Wieso ich auf das ‘Herz­lich will­kom­men auf unserer Home­­page’ defi­­nitiv ver­­zichte

mit Keine Kommentare

Online-Marke­ting-Bei­trag: Die Ho­me­pa­ge

Viele Internetauftritte beginnen auf der Ho­mepage sehr, sehr alt­backen. Geht es nicht ein bis­schen besser? Ver­mei­den Sie jede Art von unnötigen oder stereo­typen Be­mer­kun­gen und Floskeln! Passen Sie Ihre Web­si­te jeweils der Ak­tua­lität an.

Informationen gemäss Stand vom 4.1.2023

HomepageBild: Frank Hufnagel auf Pixabay.com

‘Herzlich willkommen auf der Homepage’ ist der peinlichste Satz, den Websitebetreiber auf der Startseite schreiben können. Das World Wide Web gibt es jetzt schon über 30 Jahre. Nach so einer langen Zeit sollte man Fachwörter endlich richtig schreiben (können). Die Homepage ist lediglich ein Synonym für die Startseite. Kann sich jemand ernst­lich vor­stellen, das eine bekannte Zeitschrift wie bei­spiels­weise der Spie­gel, auf der ersten Seite schreibt: ‘Herzlich will­kommen auf der Front­seite’?

Tipps und Hinweise aus der Praxis

  • Alte Internethüte
    Der Willkommensgruss ge­hört zu den alten Internet­hüten. Darunter fallen weitere Anti­qui­täten wie:
    ➤ Gästebücher
    ➤ Nachrichten-Ticker
    ➤ Blinkende Texte
    ➤ Rotierende E-Mail-Symbole und ähnliches
  • Willkommen auf der Fuss­matte
    „Willkommen auf der Home­pa­ge“ ist, als ob Sie Ihre Gäste bei sich zu Hause mit dem Spruch „Willkommen hier bei mir auf der Fuss­matte“ begrüssen. Wenn Sie Surfer willkommen heis­sen, dann auf der gesamten Web­site und nicht nur auf der Homepage, die ja lediglich aus einer Seite besteht. Die Homepage ist nur die Start­seite eines In­ter­net­auftritts, analog zu der Frontseite einer Zeitung oder Zeit­schrift. Es gibt einige Sy­no­nyme zur Web­site, die Sie korrekter­weise ver­wen­den kön­nen:
    ➤ Internetauftritt,
    ➤ Internetpräsenz,
    ➤ Webauftritt,
    ➤ Webpräsenz,
    ➤ Netzpräsenz,
    ➤ Netzauftritt,
    ➤ Onlineauftritt,
    ➤ Onlinepräsenz

„Auf vielen Websites gibt es den Knopf ‘Ho­me’ oder ‘Homepage’. Wo führt die­ser hin? Richtig: Auf die Start­seite res­pek­ti­ve Home­pa­ge.“

  • Woher kommen die Be­sucher?
    Die meisten Besucher kom­men nicht über die Home­pa­ge auf die Website. Wer in den gängigen Such­maschi­nen nach Stich­wörtern sucht, landet oftmals nicht auf der Homepa­ge, sondern auf einer Unterseite mit den ent­sprech­en­den Be­griffen.

„In vielen Fällen wird der Be­sucher die Ho­me­page nie zu Ge­sicht bekommen!“

  • Nur Standard bei den kleinen Firmen
    Diese fantasielose Be­grüs­sung ver­wenden weder Google, Amazon, eBay, die Medien, noch andere grossen Fir­men. Alle erfolg­reichen Unternehmen im Web verzichten darauf. Der Inter­net­auf­tritt wirkt durch das Weglassen nicht un­persönlicher. Persönlichkeit und Freund­lich­keit erreichen Sie mit anderen Mitteln.
  • Die grossen Medien
    Können Sie sich vorstellen, dass Zei­tungen und Zeit­schriften Sie auf der Front­seite so begrüssen:
    „Wir heissen Sie herzlich will­kommen. Unser dynami­sches Team freut sich, Sie mit Aktua­li­tä­ten aus dem ganzen Globus versorgen zu können. Unser Angebot rich­tet sich an alle, die wissen wollen, was auf dieser Welt pas­siert.“
    Vor allem Boulevardzeitungen würden mit dieser lang­wei­ligen Einleitung in kurzer Zeit Pleite gehen. 😉
  • Lange ist es her
    In den 90er Jahren war diese Flos­kel allge­mein üblich. Vielleicht war die Floskel da­mals noch sinnvoll, weil es im Verhältnis noch wenige Webauftritte gab. Wie Sie se­hen, halten sich im Internet alte Hüte sehr lange.
  • Die Zeit drängt
    Sie haben nur wenige Se­kun­den Zeit, um die Auf­merk­samkeit der Besucher zu gewinnen. Deshalb dürfen Sie den Sur­fer nicht mit Be­lang­losig­keiten über­häufen und lang­weilen.
  • Langweilig
    Herzlichen willkommen heis­sen Men­schen zu Men­schen. Auf Ihrer Web­site ist jedoch kein Mensch. Verzichten Sie auf diese alt­backene Formel.
  • Suchmaschinenoptimierung
    Aus Sicht der Suchmaschinen ist dieser Be­grüssungs­text sowieso Gift. An dieser pro­mi­nen­ten Stelle (meistens mit dem h1-Tag) gehören wich­tige Schlüssel­wörter in einem wirklich knackigen Titel.
  • Spannung anstatt verpasste Chancen
    Nennen Sie auf Ihrer Home­page als erstes Ihre USPs. (Ein USP ist ein ein­zig­ar­tiges Verkaufs­argument. Ein ein­zig­artiger Inhalt, der so schnell, so gut auf­bereitet und so umfassend ist wie auf keiner anderen Web­site.) Da­von hat der Besucher viel mehr. Bei vielen Inter­netauf­tritten weiss man nicht, wo man gelandet ist. Worum geht es auf der Website? Was bietet die Firma an? Welches sind die Vorteile für die Kun­den?

P.S.:

„Weg damit! Texten Sie jetzt einen knacki­gen Titel. Wie wol­len Sie Ihre Be­sucher fesseln, wenn Sie Ihre Scho­ko­la­den­seite nicht sofort zeigen?“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Walser arbeitet seit 1995 mit dem In­ter­net. Er ist Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting- und Online-Tools-Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing-Manager. Er half frü­her als Agenturleiter Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zu­holen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert. Spezielle Interessen: Umweltschutz und Geopolitik.