E-Mail ver­sus Tele­fon

mit Keine Kommentare

Online-Mar­ke­ting-Bei­trag

E-Mail versus Telefon: In mehr und mehr Fällen er­setzt E-Mail den klassischen Telefonanruf. Wann das Tele­fon einsetzen, wann E-Mail? Entscheiden Sie auf­grund der fol­genden Argu­mente selbst. Der goldene Mit­tel­weg besteht in der op­timalen Kom­bi­na­tion die­ser beiden Me­dien.

Der Vergleich Bild: Tumisu auf Pixabay.com

Inhaltsver­zeich­nis

Kundengewinnungslabor

Vorteile von E-Mail

  • Weltweite Zustellung innert Sekunden
    Ist die E-Mail erstmal ge­sen­det, kann es der Empfän­ger in der Regel wenige Se­kun­den später be­reits abrufen.
  • Rasche Antwort möglich
    Mit E-Mail beantworten Sie Anfragen innert Sekunden.
  • Asynchron
    Um zu kommunizieren, müs­sen zwei Personen nicht zum genau gleichen Augen­blick Zeit investieren.
  • Weltweite Zustellung fast zum Nulltarif
    Egal wohin Sie mailen, die Kos­ten halten sich im Rap­pen- oder Cent­be­reich.
  • Sie stören niemanden
    Telefonate sind oftmals stö­rend, indem sie einen oft bei einer wichtigen Arbeit unter­brechen. Ihre E-Mails können Sie jedoch abrufen, wann Sie Zeit haben.
  • Keine Gesprächs-Protokolle er­for­der­lich
    Beide Partner haben die­sel­ben Infor­ma­tionen schrift­lich vor sich und sind auf dem­sel­ben Informa­tionsstand.
  • Archivierung
    Jede E-Mail wird archiviert und kann nach Jahren wie­der nachgelesen wer­den.
  • Volltextsuche
    Professionelle E-Mail-Pro­gram­me verfügen über eine Volltextsuche. Damit können Sie nach Jahren noch be­stimmte Textpassagen schnell auf­finden.
  • Platzsparende Archivierung
    Etwas Speicherplatz reicht aus, um die E-Mail-Korres­pon­denz von meh­re­ren Jahren abzu­legen.
  • Datei-Versand
    Sie können Dateien jeder Art als Dateianhang versenden. Der Ge­sprächspartner ver­fügt über das gleiche Bildmaterial.
  • Low-Tech
    E-Mail im Nur-Text-Modus ist eine technisch sehr einfache Ange­le­gen­heit. Die archi­vier­ten E-Mails lassen sich mit einem einfachen Text-Editor öffnen und bear­beiten.
  • Hyperlinks
    Sie können mit einem Hyper­link direkt im Text auf Web­sites oder Dateien im Web ver­weisen.
  • Erreichbarkeit weltweit
    Ihre Korrespondenz ist für Sie von jeder Ecke der Welt ab­rufbar – sofern Sie über einen Inter­net-Zugang ver­fügen.
  • 100% Recyclebarkeit
    Es besteht die Chance, gros­se Men­gen an Papier zu sparen. (Sofern man nicht alle E-Mails ausdruckt!)
  • Kundenbindung
    E-Mail kann zudem vorzüg­lich als Mittel zur Kundenbindung eingesetzt werden.

Nachteile von E-Mail

  • Keine Antwort
    Viele Angeschriebene wer­den leider nicht antworten oder sie beantworten nur eine Fra­ge von mehreren!
  • Missverständnisse möglich
    In E-Mails gibt es oft Miss­ver­ständ­nisse, die am Telefon sofort behoben werden könn­ten.
  • Fehlender Input
    Kein direkter Input, eine Dis­kussion kann sich über län­gere Zeit fortsetzen.
  • Mangelnde Rechtssicherheit
    E-Mails haben noch nicht die­selbe Rechtssicherheit wie zum Beispiel Telefax.
  • Technik
    Noch ist eine aufwändigere technische Infrastruktur für E-Mails nötig als für ein Tele­fon­gespräch.
  • Terminverschiebung
    Eine Terminverschiebung in letzter Se­kunde kann oft nur mit dem Telefon kurzfristig übermittelt und bestätigt wer­den.

Vorteile vom Te­le­fon

  • Klare Ansage
    Im Gegensatz zur E-Mail, die man ignorieren kann, kann sich der An­ge­rufene nicht um eine Antwort drücken.
  • Weniger Missverständnisse
    Missverständnisse lassen sich sofort klären. Bei Fragen und Antworten ist ein sofor­tiges Feedback möglich.
  • Zeitgewinn
    Es kann ein Zeitgewinn ent­stehen, da bei gewissem Sachverhalt nicht x-mal hin und her gemailt werden muss.
  • Heikle Themen
    Heikle Themen lassen sich per Telefon einfach persön­licher diskutieren.
  • Telefonverkauf
    Das Telefon wird schon seit langem als Mittel für den Ver­kauf eingesetzt.

Nachteile vom Telefon

  • Sie stören jemanden
    Telefonate können störend sein, indem sie uns oft bei einer wichtigen Arbeit unter­brechen und die Konzen­tra­tion buch­stäblich ver­nichten.
  • Synchron
    Zwei Personen müssen unbe­dingt zum gleichen Augen­blick Zeit für das Gespräch investieren.
  • Langsame Antwort
    Mit dem Telefon dauert das Beant­wor­ten von Fragen oft länger als bei einer E-Mail: Es müssen lang­at­mige Freund­lich­keiten aus­getauscht wer­den oder das Gegen­über hört nicht mit reden auf.
  • Keine schriftlichen Unterlagen
    Die besprochenen Infor­ma­tionen lie­gen nicht schriftlich vor.
  • Keine optische Kontrolle
    Der Gesprächspartner verfügt nicht über das besprochene Bildmaterial.
  • Teuer
    Ein Telefongespräch ist bei genau gleichem Informations­inhalt wie eine E-Mail we­sent­lich teurer, vor allem nach Übersee.

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Walser arbeitet seit 1995 mit dem In­ter­net. Er ist Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting- und Online-Tools-Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing-Manager. Er half frü­her als Agenturleiter Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zu­holen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.