Hilfe! Wie bringe ich viel mehr genau pas­sende Besucher auf meinen Web­auf­tritt?

mit Keine Kommentare

Online-Mar­ke­ting-Fachbeitrag: Webpro­motion

Informationen gemäss Stand vom 26.4.2021

Für viele Webpräsenzen, ge­rade für KMU, wurde nie Werbung gemacht. Wenn Marktpartner die eigene Web­site nicht kennen, so verpufft die Wirkung des Internet­auftritts. Welche Werbe­mass­nahmen sollten durch­ge­führt werden? Dieser Beitrag erklärt das Web­site-Promo­tion-Vor­gehen im Detail!

Localmarketing Bildquelle von Pixabay / geralt / Pixabay-Lizenz

Inhalts­ver­zeich­nis: Traffic-Gene­rie­­rung

Bedenken Sie:

„Ein Internetauftritt ist primär kein Werbemedium, sondern ein Kommunikations­kanal!“

Damit dieses Kommuni­kations­medium über­­haupt bekannt wird, muss es zuerst einmal beworben wer­den.

„Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Home­page?“ Diese Frage ist im Internet überall zu lesen. Dabei ist die Frage nicht korrekt. Die Home­page ist nur ein Synonym der Start­­seite. Die Startseite ist meistens nicht das Ziel für den Traffic, sondern oft eine pas­sende Lande­­seite.

Zudem brauchen Sie nicht irgend­welche Besucher, sondern die genauen, passenden. Also korrekt: „Wie bekomme ich mehr qualifi­zierte Besucher auf meine Website?“

Sehen wir uns nachfolgende Strategie einmal näher an:

Sie haben viel zu wenig Traffic?

Wie viele Besucher haben Sie pro Monat? Kennen Sie die Daten? Arbeiten Sie lediglich mit der Logfile-Sta­tistik Ihres Providers, so arbeiten Sie mit falschen Zahlen! Um genauere Werte zu erhalten, arbeiten Sie mit Pro­grammen wie zum Beispiel Google Analytics oder Matomo (ehemals Piwik).

Es gibt viele Gründe, warum Websites keinen Traffic haben. Sehen wir uns ein paar Gründe an:

  • Kein Text
    Auf der Website sind kaum Texte und nur Bilder.
  • Die falschen Fachbegriffe werden verwendet
    Ohne die richtigen Schlüssel­­wörter und die Grund­lagen der Such­maschi­nenopti­mierung wird die Website nicht ge­fun­den!
  • Fehlende Bekanntheit
    Es gibt keine Links, die auf die Webpräsenz hinweisen.
  • Es wurde keine Werbung gemacht
    Es gibt Milliarden von Websites, ohne entsprech­ende Mass­nahmen treten kleine Auftritte nicht in Erscheinung.
  • Generell: Woher kommt der Traffic?
    ➤ Webadresse im Browser direkt eingegeben
    ➤ Suchmaschinen
    ➤ Social Media
    ➤ Gastbeiträge
    ➤ Pressemitteilungen
    ➤ Blogbeiträge
    ➤ Online Werbung
    ➤ Offline Werbung
    ➤ Mund zu Mund Werbung
    ➤ E-Mails
    ➤ Besuch von Offline Geschäften

Wie Sie effizient die Vorbereitung planen

  • Am Anfang steht ein Plan
    Bevor Sie loslegen, sollten Sie einen Plan haben, eine Strategie. Halten Sie in einem Marketingplan alle Schrit­te schriftlich fest. Verzetteln Sie sich nicht.
    Wenn Sie nur eine Stunde pro Woche ins Online-Marketing investieren können, so müssen Sie sich sehr stark fokussieren. Setzen Sie Ziele und kontrollieren Sie regelmässig, ob Sie diese Ziele erreicht haben. Haben Sie die Ziele nicht erreicht, analysieren Sie die durchgeführten Massnahmen.
    Bedenken Sie: Wurde die Webpromotion wirklich professionell angepackt?
    Marketingplan
  • Qualität vor Quantität
    Selbst gute Websites vermarkten sich leider nicht mehr von selbst. Investieren Sie also zuerst in die Qualität Ihrer Website: gepflegtes Design, zuverlässige Technik und natürlich ein ausgezeichneter Inhalt.
    Sprich: Generieren Sie echten Kundennutzen!
  • Suchmaschinenoptimierung
    Als absolutes Minimum in Sachen Suchmaschinenoptimierung muss das Meta-Tag „Description“ in jeder ein­zel­nen Web­seite vor­kommen. Jede Seite eines Auf­tritts erhält eine eigene Beschreibung, die ca. 150 Zeichen lang sein sollte.
    Zusätzlich kommen in den „Title-Tag“ die wichtigsten 4 bis 7 Suchbegriffe je Seite.
  • Landeseiten
    Wenn Sie Werbung im Web veröffentlichen, so sollten Sie den Traffic nicht auf die Homepage, sondern auf ei­ne spezielle Empfangsseite leiten: die Landeseite.
  • Pro Keyword eine Seite als Web-Marketing Formel
    Erstellen Sie pro Schlüsselwort (Produkt/Dienstleistung) eine eigene Webseite.
  • Informationen mit Strategie liefern
    Aus taktischen Gründen sollten Sie die Informationsseiten und Verkaufsseiten trennen.
  • Tipps und Tricks
    Jede Werbemassnahme erfordert ein spezielles Wissen, damit sich die Investition lohnt. Bevor Sie zum Beispiel bei Facebook Ads werben, lernen Sie alles über das Thema, bevor Sie Geld investieren. Sie ersparen sich damit teure Versuche.

„Etwas wie Misserfolg existiert nicht. Es existieren nur Er­geb­nisse.
Tony Robbins“

Unterscheiden Sie bitte die verschiedenen Traffic-Quellen

Unqualifizierter Traffic
Sie kaufen zum Beispiel 2’500’000 Werbebanner-Einblendungen für zum Beispiel EUR 10.- Die Klickrate wird sehr schlecht sein. Aber bei dieser grossen Menge werden sicher einige Besucher auf Ihrer Website landen. Damit kann sich eine Werbemassnahme für diesen günstigen Preis trotzdem lohnen.

Qualifizierter Traffic
Sie verkaufen zum Beispiel Autozubehörprodukte und kaufen Newsletterwerbung bei einer Autofachzeitschrift. Da die Leser genau zu Ihrem Produkt passen, wird die Klickrate gut sein. Allerdings wird der Preis für die Werbung viel höher sein.

Mein Tipp: Probieren Sie beide Methoden aus. Was wo funktioniert, wissen Sie erst nach einem Test oder meh­re­ren Tests.

Warmer Traffic
Beim warmen Traffic handelt es sich um Besucher, die Sie oder Ihre Unternehmung bereits kennen. Hier handelt es sich um Personen, die Sie in Ihrer E-Mail Liste haben.

Kalter Traffic
Beim kaltem Traffic handelt es sich um Besucher, die noch nie etwas von Ihnen oder Ihrer Firma gehört haben.

ANZEIGE

Traffic Insider Programm

Erfahren Sie die besten Internet Traffic Strategien von den Profis. Einfach erklärt und auch für Anfänger in 60 Minuten anwendbar.
Das Traffic Insider Programm bietet Training, Praxis und eine Community, damit alle von der Digitalisierung profitieren.
Teilnehmer des Traffic Insider Programms erhalten under anderem:
➤ monatlich neue Strategien der Profis
➤ Sofort-Start-Anleitungen (starten in 60 Minunten)
➤ Strategie, wie man aus 1€ Budget 2€ Gewinn macht

Jetzt über Traffic Insider informieren!

 

Offline Werbe­mass­nahmen

  • URL auf alle Papiere
    Nach dem Veröffentlichen einer Website kommt die Internetadresse auf alle Unterlagen, die das Haus ver­lassen: Visitenkarten, Briefpapier, Prospekte, Beilagen, Geschäfts­fahrzeuge etc.
  • Offline und doch Online
    Die Aussenwerbung hat sich deutlich gewandelt. Anstatt neue Plakate auf Stellwände zu kleben, stellen Bran­chenriesen riesige Bildschirmleinwände im öffentlichen Raum auf. So finden Sie diese an Bahnhöfen, Schau­fens­tern, Geschäften und in Taxis. An diesen Orten sind Screens aufgebaut, die Passanten eine Auswahl aus Nach­rich­ten, Unter­­haltung und Werbung vor­spielen.

Online Werbe­mass­nahmen – Kostenpflichtig

Nicht jede Werbemassnahme eignet sich für jedes Unternehmen. Aufgrund der eigenen Ressourcen müssen Sie sich entscheiden, mit welchen Mitteln Sie die Website-Promotion fördern wollen. Sehen wir uns deshalb einige wichtige Webpromotion-Massnahmen einmal näher an.

  • Das Google Universum
    Werben Sie in der Suchmaschine von Google, im Partnernetzwerk, auf YouTube oder in Gmail!
  • Das Google Display-Netzwerk
    Wir alle verbringen immer mehr Zeit im Internet und 95% dieser Zeit lesen oder interagieren wir auf andere Weise mit Websites und ihrem Inhalt. Mit dem Google Display-Netzwerk können Sie alle diese potenziellen Kunden er­reichen.
    google.de/ads/displaynetwork/why-display.html
  • Das Facebook Universum
    Werben Sie bei Facebook, Instagram, dem Audience Network und im Messenger.
  • Microsoft Advertising
    Ein kleinere und preisgünstige Alternative zu Google Ads ist Microsoft Advertising, die ähnlich funktioniert. Nutzen Sie Microsoft Advertising, um Millionen potenzieller Kunden anzusprechen, die nach Ihrem Unter­nehmen suchen.
  • Newsletterwerbung
    Bei der Newsletterwerbung können Sie als Inserent in fremden, passenden Newslettern Werbung in Form von Textanzeigen buchen.
  • Pay-per-Click (PPC)
    PPC ist eine Abrechnungsmethode, die im Online Marketing bei der Budgetierung von Kampagnen üblich ist. Sie bezahlen den Anbieter für jeden Klick auf eine Anzeige, die zu Ihrer Internetpräsenz führt.
    Qualifizierten Traffic finden Sie bei den entsprechenden Netzwerken, wie zum Beispiel Plista, Adklick und Ligatus.
    Werben Sie auf Portalen wie Pinterest, Twitter und Instagram.
  • Newsletter herausgeben
    E-Mail-Marketing gehört zu den wichtigsten Online-Marketing-Massnahmen im Web. Kaum eine grössere Website, die dieses Medium nicht nutzt. Da die Leser die Erlaubnis für den Erhalt des Newsletters geben, ist das Interesse an den Informationen entsprechend gross. Dieses Medium erlaubt es, regelmässig Kontakt mit den (potenziellen) Kunden aufzunehmen.
  • Werbung in themenrelevanten Blogs
    Werbetreibende, Webmaster und Blogger aufgepasst! Sie können ganz gezielt in themenrelevanten Blogs Artikel mit Backlinks buchen, die zur Verbesserung des Suchmaschinenrankings beitragen. Blogger und Webmaster wiederum verdienen damit Geld. Über 12’000 unabhängige Blogs zu den unterschiedlichsten Kategorien sind derzeit buchbar.
    15% Rabatt auf die ersten 10 Blog-Buchungen. Rabattcode (adcell-2019)*
  • Presseverteiler
    Haben Sie relevante Neuheiten, so können Sie via Presseverteiler die Pressemitteilungen an die Journalisten verteilen.
  • Viral-Mailer
    Wer mehrere Angebote im Sortiment hat, der kann sogenannte Viral-Mailer verwenden. Damit senden Sie zum Beispiel alle 3-Tage zig-tausend E-Mails an die Liste des Viral-Mailers. Obwohl es sich dabei um un­qua­lifi­zierten Traffic handelt, kann sich diese Massnahme durchaus lohnen.
    Viral-Mailer eignen sich aufgrund ihrer Struktur nicht, direkt Produkte zu verkaufen. Sie können jedoch Be­sucher auf Ihre Squeezepage schicken.
  • Werbung buchen in passenden Weblogs
    Buchen Sie Werbung in Blogs, wo sich Ihre potenziellen Kunden aufhalten.
  • Werbebanner buchen
    Werbebanner, Dynamites, Textbanner und Versendung von E-Mails auf grösseren Websites und in Viral­mailern buchen.
  • Webinare für die Kundenwerbung
    Webinare sind Online-Semi­nare. Webinare haben sich zu einem wich­tigen Teil des Online-Marke­tings ent­wickelt. Mittels eines Webinars lässt sich gut die Kompe­tenz eines Moderators beweisen, was nach dem We­bi­nar zum Kauf einer Beratung, Dienst­leistung oder eines Produktes führen kann. Viele Unter­nehmen ver­kaufen bis zu 80% ihres Angebots über Webinare!
  • Retargeting
    Beim Retargeting hat ein Nutzer Ihre Website bereits einmal besucht. In der Folge erhält er auf fremden Web­sites immer wieder Werbung für Ihre Website. Idealerweise besucht dieser Ihre Website erneut und führt dort die gewünschte Aktion (zum Beispiel der Kauf eines Produktes) aus.

Online Werbemassnahmen – Kostenlos, aber zeitaufwändig

Das Internet bietet viele Möglichkeiten kostenlos auf sich aufmerksam zu machen. Sie brauchen jedoch eine an­de­re Währung: Zeit! Das Verlinken und die Herstellung hochwertiger Inhalte ist leider sehr zeitaufwändig. Nicht umsonst ist das Schreiben die Kernfähigkeit erfolgreicher Internet-Marketer.

  • Linkstausch
    Pflegen Sie den Linkstausch mit Partnern, um die Domain-Popularität Ihres Auftritts zu vergrössern. Wenn viele Websitebetreiber einen Link zu Ihrer Webpräsenz setzen, erhöht sich die Chance, dass Sie bei den Such­ma­schi­nen eine bessere Platzie­rung bekommen. Je mehr passende Links auf Ihre Website weisen, desto mehr Traf­fic kommt auf Ihren Server und desto grösser die Chance, Ihren Kunden­kreis zu erweitern.
  • In Bewertungsportalen eintragen
    Tragen Sie sich in diese Portale ein und sorgen Sie für gute Bewertungen Ihrer Kunden.
  • Site-Anmeldung
    Der Internetauftritt ist nur bei hochwertigen Suchmaschinen, Suchkatalogen, Ortsportalen und Bran­chen­ver­zeichnissen anzumelden.
  • Offene Presseportale
    Bei der klassischen Pressearbeit werden die Pressemitteilungen an die Redaktionen der Medien (Zeitungen, Zei­tschriften, Fernsehsender) gesendet. Als Alternative gibt es im deutschsprachigen Internet mehrere kosten­lose offene Presseportale, die sich gut für die Web-Promotion eignen. Eine Pressemitteilung muss mindes­tens ca. 300 Wörter gross sein und darf einen Link zur eigenen Website ent­halten. Beim Texten müssen Sie lediglich den
    Pressekodex beachten.
  • Bloggen
    Einverstanden, der Aufbau und die Pflege eines Blogs ist aufwendig. Ein Weblog ist jedoch das ideale Mittel, um sich zu vernetzen. Eine entsprechende Strategie, Durchhaltewille und gute Inhalte sind die Meilensteine für den Erfolg eines Blogs.
  • Den eigenen Blog
    in Blogverzeichnisse eintragen.
  • Blogkommentare
    Beim Schreiben eines Blogkommentars wird gleich noch die Webadresse abgefragt und beim Kommentar ab­ge­bildet. Schreiben Sie einen kompetenten Kommentar, so können Sie damit durchaus Besucher gewinnen. Beachten Sie bitte, dass ultrakurze Einträge und Werbung vom Blogger als Spam markiert und gelöscht wird.
  • Blogparaden
    Haben Sie einen Blog oder ein Online-Magazin, so können Sie an den Blog­paraden teilnehmen. Eine Blog­parade ist eine Massnahme von Blogger für Blogger. Der Veranstalter der Blogparade gibt ein bestimmtes Thema vor, das er ausführlich beschreibt. Alle, die nun an dieser Blogparade partizipieren wollen, schreiben auf ihrer eigenen Website einen Beitrag zu dem Thema, indem sie ihre eigene Meinung dazu äussern.
  • Facebookgruppen
    Der Standard-Stream in Facebook bringt kaum mehr Besucher. Selbst Facebook meint, erstellen Sie eine Gruppe.
  • Videos
    Wer nicht gerne schreibt, ist eventuell geschickter mit der Videokamera unterwegs. Bei YouTube und bei vie­len anderen Video­portalen können Sie Filme online stellen. Diese Videos lassen sich zusätzlich in der eigenen Web­präsenz oder in einem Blog einbetten. Erstellen Sie semi­profession­elle Filme, diese wirken authentischer als lang geplante profes­sionelle und teure Filme.
  • Gastbeiträge
    Gute Fachartikel können Sie in Form von Gastbeiträgen in Blogs, in Portalen oder in fremden Newslettern pu­bli­zieren. Werden Sie Co-Autor auf einem grösseren Blog.
  • Sich als Testimonial anbieten
    Geben Sie Feedback zu einem gekauften digitalen Produkt, mit dem Sie zu 100% zufrieden sind. Schreiben Sie den Anbieter mit der Bitte an, die Meinung mit Bild und Link zu veröffentlichen.
  • RSS-Feed
    Den RSS-Feed sollten Sie in die RSS-Verzeichnisse eintragen.
  • Preisvergleiche
    Tragen Sie sich in Preisvergleichs-Sites ein, wenn Sie einen Shop betreiben und tiefe Preise bieten.
  • Anlässe vermarkten
    Tragen Sie Ihre Veranstaltungen auf Eventportalen ein.
  • Podcast herausgeben
    Der Podcast ist ein Audioprodukt. Sprechen Sie alleine oder mit Partnern über spannende Themen.
    Ich frage mich, wie lange der Trend zu Podcasts noch anhält.
  • Kooperations-Marketing
    Planen Sie mit Partnern gegenseitig gemeinsame Werbemassnahmen.
  • Partner-Marketing
    Eine Form des Partner-Marketings ist zum Beispiel Vorträge und Seminare für Bran­chen-Ver­bände und Han­dels­kammern durch­zu­führen. Damit können Sie die Kon­takte der Orga­nisa­tionen für sich nutzen.
  • Inhalts-Marketing
    Gehen Sie mit der Zeit und setzen Sie auf Content-Marketing.
  • Forenmarketing
    Werden Sie hilfreich in Diskussionsforen.
  • Fotos
    Sind Sie im Besitz von guten Fotos ist das Social Media Portal Instagram Pflicht. Als Alternative oder Zusatz können Sie Ihre Fotos bei der Suchmaschine Pinterest verwenden.
  • Web 2.0 / Social-Media
    Das sogenannte Mitmach-Web bietet weitere Möglichkeiten, um auf Ihre Organisation oder Projekt auf­merk­sam zu machen. Ein Porträt bei Xing und Linkedin ist heute schon selbstverständlich. Weitere nen­nens­werte Communities sind Instagram, Twitter und Facebook.

„Für welche Traffic­mass­nah­men Sie sich ent­schei­den: Achten Sie darauf, nicht nur von einer Traf­fic­quelle ab­hängig zu sein!“

Nachtrag

  • Webstatistik und Erfolgskontrolle
    Überprüfen Sie monatlich die Webstatistik Ihres Auftritts. Diese Informationen können Ihnen wichtige Hin­weise für die Optimierung Ihres Internet­auftritts geben. Schliesslich will man wissen, welche Werbe­mass­nah­men sich gelohnt haben.
    Führen Sie Buch über Ihre Erfolge. Wie viel Umsatz wurde über die Website generiert? Wie viele neue An­mel­dungen für den Newsletter gab es im letzten Monat?

„Denken Sie an die Formel: Handeln – Kontrollieren – Optimieren!“

  • Splittesten
    Sind wir nicht alle Experten in Sachen Internet und Surfen? Tatsächlich aber liegen wir dauernd daneben. Alle Multivarianten-Experimente und A/B-Tests zeigen immer wieder die Fehleinschätzungen der „Experten“.
    Beim Splittesten werden den Websitebesuchern mehrere Varianten einer (Verkaufs)-Seite gezeigt. Nach frühestens 100 Besuchern dieses Angebots erfahren Sie durch die Software, welche Variante am erfolg­reichsten war, resp. welche Variante der Webseite mehr verkauft hat.
    Überlassen Sie Ihre Verkäufe nicht dem Zufall, testen Sie!
  • Ständige Weiterbildung
    Das Internet ist schnelllebig, deshalb sollten Sie sich für die neusten Trends interessieren, um von diesen möglichst früh zu profitieren. Um auf dem aktuellen Stand der Dinge zu bleiben, eignen sich:
    ➤ Fachzeitschriften,
    ➤ detaillierte Checklisten,
    Online-Kurse,
    ➤ abonnierte Newsletter und RSS-Feeds,
    ➤ Bücher und E-Books.
  • Durchhaltewille
    Gerade bei den kostenlosen Online-Marketing-Massnahmen braucht es einen grossen Durchhaltewillen. Unter Umständen kann es über ein Jahr oder länger dauern, bis zum Beispiel ein Blog den ersten Kunden „abwirft“.
  • Outsourcing
    Freelancer und kleinere Betriebe können nicht immer das gesamte Know-how zum Aufbau, Pflege und Ver­marktung einer Web­präsenz aufbieten. KMU tun also gut daran, kleinere Arbeiten an externe Dienstleister zu outsourcen. Dafür eignen sich Jobbörsen oder das Outsourcing an Firmen, die sich gerade auf Website­be­treiber speziali­siert haben. Diese Dienstleister bieten u.a. Text­dienst­leistungen, grafische Gestaltung als auch Website-Promotion an.

ON-Page: Wie bringe ich Besucher wieder auf die eigene Website?

  • Stichwort Content-Marketing
    Ausgezeichneter Inhalt anbieten!
  • E-Mail-Marketing
    Follow-Up-Autoresponder einrichten und einen nützlichen Newsletter herausgeben.
  • Pressearbeit
    Ein Pressebereich einrichten.
  • Zuerst geben
    Digitale Geschenke verteilen. Geben ist bekanntlich seliger als Nehmen.
  • Memberbereich einrichten
    Nützlicher Passwortbereich für Kunden einrichten.
  • Adressen einsammeln
    Ein Gewinnspiel anbieten.
  • Affiliate-Marketing
    Ein Partner­programm anbieten. Dürfte eine der besten Möglichkeiten sein.
  • Linkbaitting
    Ein Linkbaitting organisieren. Na ja, dazu brauchen Sie erstmal eine gute Idee. Beim Linkbait handelt es sich um einen Link-Köder. Sie stellen auf der Website einen Beitrag mit einem sehr neugierig machenden Titel on­line, der so attraktiv ist, dass andere unbedingt darauf verlinken.
  • Push Benachrichtigungen
    Setzen Sie auf Ihrer Website Push Benachrich­tigungen ein. Sie können damit Ihre Website-Besucher über Neu­heiten infor­mieren, ohne dass Sie E-Mail-Marke­ting betreiben.
  • Weiterbildung
    Ein Online-Kurs oder ein Webinar anbieten.

P.S.

„Sie haben diese Seite bis zum Ende gelesen, schön. Werden Sie jetzt produktiv und setzen Sie die ge­le­se­nen Tipps um. Erst dann sind Sie produktiv!“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.

Letzte Einträge von