Was sind die Geheimnisse der Suchmaschinen­opti­mierung?

mit Keine Kommentare

Erfahren Sie etwas mehr als die SEO-Grundlagen

Die Suchmaschinenoptimierung kennt man unter dem Kürzel SEO (Search Engine Optimization). Unter SEO versteht man sämtliche Anstrengungen zur Verbesserung der Platzierung einer Website in den Suchmaschinen wie Google. Das Thema ist relevant für alle Website-Betreiber.

Informationen gemäss Stand vom 17.6.2024

SEOBild: EstudioWebDoce auf Pixabay.com

Inhaltsverzeichnis: SEO


ANZEIGE
Schaltplatz


Für die SEO werden verschiedenste Massnahmen durchgeführt. SEO-Massnahmen werden langfristig konzipiert und sind eine erfolgreiche Strategie, sofern ausschliesslich mit sauberen Methoden gearbeitet wird. Bei unsauberen Arbeitsmethoden riskieren Sie, dass die eigene Website aus dem Index der Suchmaschinen entfernt wird.

SEO wird in zwei Massnahmen aufgeteilt: die On-Page-Optimierung sowie die Off-Page-Optimierung. Die On-Page-Optimierung umfasst alle Massnahmen, die direkt auf dem eigenen Webauftritt durchgeführt werden. Bei der Off-Page-Optimierung geht es hauptsächlich darum, Links zur eigenen Webpräsenz zu organisieren.

SEO ist ein grosses Thema. Lesen Sie die grundlegenden Tätigkeiten zur Suchmaschinenoptimierung. Diese Tipps lassen sich mit den meisten Content-Management-Systemen und Blogs umsetzen.

Grundlage: Die HTML-Seite

Sehen Sie sich folgende HTML-Seite einmal an.

Jede Internetseite besteht aus HTML-Code. Die Grundlagen von HTML sind nicht kompliziert. Und jetzt sehen wir uns den Code der Seite einmal im Detail an:

HTML-Seite

Die Dinger in den spitzen Klammern nennt man Tags. Die meisten Tags beginnen und enden an einem anderen Ort. Also Tag auf und Tag wieder zu.

In Zeile 1 beginnt die HTML-Seite, auf Zeile 31 hört sie auf.

In Zeile 2 beginnt der Head. Der Head (Seitenkopf) beinhaltet Informationen vorwiegend für den Browser. Auf Zeile 9 ist der Head wieder fertig.

In Zeile 3 wird der Zeichensatz definiert.

In Zeile 4 wird ein Icon definiert, welches neben dem Title-Tag im Browser erscheint.

In Zeile 5 wird eine Cascading Stylesheets Datei eingebettet. Diese ist für das Design verantwortlich sowie für die Farben, Schriften, Schriftgrössen etc.

In Zeile 6 wird den Robots der Suchmaschinen mitgeteilt, dass man die Seite scannen darf und allen Links weiter folgen soll.

In Teile 7 kommt der Title-Tag. In diesen Tag kommen ca. 60 Zeichen, Stichworte, die die Seite optimal beschreiben. Der Titel ist auf dem Browser-Tab zu sehen und wenn man ein Lesezeichen setzt.

In Zeile 8 ist die Meta-Description. In dieser Description kommen bis zu 160 Zeichen. Der Text soll ein oder zwei Sätze sein, keine einzelnen Stichworte.

In Zeile 11 beginnt der Body, der Seitenkörper, mit dem eigentlichen Seiteninhalt. Auf Zeile 30 ist der Body wieder zu Ende.

In Zeile 13 befindet sich eine Überschrift der Kategorie 1. h1-Tags dürfen nur einmal pro Seite vorkommen.

In Zeile 15 befindet sich wie erwähnt ein normaler Text.

In Zeile 17 und Zeile 25 befindet sich weitere Überschriften, hier mit den Tags h2 und h3.

In Zeile 19 wird eine Bulletliste angekündigt.

Auf vielen Internetseiten finden Sie viele weitere Tags. Dieses Beispiel zeigt Ihnen das Prinzip mit den wichtigsten Tags.

Wichtige Säulen des SEO

  • Die Onpage-Faktoren
  • Der Eintrag bei Google Unternehmensprofil
  • Online-Bewertungen
  • Citations: Erwähnungen
  • Nutzersignale
  • Backlinks

SEO-Erfolgsfaktoren

Die Onpage Suchmaschinenoptimierung

Keyword-Analyse
Für die Analyse der Keywords setzen Sie die am besten geeigneten SEO-Tools ein. Gute SEO-Tools zeigt Ihnen, wo Ihre Domain bei den grossen Suchmaschinen steht und welche Keywords Ihrem Webauftritt tatsächlich Besucher bringen. Ausserdem können Sie die Suchmaschinenpräsenz Ihrer Konkurrenten untersuchen und gewinnen ein solch aussagekräftiges Bild von Kundenwünschen.

Keywords in den Inhalt
Wie bereits erwähnt müssen Ihre Keywordkombinationen auf den entsprechenden Webseiten direkt im Text enthalten sein. Vermeiden Sie jedoch Keyword Stuffing. Darunter versteht man das zu häufige Verwenden der Keywords, wie man es früher machte. Sie dürfen gerne Synonyme verwenden.

Keyword-Standort
Die wichtigen Schlüsselwörter müssen im ersten und im letzten Abschnitt der Seite unbedingt vorkommen.

Keywords in den title
<title></title> Erstellen Sie für jede Seite Ihrer Webpräsenz einen einmaligen Title-Tag mit 4 bis 6 Keywords und circa 60 Zeichen lang.
Title

Meta-Tags Keywords
Vergessen Sie den Einsatz von den berühmten Meta-Tags Keywords. Diese Legende hält sich schon seit über 15 Jahren. Lesen Sie, was Google selbst darüber schreibt.

Metatag-Description
Erstellen Sie für jede Seite Ihrer Webpräsenz eine einmalige Beschreibung. Diese Beschreibung sollte circa 155 Zeichen umfassen. Die Keywords sollen sich, wenn möglich, am Anfang des Textes befinden. Verwenden Sie keine reine Ansammlung von Suchbegriffen, sondern formulieren Sie einen sauberen Satz. Dieser Eintrag wird von den Suchmaschinen oftmals als Text in den Suchergebnissen angezeigt. Deshalb sollten die Sätze elegant formuliert sein, damit Suchende darauf klicken. Die Metatag-Description ist gemäss Google allerdings kein Rankingfaktor.
Beispiel:
<meta name=”description” content=”Erfahren Sie in einem E-Book, wie Sie die richtigen Keywords für Ihren Internetauftritt suchen, finden und einsetzen.”>
Mehr zum Thema Metatag-Description.

Geeignete Linktexte verwenden
Verwenden Sie innerhalb Ihrer Website immer gute Linktexte (Ankertexte).
Also nicht: Bitte klicken Sie hier, sondern zum Beispiel: Günstige BMW Reifen.

Kurze URLs
Achten Sie darauf, kurze Webadressen zu verwenden.

Keywords in die Überschriften
<h1></h1> bis ggf. <h6></h6> Erstellen Sie Überschriften und Zwischenüberschriften, die sich interessant lesen und die Keywords enthalten. Haben Sie das Hauptschlüsselwort pro Seite bereits im Title verwendet, so verwenden Sie in den Überschriften-Tags Synonyme.
Es gibt jeweils nur einen h1-Tag pro Seite!

Ersatztext für Bilder
Ergänzen Sie die Bilder mit dem Alternativtext. Der Alternativtext ist zu sehen, wenn das Bild nicht sichtbar ist. Das Alt-Attribut dient der Barrierefreiheit, indem es von Voice-Anwendungen ausgelesen wird. Sehbehinderte Menschen erfahren damit, was auf dem Bild zu sehen ist. Beispiel:
<img src=”bilder/audi8.jpg” alt=”Audi V8″ title=”Audi V8″ height=”200″ width=”120″>
Google kann den Inhalt von Bildern immer besser auswerten. Unter dieser URL können Sie ein Bild hochladen und erfahren, was Google aus dem Bild herauslesen kann.


KlickTipp E-Mail-Marketing


Title-Attribut oder Title-Tag
Der Title-Tag erscheint immer dann, wenn der Leser mit dem Mauszeiger über ein Bild fährt. Er liefert dem Nutzer wie auch der Suchmaschine Informationen über den Bildinhalt und ist eine echte Chance, das Keyword unterzubringen.

Lesbarkeit
Zur Lesbarkeit gehören zwei Werte: die Einfachheit eines Textes und der Lesegenuss. Beides trägt zur Verständlichkeit bei und motiviert zum Weiterlesen. Denn wer schnell den Kern eines Textes erfassen kann, liest weiter. Eine Formel für die Lesbarkeit eines Textes liefert der Flesch-Index. Mit diesem Online-Tool können Sie den Wert anhand einer URL berechnen. Mit diesem Werkzeug können Sie direkt einen Text in das dafür vorgesehen Feld eingeben und berechnen lassen.

Komprimierung
Bevor Sie Ihre Bilder online stellen, komprimieren Sie diese, um die Performance Ihrer Website zu steigern. Google will schnelle Websites, achten Sie generell darauf.
Ab 2021 ist die Performance einer Website ein Rankingfaktor.

Häufige Verlinkung
Besonders wichtige Seiten müssen intern mehrmals verlinkt werden, wenn möglich, mindestens 8 Mal. Seien Sie nicht geizig und verlinken Sie nach draussen ins Web.

Googles Richtlinien für Webmaster
Diese Richtlinien sollte jeder Webmaster gelesen haben. Googles Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung.
Auch diesen Leitfaden sollten Sie gelesen haben.

Hilfreiche, vertrauenswürdige, nutzerorientierte Inhalte erstellen
Diese Parameter erwartet Google von uns Website-Betreibern. Details dazu lesen unter diesem Beitrag.

LSO-Optimierung
Bei der Latent semantischen Optimierung geht man davon aus, dass zu einem bestimmten Schlüsselwort andere verwandte Begriffe vorkommen. Verwenden Sie etwa das Schlüsselwort „Autofahrschule“, so sind die verwandten Begriffe „Fahrprüfung“ und „Fahrlehrer“.

SEO-Tools
Es gibt sehr viele Online-Tools rund um SEO, einige kostenlos, einige teilweise teuer. Viele SEO-Tools finden Sie in dieser Auflistung.

Der Frosch
Praktisch zum Standard ist das Programm Screamingfrog geworden. Mit dem Programm erkennen Sie Fehler im eigenen Internetauftritt. (Das Programm testet die Titelzeile, die Description und ob die Überschriften-Tags h1, h2 etc. vorhanden sind). Dieses Programm müssen Sie auf dem eigenen Computer installieren. Die Grundversion ist kostenfrei. Das Programm ist für Windows, MAC OS und Ubuntu verfügbar. Inzwischen gibt es bereits eine Version in deutscher Sprache.

Geschwindigkeit / Ladezeit
Verbessern Sie die Geschwindigkeit Ihrer Webseiten auf allen Geräten. Gemäss Google werden 53% aller Website-Aufrufe abgebrochen, wenn das Laden einer Webseite länger als 3 Sekunden dauert! PageSpeed Insights analysiert den Inhalt einer Webseite und erstellt Vorschläge zur Verbesserung der Geschwindigkeit der Webseite.
developers.google.com

Erstellen Sie eine Sitemap
Eine Sitemap ist nichts anderes als ein Inhaltsverzeichnis Ihrer Website. Einige Content-Management-Systeme erstellen diese automatisch. In der Sitemap müssen wieder Ihre wichtigen Keywords erscheinen.
Nebenbei: Es gibt zwei Arten von Sitemaps. Es gibt Sitemaps im XML-Format (Sitemap ganz easy erstellen und einreichen Anleitung) für die Suchmaschinen und Sitemaps für uns Menschen (Beispiel).

Core Web Vitals
Die Core Web Vitals sind eine Reihe von Google-Metriken, die zur Messung der Nutzererfahrung entwickelt wurden. Die Web Vitals sind Teil der Seitenerlebnissignale zusammen mit bestehenden Such-Signalen für das Seitenerlebnis, einschliesslich Mobilfreundlichkeit, Safe-Browsing, HTTPS-Sicherheit und Interstitial-Richtlinien. Die Core Web Vitals sind wichtige Metriken, da Google sie ab 2021 als Ranking-Signale verwendet werden.Core Web Vitals
Details finden Sie hier.

Erstellen Sie eine FAQ
FAQ steht für Frequently Asked Questions und sind häufig gestellte Fragen. Mit einer gut zusammengestellten Antwortsammlung verringern Sie Ihren Arbeitsaufwand. Kunden und Interessenten können ausserhalb der Geschäftszeiten auf Ihrem Server die Lösung für ein Problem oder eine Frage finden. Achten Sie darauf, dass die Texte in der FAQ wieder die wichtigen Suchbegriffe enthalten und verlinken Sie diese jeweils mit einer passenden Seite.

Regelmässige Updates
Pflegen Sie regelmässig Ihre Webseiten. Die Besucher und die Suchmaschinen mögen gepflegte und aktuelle Websites.

Qualität der Texte
Vermeiden Sie Rechtschreibfehler und schlechte Grammatik.

Responsive Webdesign
Beachten Sie unbedingt, dass Ihre Website auf Mobiles (Smartphone, Tablet) gut zu bedienen ist. Testen Sie Ihren Webauftritt auf das responsive Layout.

Videos verwenden
Google misst die Zeit, die ein Surfer auf einer Website verbringt. Je länger, desto besser. Verwenden Sie Videos, damit die Surfer länger auf der Website verbringen. Ausserdem gibt es bei Google eine Suchergebnis-Kategorie für Filme und dann taucht der Film in den Suchergebnissen mit Video-Foto auf.

Lange Texte
Eine weitere Möglichkeit, Surfer länger auf einer Seite zu behalten, sind einfach längere Texte. So hat ein 2’000 Wörter Beitrag mehr Chancen als ein 300 Wörter-Artikel.

Die Kommentarfunktion
Beantworten Sie immer den allfälligen Kommentar auf Ihren Webseiten. Ein Beitrag mit vielen Kommentaren scheint wertvoller zu sein.

E-E-A-T
Das Qualitätsprinzip von Google hat sich zu E-E-A-T entwickelt. Diese Abkürzung repräsentiert die Elemente Erfahrung, Fachwissen, Autorität und Vertrauen. E-E-A-T integriert unterschiedliche Bewertungskriterien, die sowohl Offpage-Elemente als auch Onpage-Faktoren umfassen. Zusätzlich beinhaltet es die Beurteilung von Entitäten wie Autoren und Organisationen.

Google SGE
(Search Generative Experience) ist ein Tool, das den Kontext einer Suchanfrage besser versteht. Ziel ist es, durch diese künstliche Intelligenz bessere Suchergebnisse für Nutzer zu liefern. Diese Technologie könnte in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen und ein wesentlicher Bestandteil der modernen Google-Suche werden.

Sitelinks
Sitelinks sind eingerückte Links unter dem Suchergebnis in der Liste der Suchergebnisse (SERPs). Diese Sitelinks kann man nicht selbst erstellen. Diese Links können angezeigt werden, wenn jemand nach einer Marke sucht. Google zeigt sie an, wenn Google es gut mit Ihnen meint. 🙂
Sitelinks

Disclaimer
Bedenken Sie immer, dass sich die wesentlichen Faktoren fast tagtäglich ändern. Selbst bekannte SEOs widersprechen sich oft zu der Frage, welche Faktoren nun wichtig sind.

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Website-Promotion
Besorgen Sie sich viele hochwertige Links, die auf Ihren Internetauftritt verweisen. (sogenannte Backlinks)

Social Media
Wenn die Social Media Buttons vorhanden sind, erleichtern Sie es den Besuchern, den Beitrag zu teilen. Zudem werden die eigenen Social-Media-Kanäle mit den Beiträgen gefüttert.

Local SEO

Folgende Punkte sind zusätzlich wichtig, wenn Sie bei der lokalen Suche gefunden werden wollen:

Google Unternehmensprofil
Erstellen Sie unbedingt einen Eintrag bei Google Unternehmensprofil. Pflegen Sie den Eintrag regelmässig.

Ortsangabe
im title, der Meta-Description und natürlich beim sichtbaren Text.

Backlinks
von Organisation aus der Region.

Wegbeschreibung
Helfen Sie Ihren Besuchern mit einer Wegbeschreibung.

Sidebar
Die Adresse ist am besten auf jeder Seite sichtbar, zum Beispiel in der Sidebar oder als Seitenfooter. Idealerweise nennen Sie die Öffnungszeiten.

Relevanter Inhalt
Sofern möglich, publizieren Sie lokal relevante Inhalte.

Citations, Referenzen
Sofern möglich, nennen Sie lokale Kundenmeinungen.

Schema Markup
Sofern möglich, setzen Sie für die Adresse Markups ein.

Was ist Social SEO?

Social SEO bezieht sich auf die Optimierung von Social-Media-Beiträgen, damit diese in den Suchergebnissen der jeweiligen Plattformen besser auffindbar sind. Es geht nicht mehr nur darum, bei Google gut zu ranken, sondern auch auf Plattformen wie Instagram, LinkedIn, TikTok und anderen sichtbar zu sein. Zusammengefasst optimieren wir die Beiträge, um mehr Reichweite und Sichtbarkeit in den sozialen Medien zu erreichen.

Wie funktioniert Social SEO in sozialen Netzwerken?

Social SEO hat gewisse Gemeinsamkeiten mit der klassischen Suchmaschinenoptimierung, bietet aber noch begrenzte Möglichkeiten. Beachten Sie aktuell die folgenden Punkte:

  • Die Keywords
    Verwenden Sie relevante Keywords in Ihren Beiträgen.
  • Kontinuität
    Bleiben Sie konsequent und posten Sie regelmässig.
  • Natürlich die Hashtags
    Setzen Sie gezielt Hashtags ein, um Ihre Reichweite zu erhöhen.
  • Interaktion
    Antworten Sie auf Kommentare und interagieren Sie mit Ihrer Community.
  • Visuelles
    Nutzen Sie ansprechende Bilder und Videos.

Die Art und Weise, wie Menschen Informationen suchen und konsumieren, verändert sich schnell. KI-Assistenten gewinnen an Beliebtheit und beeinflussen unsere Suchgewohnheiten erheblich. Wer diese Entwicklung verpasst, riskiert den Anschluss zu verlieren. Social Media ist entscheidend, um auch in Zukunft sichtbar zu bleiben.

PS

„Verlassen Sie sich nicht ausschliesslich auf SEO, die Suchmaschinen können jederzeit Ihr gutes Ranking zerstören. Arbeiten Sie mit anderen Strategien, mit denen Sie von den Suchmaschinen unabhängiger werden.

54% aller Suchanfragen werden bereits von Google beantwortet, ohne Weiterleitung an eine Website.

Bei der Voice Search wird meistens nur ein Ergebnis der Treffer der SERPs vorgelesen. Deshalb kann man sich langfristig nicht mehr sicher sein, durch Suchmaschinen relevanten Traffic zu generieren.“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Seit 1995 hat Walter B. Walser Erfahrung mit dem Internet. Im Jahr 2001 gründete er das Magazin kundennutzen.ch, das sich auf praktisches Online-Marketing, Webdesign und Online-Tools konzentriert. Als Agenturleiter hat er früher Unternehmern geholfen, die Effektivität ihrer Website um mindestens 100% zu steigern. Ferner beriet Walser kleine Unternehmen bei ihrem Internetauftritt und spezialisierte sich auf die Pflege und Optimierung von Websites. Zu seinen privaten Interessen gehören Hunde, Umweltschutz und Geopolitik.