Wie Sie mit E-Mail durch Ignoranz Ihre Kunden verlieren

mit Keine Kommentare

Satire

Das Internet ist nicht nur ein ausgezeichneter Ort um Kunden zu gewinnen, es ist auch ein perfektes Medium um sei­ne Kunden definitiv loszuwerden. Probieren Sie es mit E-Mails. Hier 11 goldene Regeln, die garantiert zum Erfolg führen!

E-Mail Bildquelle von Gerd Altmann auf Pixabay

  • Senden Sie keine einfachen E-Mails
    Schreiben Sie Ihren Text mit möglichst vielen Fotos in ein Word-Dokument und senden Sie dieses an Ihre Kunden. Achten Sie darauf, dass das Dokument zumindest einige dutzend Megabyte gross ist.
  • Senden Sie ein Attachment im Word-Format
    Aber nur wenn Sie die Gewissheit haben, dass Ihr Kunde Word nicht verwendet.
  • Ihr Kunde verwendet Word?
    Dann senden Sie ihm das Dokument in der aktuellsten Version, die er sicher noch nicht installiert hat.
  • Um Leitungsgebühren zu sparen, komprimieren Sie die Attachments
    (Datei-Anhängsel). Verwenden Sie dazu ein x-beliebiges Komprimierungsprogramm, welches Sie irgendwo in den Staaten heruntergeladen haben.
  • Da E-Mails wie Postkarten gelesen werden können,
    sollten Sie die E-Mails auch noch mit einem x-beliebigen Programm verschlüsseln. Ihre Kunden sind clever und wer­den die Daten dann schon dechiffrieren.
  • Sie haben was zu sagen, etwas anzubieten?
    Sie wollen von Ihrem Kunden gehört/gelesen werden? Dann schreien Sie doch. SCHREIBEN SIE ALLES IN GROSSBUCHSTABEN.
  • Schreiben Sie Ihre E-Mails unbedingt im HTML-Format
    Nützen Sie die Möglichkeiten der modernen Systeme voll aus. Verwenden Sie verschiedene Farben, Grössen und Schriftarten. Greifen Sie aus dem Vollen! Garnieren Sie das Ganze mit einigen bunten, zappelnden Bild­chen.
  • Spam heisst Werbemüll
    Müllen Sie Ihre Kunden zu. Senden Sie Ihnen täglich ein umfangreiches Angebot aus Ihrem präch­tigen Wa­ren­sorti­ment. Wie sollen die Kunden Ihre Produkte kaufen, wenn Sie das Angebot nicht kennen?
  • Schonen Sie die Zeit Ihrer Kunden
    Verwenden Sie keine Anrede, vergessen Sie die höflichen Grüsse. Mfg reicht allemal.
  • Testen Sie das Antivirenprogramm Ihrer Kunden
    Senden Sie Ihnen einige hübsche Viren. Eine Formatierung der Festplatte war ja schon lange einmal not­wen­dig.
  • Wollen Sie besonders fies sein, machen Sie es wie mit Ihren Lieferanten:
    Antworten Sie keinesfalls auf die E-Mails von Ihren Kunden.