Heisse Tipps rund um den Link­tausch

mit Keine Kommentare

Onli­ne-Marke­ting-Bei­trag: Back­links

Backlinks sind Links, die zurück auf einen Webauftritt weisen. Wer Backlinks will, der muss Links zu anderen setzen. Geben und nehmen! Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Leser in diesem Web­site-Pro­mo­tion-Fach­beitrag.

Linktausch

Bildquelle von Diggity Marketing auf Pixabay

Inhalts­ver­zeich­nis: Linktausch


Zentrale Aus­sagen

  • Viele Links
    Wenn viele Websites­betreiber einen Link zu Ihrem Webauftritt setzen, erhöht sich die Chance, dass Sie bei den grossen Suchmaschinen eine bessere Platzierung bekommen.
  • Mehr Traffic
    Je mehr Links auf Ihre Website weisen, desto mehr Traffic kommt auf Ihren Server und desto grösser die Chance, Ihren Kundenkreis zu erweitern.

Nützliche Tipps

  • Suchmaschinen-An­mel­dung
    Melden Sie Ihre Website bei den wenigen relevanten und hochwertigen Suchmaschinen und Suchkatalogen an.
  • Linklisten nicht vergessen
    Tragen Sie sich in hochwertige Linklisten in Ihrer Branche ein.
  • Marktpartner
    Verlinken Sie sich mit Ihren Marktpartnern (Kunden, Lieferanten, Organisationen, Freunden).

Linkbereich auf Ihrer Website

  • Aufbau des Linkbereiches
    Machen Sie den Linkbereich zumindest 2-spaltig resp. 2-zeilig. Nennen Sie nicht nur den eigentlichen Link, son­dern beschreiben Sie ihn kurz. Was sollte man beim entsprechenden Link nicht verpassen?
  • Links sind Empfehlungen
    Setzen Sie nur Links, die Sie wirklich empfehlen können. Alles andere fällt negativ auf Sie zurück.
  • Übersichtlichkeit
    Gestalten Sie die Linkseite so übersichtlich wie möglich. Setzen Sie Untertitel je Linkart. (Links zum Thema der Website, Kunden, Lieferanten, Partner, private Websites, etc.).
    In der Regel gilt: je wichtiger der Link, desto weiter oben soll er erscheinen.
  • Ergänzung des eigenen Angebotes
    Verlinken Sie vor allem Linkpartner, die Ihr Angebot idealerweise ergänzen.
  • Qualität
    Qualität geht vor Quantität. Es zählt nicht die Anzahl der Hyperlinks, sondern deren Nutzen für den Surfer.
  • Links in neuem Fenster
    Verlinken Sie die fremden URLs so, dass sie in einem neuen Fenster öffnen.
  • Aktualität
    Kontrollieren Sie regel­mässig, ob Ihre Linkliste noch aktuell ist.
  • Aktualisierungsdatum
    Notieren Sie auf der Seite, wann die Linkliste zum letzten Mal überprüft wurde.
  • Kein Javascript-Link
    Verstecken Sie die Linklisten nicht hinter Javascripts. Noch nicht alle Suchmaschinen können Javascript-Code aus­wer­ten und diese Links sind für die Suchmaschinen nicht existent.
  • Gegenseitige Verlinkung
    Vermeiden Sie es, zu viele gegenseitige Links zu erstellen.
    (Website A verlinkt Website B und Website B verlinkt Website A)
  • Anstand
    Aus Höflichkeit sollten Sie Ihren Linkpartner anschreiben, dem Sie einen Linkstausch anbieten.
  • Linkpartner anschreiben
    Recherchieren Sie den Namen der Kontaktperson und formulieren Sie ein persönliches E-Mail. Vermeiden Sie E-Mails, die wie Massenmails resp. Spam wirken. Zählen Sie die Vorteile für eine (gegenseitige) Verlinkung auf. Liefern Sie den Text und die URL für den Linkstausch. Bei einer gegenseitigen Verlinkung verlinken Sie Ihren Partner, bevor Sie ihn anschreiben und nennen Sie die Seite mit dem Link. Bitten Sie um eine Bestätigung und bedanken Sie sich bei einer Verlinkung.

P.S.:

„Viele angeschriebene Personen werden Ihnen nicht antworten. Deshalb kann es sich lohnen, den po­ten­ziellen Linkgeber anzurufen anstatt zu mailen.“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.

Letzte Einträge von