Positionierung: Wie Experten ihre Sichtbarkeit steigern

mit Keine Kommentare

Online-Marketing: Die Sichtbarkeit

Im unendlichen Netz des Internets lauern zahllose Wege, auf denen wahre Meister ihres Fachs zu glühenden Helden emporsteigen können. Ihr Bestreben? Einen sagenumwobenen Ruf als unschlagbare Legende zu formen – eine Marke, die in den Tiefen des World Wide Web hell erstrahlt und die Massen in Staunen versetzt.

Informationen gemäss Stand vom 23.7.2023.

Positionierung und Sichtbarkeit

Inhaltsverzeichnis: Sichtbarkeit und Autorität


Kundennutzen NewsAbo

Erhalten Sie alle 7 bis 14 Tage aktuelle Tipps und Tricks sowie frisch entdeckte Online-Tools direkt ins eigene Post­fach. Zudem erhalten Sie Zugriff auf den Mitglieder­bereich mit E-Books rund um die Website!


Voraussetzungen

Bevor man sich positioniert, ist viel Fachwissen und Erfahrung gefragt. Je zielgenauer Sie sich positioniert haben, desto besser. (Ein „Anwalt für Verkehrsunfälle“ ist besser positioniert als ein „Anwalt“)

Nebenbei: Kennen Sie Ihren USP?

Sie wollen was, Sie können was und für Ihre Dienstleistung und / oder Produkte gibt es einen Markt.
„Konkret geht es darum, ein genau definiertes Problem bestens zu lösen!“
Doch wie werden Sie letztlich bekannt und steigern die Reputation?
Bei einigen dieser vorgestellten Methoden müssen Sie zuerst eine gewisse Bekanntheit erlangt haben, dass Sie zu den entsprechenden Anlässen überhaupt eingeladen werden.

Vorteile des Expertentums

  • Sichtbarkeit
    Sie erheben sich klar aus der Masse der Mitbewerber.
  • Kooperationsangebote erhalten
    Sie werden für Kooperationspartner interessant.
  • Weiterempfehlungen
    Sie lösen Sogwirkungen und Empfehlungen aus.
  • Weiterbildung
    Ihr Aufwand für Weiterbildung hält sich in Grenzen.
  • Hebelwirkung erzeugen
    Sie erzeugen enorme Hebelwirkungen bei der Kundengewinnung.
  • Einnahmen
    Sie erzielen höhere Honorare.
  • Influencermarketing
    Sie erhalten Unterstützung durch Multiplikatoren.

Wie Sie offline sichtbarer werden

  • Vorträge
    Haben Sie eine grössere Bekanntheit erreicht, werden Sie automatisch zu Anlässen eingeladen. Für den Anfang können Sie sich bei Gewerbevereinen und Handelskammern als Gastreferent (kostenlos) anbieten.
  • Königsdisziplin: Ein eigenes Buch schreiben
    Diese Methode ist sicher die aufwändigste Art, sich als Experte zu positionieren.
  • Fachbeiträge in Zeitschriften publizieren
    Schreiben Sie einen Fachbeitrag und fragen Sie geeignete Zeitschriften, ob sie den Beitrag veröffentlichen wollen. Lehnen diese ab, verwenden Sie den Beitrag online.

Wie Sie online sichtbarer werden

  • Webinare
    Bieten Sie (kostenlose) Online-Seminare an, um die Besucher von Ihrem Fachwissen zu überzeugen.
  • E-Book und PDF-Reporte schreiben, Podcasts und Videos erstellen
    Als Alternative oder Ergänzung zu einem eigenen Buch können Sie praktisch ohne Kosten (nur Ihre Zeit) ein digitales Gut mit Ihrem Know-how erstellen.
  • Gastbeiträge
    Bieten Sie geeigneten Websites Fachbeiträge mit dem Link zu Ihrer Website an.
  • Fachbeiträge auf der eigenen Website
    Veröffentlichen Sie Ihr Fachwissen direkt auf der eigenen Website. Dafür eignen sich hauptsächlich Blogs und Online-Magazine.
  • Kommentieren Sie
    Beteiligen Sie sich aktiv und kommentieren Sie auf den wichtigen Blogs Ihrer Branche.
  • Social Media Aktiv
    Werden Sie aktiv bei dem Social-Media-Kanal, den auch Ihre Zielgruppe verwendet.
  • Domain mit eigenem Namen
    Viele Experten erstellen eine Domain mit dem eigenen Namen. So werden Sie unabhängig von ihrem Arbeitgeber und von den sozialen Medien.
  • Offene Presseportale
    Veröffentlichen Sie Beiträge in den offenen Presseportalen.
  • TV
    Um von Fernsehsendern aufgeboten zu werden, braucht es schon eine grössere Branchenbekanntheit. Meistens haben diese Experten bereits ein Buch geschrieben.

Wie Sie sich von der Konkurrenz unterscheiden

  • 1. Platz
    Eine Möglichkeit ist es, der Erste in einem bestimmten Gebiet resp. Nische zu sein. Gibt es die Nische nicht, so ergibt sich die Chance, eine Nische zu erfinden!
  • Anders sein
    Oftmals reicht es schon aus, anders als die anderen zu sein.

Persönliche Websites

Viele Experten haben eine Domain mit ihrem Namen. Welche Seiten könnte diese Domain enthalten?

  • Sichtbar: Die Koordinaten
    Die Kontaktdaten sollen sichtbar angebracht werden. Dazu können je nach Beruf gehören: Adresse, Lageplan, Öffnungszeiten, Telefonnummer, Telefax, E-Mail-Adresse, Kontaktformular, Social-Media-Kanäle.
  • Biografie
    Eine Biografie und zumindest ein gutes Foto gehören einfach dazu.
  • Blog
    Die meisten Branchengrössen (Influencer) haben einen eigenen Blog, wo sie nützliche Erfahrungen publizieren.
  • Soziale Netzwerke
    Setzen Sie Links zu den verwendeten sozialen Netzwerken oder erstellen sogar ein Social-Media-Newsroom. Haben Sie Videos veröffentlicht, listen Sie den Link zum YouTube-Channel auf.
  • Vorstellung der Dienstleistungen und Fähigkeiten
    Erstellen Sie detaillierte Seiten über die angebotenen Dienstleistungen, am besten inklusiv aussagefähigen Referenzen.
  • Fachmedien
    Stellen Sie Ihre Bücher (haben oft eigene Websites), E-Books und PDF-Reporte vor. Erstellen Sie einen Online-Shop für Ihre Produkte oder nennen Sie die Links, wo Besucher Ihre Bücher und Infoprodukte gratis herunterladen oder kaufen können.
  • Termine: Vorstellung der Schulungen, Referate und Webinare
    In einer Terminliste nennen Sie Datum, Zeit und Ort, an dem man Ihr Wirken geniessen kann.
  • Vorstellung von nützlichen Tools
    Stellen Sie diejenigen Werkzeuge vor, die Sie zum Arbeiten verwenden.
  • Externe Links
    Bieten Sie Links zu Ihren Veröffentlichungen, Gastbeiträgen, Presseberichten und Partnern.
  • E-Mail-Marketing und RSS-Feeds
    Sammeln Sie die E-Mail-Adressen ein, um von Suchmaschinen und den Social-Media-Kanälen unabhängig zu sein und Traffic auf Knopfdruck zu generieren. Füttern Sie auch die RSS-Feeds mit nützlichen Informationen.
  • URL-Shortener
    Verwenden Sie einen URL-Verkürzer mit Ihrem eigenen Namen.

Beispiele von persönlichen Websites

Zum Meinungsmacher werden

Der nächste Schritt wäre der, zum sogenannten Influencer zu werden. Influencermarketing ist eine Strategie, bei der sich Unternehmen den Einfluss und die Reichweite wichtiger Meinungsmacher zunutze machen. Meinungsmacher werden in ihrer Branche als Experten und Vorbilder angesehen. Sie besitzen eine hohe Glaubwürdigkeit und Reputation und können damit die Entscheidungen ihrer Leser beeinflussen. Influencer können einem Unternehmen wesentlich mehr Reichweite verschaffen.

Schliesslich: Eine bestimmte Marken-Relevanz und Autorität hat auch auf das Ranking bei Google einen Einfluss!

PS

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aber aus allen Wolken.“

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Seit 1995 hat Walter B. Walser Erfahrung mit dem Internet. Im Jahr 2001 gründete er das Magazin kundennutzen.ch, das sich auf praktisches Online-Marketing und Online-Tools konzentriert. Als Agenturleiter hat er Unternehmern geholfen, die Effektivität ihrer Website um 100% zu steigern. Darüber hinaus beriet Walser kleine Unternehmen bei ihrem Internetauftritt und spezialisierte sich auf die Pflege und Optimierung von Websites. Zu seinen Interessen gehören Umweltschutz und Geopolitik.