Positio­nie­rung: Wie Ex­per­ten ihre Sicht­bar­keit stei­gern

mit Keine Kommentare

Online-Mar­ke­ting-Fach­bei­trag: Sicht­bar­keit

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich Fachleute als Exper­ten im Internet position­ieren kön­nen. Ziel ist es, sich als Mar­ke, als Brand in Szene zu setzen.

Informationen gemäss Stand vom 1.6.2022

Positionierung und Sichtbarkeit

Inhaltsver­zeich­nis: Sicht­bar­keit und Au­to­rität

Voraussetzungen

Bevor man sich positioniert, ist viel Fachwissen und Erfahrung gefragt. Je zielgenauer Sie sich positioniert haben, des­to besser. (Ein „Anwalt für Verkehrs­unfälle“ ist besser positioniert als ein „An­walt“)

Nebenbei: Kennen Sie Ihren USP?

Sie wollen was, Sie können was und für Ihre Dienstleistung und / oder Produkte gibt es einen Markt.

„Konkret geht es darum, ein ge­nau definiertes Problem bes­tens zu lösen!“

Doch wie werden Sie letzt­endlich bekannt und steigern die Repu­tation?
Bei einigen dieser vorgestellten Methoden müssen Sie zuerst eine gewisse Bekanntheit erlangt ha­ben, dass Sie zu den ent­sprech­enden Anlässen überhaupt einge­laden werden.

Vorteile des Exper­ten­tums

  • Sichtbarkeit
    Sie erheben sich klar aus der Masse der Mitbewerber.
  • Kooperationsangebote erhalten
    Sie werden für Kooperations­partner interessant.
  • Weiterempfehlungen
    Sie lösen Sogwirkungen und Empfehlungen aus.
  • Weiterbildung
    Ihr Aufwand für Weiter­bildung hält sich in Grenzen.
  • Hebelwirkung erzeugen
    Sie erzeugen enorme Hebel­wirkungen bei der Kunden­gewinnung.
  • Einnahmen
    Sie erzielen höhere Honorare.
  • Influencermarketing
    Sie erhalten Unterstützung durch Multiplikatoren.

Wie Sie offline sicht­barer wer­den

  • Vorträge
    Haben Sie eine grössere Bekanntheit erreicht, werden Sie automatisch zu Anlässen eingeladen. Für den Anfang kön­nen Sie sich bei Gewerbe­ver­einen und Handelskammern als Gast­referent (kostenlos) anbieten.
  • Königsdisziplin: Ein eigenes Buch schreiben
    Diese Methode ist sicher die aufwändigste Art, sich als Experte zu positionieren.
  • Fachbeiträge in Zeitschriften publizieren
    Schreiben Sie einen Fach­bei­trag und fragen Sie geeignete Zeitschriften, ob sie den Bei­trag ver­öffent­lichen wol­len. Lehnen diese ab, ver­wenden Sie den Beitrag on­line.

Wie Sie online sicht­barer werden

  • Webinare
    Bieten Sie (kostenlose) Online-Seminare an, um die Besucher von Ihrem Fach­wissen zu über­zeugen.
  • E-Book und PDF-Reporte schreiben, Podcasts und Vi­deos erstellen
    Als Alternative oder Ergänzung zu einem eigenen Buch kön­nen Sie praktisch ohne Kosten (nur Ihre Zeit) ein digi­tales Gut mit Ihrem Know-how erstellen.
  • Gastbeiträge
    Bieten Sie geeigneten Web­sites Fachbeiträge mit dem Link zu Ihrer Website an.
  • Fachbeiträge auf der eigenen Website
    Veröffentlichen Sie Ihr Fachwissen direkt auf der eigenen Website. Dafür eignen sich vor allem Blogs und Online-Magazine.
  • Kommentieren Sie
    Beteiligen Sie sich aktiv und kommentieren Sie auf den wichtigen Blogs Ihrer Branche.
  • Social Media Aktiv
    Werden Sie aktiv bei dem Social-Media-Kanal, den auch Ihre Zielgruppe verwendet.
  • Domain mit eigenem Namen
    Viele Experten erstellen eine Domain mit dem eigenen Namen. So werden Sie unab­hängig von ihrem Arbeitgeber und von den sozialen Medien.
  • Offene Presseportale
    Veröffentlichen Sie Beiträge in den offenen Presseportalen.
  • TV
    Um von Fernsehsendern aufgeboten zu werden, braucht es schon eine grössere Branchen­bekanntheit. Meistens haben diese Experten bereits ein Buch ge­schrieben.

Wie Sie sich von der Kon­kurrenz un­ter­schei­den

  • 1. Platz
    Eine Möglichkeit ist es, der Erste in einem bestimmten Gebiet resp. Nische zu sein. Gibt es die Nische nicht, so er­gibt sich die Chance, eine Nische zu erfinden!
  • Anders sein
    Oftmals reicht es schon aus, anders als die anderen zu sein.

KlickTipp E-Mail-Marketing

Persönliche Web­si­tes

Viele Experten haben eine Do­main mit ihrem Namen. Welche Seiten könnte diese Domain ent­hal­ten?

  • Gut sichtbar: Die Koordinaten
    Die Kontaktdaten sollen gut sichtbar angebracht werden. Dazu können je nach Beruf gehören: Adresse, Lageplan, Öffnungszeiten, Telefon­num­mer, Telefax, E-Mail-Adresse, Kontaktformular, Social-Media-Kanäle.
  • Biografie
    Eine Biografie und zumindest ein gutes Foto gehören einfach dazu.
  • Blog
    Die meisten Branchengrössen (Influencer) haben einen eige­nen Blog, wo sie nützliche Erfahrungen publizieren.
  • Soziale Netzwerke
    Setzen Sie Links zu den ver­wen­de­ten sozialen Netz­werken oder erstellen sogar ein Social-Media-Newsroom. Haben Sie Videos veröffentlicht, listen Sie den Link zum YouTube-Channel auf.
  • Vorstellung der Dienst­leistungen und Fähigkeiten
    Erstellen Sie detaillierte Seiten über die angebotenen Dienst­leistungen, am besten inklusiv aussagefähigen Refe­renzen.
  • Fachmedien
    Stellen Sie Ihre Bücher (haben oft eigene Websites), E-Books und PDF-Reporte vor. Erstellen Sie einen Online-Shop für Ihre Produkte oder nennen Sie die Links, wo Besucher Ihre Bücher und Infoprodukte gratis herunterladen oder kaufen können.
  • Termine: Vorstellung der Schulungen, Referate und Webinare
    In einer Terminliste nennen Sie Datum, Zeit und Ort, wo man Ihr Wirken geniessen kann.
  • Vorstellung von nützlichen Tools
    Stellen Sie diejenigen Werkzeuge vor, die Sie zum Arbeiten verwenden.
  • Externe Links
    Bieten Sie Links zu Ihren Veröffentlichungen, Gastbeiträgen, Presseberichten und Partnern.
  • E-Mail-Marketing und RSS-Feeds
    Sammeln Sie die E-Mail-Adressen ein, um von Suchmaschinen und den Social Media Kanälen unabhängig zu sein und Traffic auf Knopfdruck zu generieren. Füttern Sie auch die RSS-Feeds mit nützlichen Informationen.
  • URL-Shortener
    Verwenden Sie einen URL-Verkürzer mit Ihrem eigenen Namen.

Beispiele von per­sönlichen Web­si­tes

Zum Meinungs­macher werden

Der nächste Schritt wäre der, zum sogenannten Influencer zu werden. Influencer­marketing ist eine Strategie, bei der sich Unter­nehmen den Einfluss und die Reich­weite wichtiger Mei­nungsmacher zunutze machen. Mei­nungsmacher wer­den in ihrer Branche als Experten und Vorbilder angesehen. Sie besitzen eine hohe Glaub­würdig­keit und Re­pu­ta­tion und können damit die Entschei­dungen ihrer Leser beeinflussen. Influencer können einem Unternehmen wesent­lich mehr Reichweite ver­schaffen.

Schliesslich: Eine bestimmte Marken-Relevanz und Autorität hat auch auf das Ranking bei Google einen Einfluss!

P.S.:

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aber aus allen Wolken.“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Walser arbeitet seit 1995 mit dem In­ter­net. Er ist Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting- und Online-Tools-Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing-Manager. Er half frü­her als Agenturleiter Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zu­holen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert. Spezielle Interessen: Umweltschutz und Geopolitik.

Letzte Einträge von