Wie erstelle ich einen einfachen Mar­ke­tingplan?

mit Keine Kommentare

Online-Mar­ke­ting-Bei­trag: Marketing­plan

Informationen gemäss Stand vom 19.11.2021

Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie gehen, werden Sie nie an­kommen. Auch Kleinbetriebe und Freischaffende ­einen einfachen Marketingplan besitzen. Definieren Sie des­halb schriftlich auf zwei bis drei Seiten Ihre Mar­ke­ting­­stra­­te­gie und kontrollieren Sie diese einmal pro Monat. Nur fünf Schritte sind notwendig!

Marketingplan
Dieser Marketingplan ist gleich­zeitig ein Strategie­plan und ein Geschäfts­plan. Viele Kleinbetriebe bemühen sich nicht, einen Marketing­plan aufzustellen. Es erscheint zu kompliziert, gerade für Per­so­nen ohne Marketing­ausbil­dung. Für diese Leute ist dieser Strategie­plan gedacht. Wagen Sie sich an dieses Projekt. Jeder Unter­nehmer sollte sich die­se Fragen stellen und beantworten können!

Beantworten Sie so viele Fra­gen so detailliert wie möglich. Sollten Sie einige Fragen nicht beantworten können, über­denken Sie Ihr Konzept noch einmal.

„Machen Sie keine kleinen Pläne. Kleine Pläne können die Menschen nicht wirklich reizen. Machen Sie grosse Pläne.“
Daniel Burnham

Inhaltsver­zeich­nis: Anfor­de­run­gen Marke­ting­­plan

Marketingplan Schritt 1
Ist-Zustand- und Fakten festlegen, Positionierung klar­stellen

Halten Sie zuerst einmal fest, wer Ihre Firma ist und was Ihr Unternehmen am besten be­schreibt. Diese Infor­ma­tio­nen brauchen Sie für den Schritt 3.

  • Kundenprofil / Zielgruppe / Personas
    Wer genau sind unsere Kun­den?
    (Alter, Beruf, Familienstand, Einkommen, Branche, Markt, Sprache, Region)
  • Kundennutzen
    Welchen konkreten Nutzen bringen wir unseren Kun­den?
    Was haben die Kunden davon, wenn sie unsere Produkte und Dienst­leistungen bea­nspruchen?
    Welches Problem lösen wir?
  • Unsere Perlen
    Mit welchen Produkten und Dienstleistungen hatten wir in der Vergangenheit den grössten Erfolg?
    Für welche Leistungen wur­den wir von unseren Kunden am meisten gelobt?
  • USP
    Was können wir besser als unsere Mitbewerber?
    Mit welchem Angebot können wir dem Kunden Spitzen­leistungen offe­rie­ren?
    Wie lautet unser USP?
  • Stärkenprofil
    Wo liegen unsere Stärken?
    Wie lautet unsere Spezialisierung?
    Welche Probleme können wir wesentlich besser lösen als unsere Mitbewerber?
  • Mit Schwächen umgehen
    Wo liegen unsere Schwächen?
    Welche Arbeits­prozesse lagern wir besser aus?
    Nur wenn man die eigenen Schwächen klar erkennt, kann man eine Strate­gie erstellen, die nicht auf diesen Schwächen aufbaut.
  • Die Vision
    Wie lautet unsere Unternehmensvision?
    Worauf legen wir den Fokus?
  • Keywords
    Wie lautet das Hauptschlüsselwort für unseren Webauftritt?
    Wie lauten unsere Keywords?
    Wie lauten die wichtigen Keywordkombinationen für unseren Internetauftritt?
  • Description
    Wie lautet die optimale Firmenbeschreibung (inkl. Keywords und Kundennutzen) in knackigen 150 Zeichen?
  • Elevator-Pitch
    Wie lautet unser Elevator-Pitch?
  • Motto
    Wie lautet unser Firmenmotto?
  • Nische
    In welcher Nische branden wir uns?
    In welcher Nische sind wir „Gurus“?
  • Inserat
    Wie würde ein Inserat lauten, welches unsere Firma am besten darstellt?
  • Materiellen Wünsche/Ziele
    Wie lauten die drei wichtigsten materiellen Ziele unseres Unternehmens?
  • Immateriellen Wünsche/Ziele
    Wie lauten die drei wichtigsten immateriellen Ziele unseres Unternehmens?
  • Welche Ziele soll der Webauftritt erfüllen?
    ➤ Anfragen generieren
    ➤ Direkt Bestellungen erzeugen
    ➤ Kosteneinsparungen erzielen
    ➤ Newsletter-Abos erzeugen
    ➤ Serviceverbesserungen erzielen
    ➤ ……………………………………….

Zusammenfassung

Nach dem Zusammentragen dieser Daten sollten Sie Ihre Kunden folgende drei Fragen klar erklären können:

  • Wer sind Sie
  • Was machen Sie?
  • Was haben Ihre Kunden davon, dass es Sie gibt?

Marketingplan Schritt 2
Budget festlegen

  • Geld
    Wie viel Geld steht pro Jahr/Monat für Marketingmassnahmen zur Verfügung?
  • Zeit
    Wie viel Zeit kann pro Monat in Online-Marketing-Massnahmen investiert werden?

Marketingplan Schritt 3
Ziele mengen­mässig für einen Zeitraum fest­legen

Jedes Ziel muss messbar sein! Sehen wir uns einige Beispiele der Marketingziele mal an:

  • Wir wollen 12 neue Kunden innerhalb eines Jahres über unsere Website gewinnen.
  • Wir wollen via Werbebanner mind. 5’000 Pageviews mehr pro Monat.
  • Wir wollen via Newsletter den Verkauf um 5% jährlich steigern.
  • Wir wollen 1’000 Abonnenten in unserem Newsletter-Stamm bis Ende Jahr.
  • Wir wollen 5’000 potenzielle Interessenten pro Monat auf unserer Website.
  • Wir stehen mit dem Keyword „xyz“ bei der Suchmaschine permanent auf Position 1.

Marketingpan Schritt 4
Marketing­massnah­men im Detail be­stimmen

Nun werden die geplanten Mass­nahmen detailliert festge­legt:

  • Wir buchen Werbebanner auf den folgenden Plattformen: „xyz“
  • Wir geben einen monatlichen Newsletter heraus.
  • Wir nehmen am Partnerprogramm von „xyz“ teil.
  • Wir sponsoren den Webauftritt von „xyz“.
  • Wir bauen eine Community zum Thema „xzy“ auf.
  • Wir schreiben monatlich vier Beiträge für die offenen Presseportale.
  • Wir erhalten monatliche 10 neue, hochwertige Backlinks via Gastbeiträge.
  • Wir optimieren unsere Website weiterhin für das Keyword „xyz“.

Sie brauchen noch die Werbe­mittel wie

➤ Werbebanner
➤ Filme
➤ Animationen
➤ Werbetexte

Marketingplan Schritt 5
Erfolge notieren – Kontrolle

  • Kontrolle
    Kontrollieren Sie regel­mässig die bereits er­zielten Ergebnisse (Monatlich).
  • Optimierung
    Zwingend ist eine ständige Kontrolle sowie Optimierung der eingeleiteten Mass­nahmen. Vergleichen Sie die festgelegten Ziele mit den erreichten Ergebnissen und optimieren Sie die Mass­nahmen, um die Ziele zu erreichen.
  • Website-Statistik
    Überprüfen Sie jeden Monat die Website-Statistik und werten Sie sie aus.

Marketingplan

Vorlage

Sie erhalten hier eine Vorlage für Ihren Marketingplan. Das Dokument ist mit jeder Text­verar­bei­tung lesbar.

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.