E-Mail-Marketing mit TAGS: Die ge­heim­nis­um­wit­terte Tech­nik

mit Keine Kommentare

In diesem Beitrag geht es um E-Mail-Marketing-Systeme, mit de­nen Sie Newsletter res­pek­tive E-Mail-Mar­ke­ting tag­ba­siert ver­sen­den kön­nen. Diese TAGS bieten in der Pra­xis viele wesentliche Vor­teile. Was es damit auf sich hat, er­fahren Sie selbst­ver­ständ­lich in diesem Beitrag. Bleiben Sie dabei!

Beitrag gemäss Stand vom 18.12.2021

Newsletter-Marketing

Inhaltsver­zeich­nis: E-Mail-Mar­ket­ing mit TAGS

Ich habe viele Jahre mit einer listenbasierten Software gearbeitet. Diese Software will ich auch gar nicht schlecht machen. Schreiben Sie einen Newsletter an eine geschlossene Gruppe, wie beispielsweise ein Verein, werden Sie damit gut arbeiten.

Wer jedoch mit E-Mail-Marketing Umsatz generieren will und muss, ist mit einem TAG-basierten viel, viel besser unterwegs. Für mich hat sich dadurch das Leben verändert. Nutzen Sie das System bestens aus, können Sie die Interessenten und bestehenden Kunden punktgenau anschreiben. Jetzt zu den Details.

TAGS

Kleine Etiketten Stellen Sie sich TAGS wie kleine Etiketten vor, die Sie virtuell an Ihre Kon­taktadressen anheften. Anstatt Ihre Abon­nenten, Kun­den, Lie­fe­ranten und Affiliates in un­ter­schiedliche E-Mail-Listen ein­zu­tra­gen, mar­kie­ren Sie sie bei­spiels­weise mit den Schlag­wör­tern News­let­ter, Kunde oder Affiliate. Das verschafft Ihnen enor­me Vorteile in der Kontakt­pflege, Datenklarheit und Ziel­gruppen­seg­men­tie­rung.

Tagging

TAGS sind somit Schlagwörter. Mit dem Tagging lassen sich E-Mail-Adressen verschlag­wor­ten, sodass Sie später nach diesen Kriterien suchen und nur diese Adressen an­schrei­ben werden.

Wenn Ihr E-Mailmarketing-Dienstleister über das Tagging verfügt, so ist jede E-Mail-Adresse nur ein­mal im System. Dann können Sie einer E-Mail-Ad­resse einfach mehrere Tags zuwei­sen wie beispielsweise [Interessent], [Kunde] oder zum Beispiel [hat Interesse an Dienstleistung XYZ] oder [hat Produkt XYZ gekauft].

KlickTipp E-Mail-Marketing

Wer seine Abonnenten aus ver­schiedenen Formularen er­hält, kann diese mit Tag­ging viel bes­ser zentral verwalten.

Wenn Sie mit E-Mail-Marketing wirklich grosse Ziele erreichen möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr System mit TAGS anstatt mit Listen ar­beiten kann.

Manuelle TAGS

TAGS können auch manuell vergeben werden. Zum Beispiel dann, wenn Sie mit einem In­te­ressenten telefonisch oder in einem Laden zu tun hatten.

Smart TAGS

Dank sogenannten Smart-Tags können Sie Ihre Kontakte auf­grund deren E-Mail-Ver­haltens selektieren. Hier ein paar Bei­spiele aus der Praxis zum besseren Verständnis:

  • Bestimmen Sie Empfänger, die Ihre letzte E-Mail zwar geöffnet, jedoch nicht auf einen Link geklickt haben.
  • Bestimmen Sie Empfänger, die Ihre letzte E-Mail nicht geöffnet haben.
  • Selektieren Sie Per­so­nen, die kei­nen der letzten zehn Newsletter geöffnet haben.
  • Selektieren Sie Personen, die ein Produkt der letzten E-Mail gekauft haben.
  • Wählen Sie Abonnenten aus, die einen Link zu einem be­stimmten Artikel ange­klickt haben, aber das Produkt noch nicht gekauft haben. Das System kann die­sen Personen vollautomatisch weitere E-Mails mit Details und Ver­kaufs­ar­gu­men­ten zusenden. Wie das geht? Ein TAG-System arbeitet mit ei­nem Follow-Up-Auto­res­pon­der zusammen. Be­kannt auch unter dem Begriff Sequenz-Marketing.
  • Wählen Sie Personen aus, die bereits Interesse an Ihren Weiterbildungskursen gehabt haben.
  • Und, und, und.

Probleme und Lö­sun­gen

  • Mit diesem System ver­mei­den Sie Streuverluste. Sie haben keine Dubletten im System.
  • Mit jedem Versand wächst Ihr Bestand an TAGS und Sie können sich noch besser auf Ihre Zielkunden fokus­sieren.
  • Die Empfänger werden mensch­licher durch ganz persönliche Eigenschaften.

Kurzfilme mit den Vorteilen im De­tail

Erfahren Sie mehr Beispiele, Tipps und Trends über E-Mail Kampagnen.

Fazit:

„Sparen Sie Zeit und Kosten, in­dem Sie moderne und intui­ti­ve Werkzeuge wie bei­spiels­weise 350 pro­fes­sio­nell gestaltete E-Mail-Designvorlagen, 500’000 Stock Fotos, einen Follow-Up-Autores­ponder, einen inte­grier­ten Bild­editor oder dy­na­mi­sche E-Mail-Inhalte ver­wen­den. Holen Sie mit A/B Splittests das Maximum aus Ihren E-Mail-Kampagnen heraus.“

 

Klick: Beispiel eines tagbasierten Systems

 

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Walser arbeitet seit 1995 mit dem In­ter­net. Er ist Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting- und Online-Tools-Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing-Manager. Er half frü­her als Agenturleiter Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zu­holen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.