Retargeting – mit indivi­duellen Wer­be­anzei­gen die Con­ver­­sion-Rate steigern

mit Keine Kommentare

Online-Marketing-Beitrag: Retargeting

Neueste Studien zeigen, dass nur rund 4% der Besucher einer Website tatsächlich einen Kauf abschließen oder eine andere gewünschte Handlung vornehmen. Wie können Werbetreibenden die übrigen 96% der Besucher zur ge­wünsch­ten Conver­sion bewegen? Eine Antwort auf diese Frage lautet: Retargeting. Was sich dahinter ver­birgt und wie Sie diese Technik des Online-Marketings zu Ihrem Vorteil nutzen, erfahren Sie im folgenden Bei­trag.

Retargeting-Werbeanzeige

Bildquelle von Mediamodifier auf Pixabay

Inhalts­ver­zeich­nis: Re­tar­ge­ting Wer­be­anzei­gen

Was ist Retargeting?

Retargeting ist eine Technik des Online-Marketings, mit der Werbetreibende Besucher einer Website auf anderen Websites erneut und gezielt ansprechen können. Diese Technik wird verwendet, wenn Besucher eine Website wie­der verlassen, ohne die gewünschte Handlung vorzunehmen. Die erneute Ansprache erfolgt mit individualisierten Wer­be­an­zeigen, die entsprechend den vorhergehenden Handlungen und Interessen der Besucher angepasst werden.

Ziel ist es, die Nutzer erneut auf die eigene Website zu leiten, damit Sie die gewünschte Conversion, beispielsweise einen Kauf oder die Anmeldung für einen Newsletter, vornehmen. Die Auslieferung der Werbeanzeigen erfolgt über Adserver, auf denen die Anzeigen gespeichert werden. Eine andere häufig verwendete Schreibweise ist Re-Targeting. Google nennt diese Marketingtechnik Remarketing.

Wie funktioniert Retargeting?

Für die gezielte neue Ansprache von Website-Besuchern werden Cookies verwendet. Diese Cookies werden im Brow­ser des Nutzers gespeichert, sobald dieser eine Website lädt. Um das Cookie im Browser speichern zu können, muss in jede Webseite einer Website ein kleines Code-Snippet des Adservers eingefügt werden. Dieses Code-Snippet sorgt dafür, dass die individuellen Daten jeden Besuchers in dessen Browser gespeichert werden. So ist es möglich, dass der Besucher auf allen anderen Websites innerhalb des gleichen Werbenetzwerkes wiedererkannt wird. Die im Cookie gespeicherten Nutzerdaten über die Interessen und das Surfverhalten, werden benötigt, um in­di­vi­dua­li­sierte An­zeigen schalten zu können.


Welche Werbenetzwerke ermöglichen Retargeting?

Das Anlegen und Durchführen von Remarketing-Kampagnen mit individualisierten Werbeanzeigen ist beispiels­weise in den großen Werbe-Netz­werken von Google Ads, Facebook Ads oder Twitter Ads möglich. In diesen Netz­werken müssen Sie alle Aufgaben selbst erledigen. Wenn Sie dies nicht möchten, können Sie Dienst­leister wie bei­spiels­weise Criteo oder Adroll hiermit beauf­tragen.

Wie wird eine Retargeting Kampagne durchgeführt?

Unabhängig vom Kampagnenziel liegt der Schlüssel für erfolgreiche Retargeting-Kampagnen in der Segmen­tie­rung der Zielgruppen. Die Segmentierung erfolgt bewährter Maßen auf dem bereits gezeigten Interesse der Be­sucher. Für Kurzzeit-Besucher, die kein bestimmtes Produkt näher betrachtet haben, führen andere Anzeigen zum Ziel als für Besucher, die bereits ein Produkt in den Warenkorb gelegt, den Kauf aber nicht abgeschlossen haben. Es gibt mehrere mögliche Ziele, auf die Sie Ihre Remarketing-Kampagnen anhand der Segmentierung aus­richten können:

Awareness-Kampagnen

Awareness-Kampagnen werden eingesetzt, um Besucher über Ihre Produkte und Angebote zu informieren. Diese Kampagnen richten sich an Besucher, die bisher noch nicht viel Kontakt mit Ihnen und Ihrem Unternehmen hatten und noch kein Kaufinteresse gezeigt haben. Diese auch als Sensibilisierungskampagnen bezeichneten Marketing­kampagnen werden häufig als Vorläufer für Conversion­kampagnen durch­geführt

Conversion-Kampagnen

Conversion-Kampagnen werden für Besucher eingesetzt, die mit Ihrer Marke und ihren Produkten oder Dienst­leistungen besser vertraut sind. Diese Kampagnen sollen Besucher davon überzeugen, zu Ihrer Website zurückzu­kehren und zu konvertieren.

Kundenbindungs-Kampagnen

Kundenbindungs-Werbekampagnen werden für Bestandskunden eingesetzt. Bestandskunden haben einen hohen Wert für ein Unternehmen, da sie in der Vergangenheit zumindest bereits einmal gekauft haben. Kundenbindungs-Kampagnen nutzen den Umstand, dass Kunden mit dem Unternehmen oder der Marke bereits vertraut sind, wer­den entsprechend gestaltet. Sie sind geeignet, um Bestandskunden neue Produkte, Preisrabatte oder Produkt-Upda­tes vorzustellen.

Worin besteht der Unterschied zwischen statischem und dy­na­mischem Retar­geting?

Statisches Retargeting beinhaltet die Erstellung einer bestimmten Gruppe von Anzeigen, die je nachdem, welche Seiten Ihrer Website jemand besucht hat, geschaltet werden sollen. Statisches Retargeting ist am besten für B2B-Unternehmen geeignet. Es ist eine effektive Strategie, wenn Sie ein bestimmtes Publikum ansprechen wollen, aber nicht eine bestimmte Person, oder wenn Sie nur ein bestimmtes Produkt oder Angebot bewerben wollen.

Beim Dynamisches Retargeting werden individuelle, an die Interessen der einzelnen Besucher angepasste Anzeigen geschaltet. Es erfordert ausgefeiltere Technologien, einschließlich maschineller Lernprozesse, um das Verhalten der Käufer zu analysieren, die Anzeige auf der Grundlage individueller Präferenzen anzupassen und festzulegen, wann die Anzeige geschaltet werden soll. Die dynamische Form erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Konversion und wird häufig im B2C Geschäft eingesetzt.

Welche Vorteile bietet Retargeting?

Diese Online-Marketing-Technik ist eine intelligente und effiziente Möglichkeit, einen Website-Besucher zu konver­tieren. Besucher, die ein Interesse an ihren Produkten gezeigt haben, sind wesentlich einfacher zu gewinnen als je­manden zu überzeugen, der noch nie zuvor auf ihrer Website gewesen ist.

Retargeting kann Ihnen helfen, diese potenziellen Kunden zur richtigen Zeit mit dem richtigen Angebot für maxi­male Umsätze und Gewinne anzusprechen. Individuali­sierte Anzeigen erinnern sanft an das Paar Schuhe oder den Werkzeugsatz, den sich der Benutzer bereits einmal angesehen hat und weckt so seinen Kaufwunsch.

P.S.

„Retargeting ist eine geräteübergreifende Omnichannel-Lösung für Ihr Marketing. Potenzielle Käufer wech­seln mü­he­los zwischen verschiedenen Geräten. Um sie zu erreichen, müssen sie das Gleiche tun und ihre Kun­den über PCs, Tablets und Smartphones hinweg ansprechen. Retargeting-Kampagnen mit persona­li­sierten Anzeigen, die zur richtigen Zeit geschaltet werden, sorgen für maximales Engagement bei gerin­gen Kosten und minimalen Streu­ver­lus­ten.“

Mattia Murtas Autor: Mattia Murtas ist SEO Freelancer und betreut Kunden im Online-Marketing-Bereich. Sei­ne Haupt­gebiete umfassen Onpage und Offpage sowie die technische Optimierung von Web­si­­tes.