Wie Sie Trans­aktions­orte clever für sich nutzen

mit Keine Kommentare

E-Mail-Marketing-Bei­trag inklusive vieler Bei­spie­le

Informationen gemäss Stand vom 27.7.2021

Transaktionen finden im Inter­net auf Web­seiten als auch per E-Mails statt. Diese „Trans­aktions­orte“ werden meis­tens sehr stief­­mütter­lich behandelt. Dabei lassen sich diese „Orte“ für das Online-Marke­ting per­fekt ver­wenden.

E-Mail Bildquelle von Gerd Altmann auf Pixabay

Surfer erhalten oftmals durch ein Sys­tem automa­tisch ausge­löste Mittei­lungs-E-Mails (Trigger-E-Mails ge­nannt) und Transaktions-E-Mails. Doch welche Transaktions­orte gibt es? Was lässt sich damit opti­mieren? Der ge­neigte Leser kann jetzt mehr darü­ber erfah­ren und erhält viele Text­bau­steine.

Transaktions-E-Mails haben eine ho­he Öffnungs­rate und werden von den Empfängern ganz genau gele­sen. Doch kaum ein Händler nutzt diese E-Mails, um den Kunden alter­native Pro­dukte oder Dienst­leistungen anzu­bie­ten. Die­se Angebote sind recht­lich er­­laubt, sofern sie dem gekauf­ten Pro­dukt ähneln oder es ergän­zen. Welche Chancen tun sich da auf?

Inhalts­ver­zeich­nis: Trig­ger-E-Mails

Welche Trans­aktions-E-Mails gibt es?

Sehen wir uns einige Beispiel einmal an. Die meisten Trans­aktions-E-Mails haben den Charak­ter einer Bestäti­gung:

  • Newsletter Double Opt-In
    „Bitte klicken Sie auf diesen Link, um Ihr Newsletterabo zu bestätigen.“
  • E-Mail-Adresse ist im Verteiler
    Nachdem der Leser das Abo bestätigt hat, schicken Sie dem neuen Leser noch eine Bestäti­gungs-E-Mail. Sen­den Sie nach dem Anmelden eine individuelle Danke­schön-E-Mail, die gleich ein Ange­bot oder ein Geschenk enthält!
  • Unbestätigte Anmeldung eines Newsletters
    Viele Besucher vergessen es, die Opt-In Links anzuklicken, damit sie den News­letter erhalten. Diese Personen können Sie mit einer weiteren E-Mail ansprechen:
    „Wir haben gesehen, dass Sie den Bestätigungsklick für Ihren Newsletter noch nicht ange­klickt haben. Um einen Missbrauch zu verhindern, klicken Sie bitte auf den folgenden Link …“
  • Double Opt-out, Ihre E-Mail-Adresse wurde aus dem Verteiler gelöscht
    Wenn sich jemand aus einem E-Mail-Verteiler gelöscht hat, können Sie diesen Lösch­vorgang nochmals per E-Mail bestätigen lassen.
  • Produktekauf, Bestellstatus
    Meistens werden die Einkäufe in einem E-Shop nochmals per E-Mail bestätigt.
    „Sie haben folgende Software-Produkte bei uns bestellt, …“
    „Sie erhalten Ihr Produkt innerhalb von drei Tagen.“
    „Das Produkt xyz ist im Shop nicht verfügbar. Wir erwar­ten das Produkt in den nächsten 10 Tagen wieder im An­ge­bot zu haben.“
    „Wir haben Ihre Retou­ren erhalten.“
  • Online-Kurse, Webinar
    Die Buchung eines Online-Semi­nars wird bestätigt:
    „Sie haben folgendes Webinar bei uns gebucht: …“
  • Online Webinar Erinnerung
    Kurz vor einem Online-Seminar erhalten die Teilnehmer jeweils noch eine Erinne­rung:
    „In wenigen Minuten beginnt Ihr Webinar …“
  • Downloadlink
    Der Besucher musste seine E-Mail-Adresse hinterlegen, damit er ein digi­tales Geschenk bekommt:
    „Hier ist Ihr Downloadlink …“
  • Updates
    Softwarehersteller von kostenpflichtigen Programmen erinnern Kunden daran, dass in Kürze ein Abo abläuft:
    „Das Abo Ihres Virenwächters läuft dem­nächst ab. Sie können Ihr Abo per Klick verlängern lassen.“
  • Testzugang eines kostenpflichtigen Online-Tools
    Nachdem die Testphase abge­schlossen ist und der Tester keine Bestellung abgesetzt hat, können Sie ihn mehr­mals an­schreiben.
    „Ihre kostenlose Test­phase endete leider. Wie verlief die Testphase für Sie und können Sie sich vorstellen mit die­sem Online-Tool Ihre Prozesse zu ver­bessern? Oder kann ich noch offene Fragen beant­worten?“
  • Inaktive Kunden reaktivieren
    Schreiben Sie Ihre Kunden, die schon lange nichts mehr bestellt haben an, und machen Sie ihnen ein sehr gu­tes Ange­bot!
  • Nach der Registrierung oder Status­änderung
    Auf vielen Portalen haben Sie die Mög­lichkeit sich anzumelden.
    „Sie haben jetzt Zugang zu unserem Mitglieder­bereich, hier ist Ihr Passwort …“
    „Sie haben Ihren Status geändert. Ab sofort können Sie über alle Dienst­leistungen im Mitglieder­bereich verfü­gen.“
  • Hinweise auf abgebrochene Warenkörbe
    Wenn jemand einen E-Shop verlässt, ohne zu bestellen, obwohl er bereits Waren im Einkaufskorb hat:
    „Ihre Bestellung wurde abgebrochen. Sie haben noch folgende Bestellungen in Ihrem Warenkorb …“
  • Versandbestätigung
    Ihre Bestellung hat soeben unser Haus verlassen.
  • Kontoverwaltungsnachrichten
    aller Art, die E-Shops und Portale versenden. Zum Beispiel:
    „Sie waren schon lange nicht mehr im Mitgliederbereich. Sind Ihre Angaben noch aktuell?“
  • Geburtstag / Jahrestag
    Sind Sie im Besitz des Geburtsdatums, können Sie dem Besucher einen Geburtstags­gruss sowie ein digi­tales Ge­schenk oder einen Gutscheincode senden.
  • Social Media
    Auch diese Portale nutzen E-Mails zum Beispiel
    „Sie haben einen neuen Follower.“
  • Registrierung
    Ein Kunde hat sein Profil respektive die Registrierung noch nicht vollendet.
  • Jahrestag
    Eine weitere Möglichkeit ist eine Trigger-E-Mail zum Jahres­tag zu ver­senden. Einige Beispiele aus der Praxis:
    ➤ Die erste Bestellung des Kunden
    ➤ Die letzte Bestellung des Kunden
    ➤ Ein Jahr Abonnement des Newsletters
    ➤ Die Bestellung eines bestimmten (wertvollen, teuren) Produktes
  • Weitere
    ➤ Stornierungsbestätigung
    ➤ Zufriedenheitsbefragung

Welche Trans­aktions-Sei­ten gibt es?

So wie es Transaktions-E-Mails gibt, so gibt es Webseiten, die eine ähnliche Funktion erfüllen. Denken wir nur an die Danke­seiten. Sehen wir uns einige Beispiele näher an:

  • Registrierung
    „Danke für Ihre Registrierung. Bitte beachten Sie die E-Mail, die wir soeben an Sie verschickt haben …“
  • Newsletter-Anmeldeseite
    „Sie kriegen gleich eine E-Mail in Ihr Postfach. Bitte klicken Sie in der E-Mail auf den Link, um Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen.“
  • Newsletter-Abmeldeseite
    „Wir bedauern, dass Sie Ihr Newsletterabo beenden.“
    Transaktionsort
  • Kontaktformular
    „Besten Dank für Ihren Kontakt. Wir werden uns sofort um Ihr Anliegen kümmern.“
  • Bestellung
    „Besten Dank für Ihre Bestellung. Sie erhalten Ihre Lieferung am …“
  • Buchung
    „Besten Dank für Ihre Buchung. Der Kurs startet am …“
  • 404-Fehlerseite
    „Dieser Beitrag ist leider nicht mehr verfügbar. Folgende Seiten können Ihnen sicher weiterhelfen …“
  • Download
    „Besten Dank für das Anfordern dieses E-Books. Hier ist der Link für Ihren Download …“
  • Loginseite / Logoutseite
    „Sie haben sich erfolgreich in unseren Mitgliederbereich eingeloggt.“
  • Benützen eines Sharebuttons
    „Besten dank für das Lesen dieses Beitrages und das anschliessende Teilen!“

Wie Sie mehr aus Ihrer Dankeseite herausholen

Transaktionsorte enthalten oft­mals nur wenige Worte. Nutzen wir diese Orte, um den Besuchern ein weiteres, pas­sen­des Angebot oder ein Schmankerl zu kredenzen. Hier ein Fundus an Ideen aus der Praxis:

  • Zeigen Sie, wie es weiter­geht
    Erklären Sie dem Benutzer, wie es weitergeht. Informieren Sie ihn zum Beispiel darüber, dass er eine Bestäti­gungs-E-Mail mit weiteren Informationen erhält. Bestätigen Sie die Richtig­keit seiner Kaufent­scheidung und geben Sie ihm Informa­tionen über den weiteren Verlauf seiner Bestellung.
  • Bestätigung
    Indem Sie nach einem Abo oder einem Verkauf nochmals alle Vorteile aufzählen, fühlt sich der Besucher in sei­ner Entscheidung positiv bestätigt.
  • Testimonial
    Nach dem Kauf eines Produktes ist der Käufer oftmals unsicher, ob er tatsächlich das richtige Produkt gekauft hat. Eine Referenz eines bestehenden Kunden kann an dieser Stelle eingeblendet werden.
  • Kommentarfunktion
    Nachdem jemand auf einem Blog einen Kommentar hinterlassen hat, können Sie zum Beispiel einen News­letter anbieten, damit er weitere Informationen zum interessierten Thema erhält.
  • Allgemeine Information
    Zum Beispiel der Hinweis auf einen aktuellen Anlass, Webinar, Giveaway, Schnäppchen, Sonderangebote, Sai­sonangebote, ein Feedback, …
  • Verkauf
    Der Besucher hat eine Interaktion (Zum Beispiel die Anmeldung zu einem Newsletterabo) vorgenommen. Even­tuell ist er bereit eines unserer Produkte zu erstehen. Dafür eignen sich vor allem Produkte bis zu 20 Euro.
    Oder der Besucher hat eine Bestellung aufgegeben. Bieten Sie ihm die Möglichkeit eines Newsletter-Abos an.
    Nach dem Kauf eines Produktes können Sie den Käufer in einen Mitgliederbereich einladen.
    Bieten Sie dem Kunden einen Gutschein an, um ihn bald wieder in Ihren Shop zu locken.
  • Affiliate Marketing
    Sie können dem Besucher ein ergänzendes, fremdes Produkt anbieten.
  • Partnerprogramm
    Laden Sie den Besucher ein, Ihr Partnerprogramm zu bewerben und damit Geld zu verdienen.
  • Cross-Selling-Angebot
    Der Besucher hat ein Produkt gekauft. Eventuell ist er bereit ein ergänzendes Produkt zu ordern.
  • Social Media / Traffic
    Sie bieten den Besucher um einen Like (Facebook) oder ein Tweet (Twitter), um die Adresse an Freunde wei­terzuempfehlen.
  • Newsletterabo
    Jemand hat Ihren Newsletter abonniert. Schlagen Sie der Personen vor, diesen Newsletter an seine Kollegen weiter­zu­empfehlen. Bieten Sie dafür ein passendes Formular und ein digitales Geschenk für seine Hilfe an.
  • OTO (One Time Offer)
    Sie unterbreiten ein Angebot, welches nur einmal zu diesem Spezialpreis offeriert wird. Ein Countdownzähler verstärkt das Gefühl von Dring­lichkeit.
  • Digitale Visitenkarte anbieten
    Häufig zu sehen ist das Angebot, eine vcf-Datei herunterzuladen. Praktisch: Mit einer vcf-Datei kann der Kun­de die Kontakt­daten von Ihnen mit einem Klick in das eigene E-Mail-Programm inte­grieren.
  • Kundendaten anreichern
    Nach einem Abschluss können Sie weitere Daten des Besuchers einholen, ohne Risiko, dass er ab­springt.

Zusätzliche Tipps

  • Personalisierung
    Alle Transaktionsorte sollten, sofern möglich, personalisiert sein, um die höchste Aufmerksamkeit zu erreichen. Dazu gehört die korrekte Anrede, der Name und wenn möglich weitere persönliche Angaben.
  • Noch Fragen?
    Auf den Transaktionsseiten sollten die Kontaktdaten erwähnt sein (ggf. ein Link zum Impressum oder zu einem Kontaktformular), falls jemand eine Frage hat. Persönlich wirkt ein Foto des Inhabers oder eines Mitarbeiters, der auf offene Fragen eingeht.
  • Immer danken
    Nach einer Anmeldung (Registrierung oder Bestellung) immer eine Dankeseite einblenden.
  • Branding mit Vorlagen
    Transaktions-E-Mails werden meistens im reinen Textformat erstellt. Achten Sie trotzdem darauf, das Branding der eigenen Marke rüber zu bringen. Am besten Sie verwenden dafür eine ausgearbeitete Vorlage für alle E-Mails. Es ist darauf zu achten, dass die E-Mails in Smartphones gut zu lesen und zu bedienen sind.
  • Call-to-Action
    Schliessen Sie Trans­aktions-E-Mails mit einer Hand­lungs­auffor­derung ab.
  • Druckbar
    Hat die Transaktions-Seite den Charakter einer Bestätigung, so sollte diese Seite gut druckbar sein. Viele Besucher möchten gerne einen schriftlichen Beleg. Im Idealfall sollte jedoch die gesamte Website druck­freund­lich gestaltet sein.
  • Tracking
    Sofern technisch möglich, sollten Sie den Erfolg der Trans­aktionsseiten und Trans­aktions-E-Mails tracken und tes­ten, damit Sie diese kontinuier­lich verbessern können.
  • Nicht aus den Augen ver­lieren
    Nachdem Sie die Trans­aktions­orte opti­miert haben, ver­gessen Sie diese nicht! Kontrollieren Sie regel­mässig, ob noch alles aktuell ist …

P.S.

„Haben Sie sich schon um die­se beiden Trans­aktion­sorte gekümmert? Packen Sie es jetzt an!“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.