Was Sie auf der Website unbedingt ver­meiden müs­sen, um sich nicht als Neu­ling zu ou­ten

mit Keine Kommentare

Online-Mar­ke­ting-Bei­trag: Grund­la­gen der Web­prä­senz

Am Anfang der neunziger Jah­re war das Leben noch ein­fach. Ein paar Texte, ein paar Bilder und schon war der Web­auf­tritt vollendet. Im neuen Jahr­tau­send hat sich die Lage voll­ständig gewendet. Blei­wüs­ten, ani­mier­te Pein­lich­keiten und An­fänger­feh­ler aller Art werden nicht mehr toleriert. Selbst von kleinen Un­ter­neh­men wird Pro­fes­siona­lismus erwartet. Welche Feh­ler müs­sen Sie auf alle Fälle auf Fir­men-Web­si­tes ver­meiden?

Informationen gemäss Stand vom 30.6.2022

WebsiteQuelle: Clovis Cheminot auf Pixabay.com

Merkmale

  • Kardinalfehler: Unterstrichene Texte verwenden
    Unterstrichene Texte, die kleine Hyper­links sind.
    Text unterstreichen ist hässlich. Text unter­streichen ist eine Er­fin­dung aus der Schreib­ma­schi­nen­ära, weil es kaum andere Mög­lich­kei­ten gab, einen Titel auszu­zeichnen. In der moder­nen Typo­grafie wird diese anti­quierte Met­hode durch Fett­schreiben und grössere Schriften ersetzt.
    Unterstrichene Texte, die keine Hyperlinks sind, sind bei Web­sites ab­solut zu unter­la­ssen.
    Der Fehler lässt sich noch steigern, wenn man Texte, die keine Links sind, unterstreicht, Links jedoch ohne un­ter­streichen belässt! Damit werden die Standards, die das WWW erfolgreich gemacht haben, komplett um­ge­kehrt!
    Vergleichen lässt sich die Situation mit folgender Szene­rie: Stellen Sie sich nur mal vor, jemand würde ein Auto her­stellen, bei dem die Gas- und Brems­pe­da­le ausge­tauscht wur­den!

“Das Unterstreichen ist ein Fos­sil aus der Schreib­maschi­nenära!”

  • Willkommen auf der Fussmatte
    Willkommen auf der Home­pa­ge“ ist, als ob Sie Ihre Gäste zu Hause mit dem Spruch „Willkommen hier bei mir auf der Fussmatte“ begrüssen. Wenn Sie Surfer schon willkommen heissen, dann auf der gesamten Web­site und nicht nur auf der Homepage, die ja lediglich aus einer Seite besteht. Vermeiden Sie jede Form von den häufigen fal­schen Be­griffen.
  • Schriften
    Kleine Schriften wirken zierlich und gepflegt, aber nicht jeder Leser hat die Augen eines Zwanzigjährigen.
    Vermeiden Sie die Verwendung exotischer Schriften, die beim Surfenden nicht angezeigt wer­den.
  • Fehlender Kontrast
    Hellgraue Schrift auf weissem Hinter­grund ist für ältere Men­schen kaum zu lesen. Sorgen Sie für einen guten Kont­rast.
  • Blinkende Texte
    Auf einer Seite mit blinkendem Text ist es sehr schwer, den Text in aller Ruhe zu lesen.
  • Nervöse, animierte Bilder
    Rotierende E-Mail-Symbole, die jeder schon tausend Mal gesehen hat, ge­hö­ren in die virtuelle Mülltonne. Auf einer Seite mit rotierenden Ani­ma­tionen ist es sehr schwer, den Text ohne Beeinträchtigung zu lesen.
  • Effekthascherei per DHTML oder ande­ren Skripten
    Besonders unbeliebt sind rollende Texte, sogenannte Ticker, die mona­telang die­selbe Neuheit verkün­den.
  • Nicht responsives Layout
    Websites, die sich auf Mobiles nicht gut betrachten lassen.
  • Keine Suchmaschi­nen­opti­mie­rung
    Keine Meta-Tags Description in den einzelnen Webseiten. Leere Seitentitel oder solche wie zum Beispiel „Neue Sei­te“.
  • Gästebücher
    Ein weiteres Fossil sind Gästebücher. Diese haben meistens peinliche und langweilige Einträge und werden gerne für Spam missbraucht.
  • Veraltet die Erste
    Letzte Aktualisierung vor Monaten und vollkommen veraltete Angebote.
  • Veraltet die Zweite
    Alte Anlässe in Termin­kalendern.
  • Langsamkeit
    Gemächlich aufbauende Webseiten. Sorgen Sie für eine gute Performance der Website.
  • Design
    Uneinheitliches Design, jede Webseite verschieden gestaltet.
  • Schlechte Bedienbarkeit
    Unübersichtliche Website, fehlende Übersicht, keine Suchmöglichkeiten.
  • Mangelhafte Inhalte
    Unvollständige, fehlerhafte Inhalte und Fakenews.

KlickTipp E-Mail-Marketing

  • Werbung für Fremde
    Lästige, überbordende Werbe­ein­blen­dungen: Banner-Overkill, Werbefenster (Pop-Ups).
  • Technische Fehler
    Interne und externe Hyperlinks, die ins Internet-Nirvana führen. Nicht korrekt funktionierende Formulare und Wa­ren­shops.
  • Kommunikation
    Fehlende Kontakt­mög­lich­kei­ten, riesige Formu­lare die ab­schrecken, E-Mails die nicht oder falsch beant­wortet wer­den.
  • Hintergrund-Sound
    den Besucher nicht abstellen können.
  • Falsches Medium
    1:1 Kopien aus Prospekten.
  • Mangelhafte Navigation
    Die Navigationselemente sollen inner­halb einer Website einheitlich sein und die Navi­ga­tion innerhalb einer Web­si­te vereinfachen und nicht er­schweren.
  • Mangelnde Bildbearbeitung
    Bilder, die nicht komprimiert wurden und Verwendung eines falschen Gra­fik­for­mates.
  • Zähler
    Nichtssagende Zähler: „Sie sind unser 555. Besucher“. Na und?
  • Gähnende Leere
    Foren ohne Einträge, leere Gäste­bücher, leere Weblogs.
  • Optimiert für Technik anstatt für Menschen
    Sprüche wie „Optimiert für einen be­stimmten Browser“, „under Construction“, „best viewed with 800*600“. Die Sei­ten sollen für alle Bild­schirme brauchbar sein und eine gute Website ist immer unter „Konst­ruk­tion“.
  • Fehlendes Alt- und Title-Attribut
    Fährt man mit der Maus über eine Grafik erscheint, ein Text wie bei­spielsweise „logoxyz.gif 1200 Bytes“. Wurde die Website vor der Veröffent­lichung nicht getestet?
  • Tippfehler
    In jedem Satz mindestens einen Ortho­grafie-Fehler.
  • Kein Kundennutzen
    Fehlender Kundennutzen auf der gan­zen Linie.
  • Kein Impressum
    Fehlende Kontaktdaten des Website-Betreibers (Impressum) und keine Datenschutzerklärung.

Die Lehre daraus

„Unprofessionelle Webauf­tritte sind kontra­­produktiv. Wir alle haben einmal diese Fehler ge­macht. Kontrol­lie­ren Sie auf­grund dieses Beitrags, ob Sie auf Ihrem Auftritt noch irgend­wo einige die­ser Ju­gend­sünden ver­steckt haben.“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Walser arbeitet seit 1995 mit dem In­ter­net. Er ist Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting- und Online-Tools-Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing-Manager. Er half frü­her als Agenturleiter Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zu­holen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert. Spezielle Interessen: Umweltschutz und Geopolitik.