Welches ist das geeignete News­letter­format, welche News­­letter­typen gibt es?

mit Keine Kommentare

Online-Marketing-Beitrag: News­letter­format

Informationen gemäss Stand vom 2.7.2021

Newsletter sind ein sehr wichtiges Instrument im Online-Marketing. Doch welche grundsätzlichen Typen von News­let­tern gibt es eigentlich? Welches System hat welche Vorteile und welche Nachteile? Entscheiden Sie jetzt selbst, welche Argumente für Sie wichtig sind.

Newsletter-Marketing Bildquelle von Gerd Altmann auf Pixabay

Inhaltsverzeichnis: Newslettertypen


Newsletter im Textformat (Text-ASCII) mit kompletten Beiträgen

  • Ist überall zu lesen
    Das ursprüngliche E-Mail-Format ist mit jedem E-Mail-Programm und Smartphone lesbar.
  • Kein Bilderlayout
    Dieses Format eignet sich nicht für eine saubere Kombination von Text und Fotos. Sie können Bilder zwar mit­schicken, diese werden aber nur als Anhängsel angezeigt.
  • Nicht hübsch, altbacken
    Nun, das Design dieser Newsletter ist etwas altbacken, da sie keine der üblichen Formatierungsmöglichkeiten ent­hält.
  • Vorteil kleines Gewicht
    Da sich dieses Format auf die eigentlichen Informationen beschränkt und auf alle Formatierungsmöglichkeiten ver­zichtet, ist die zu übertragende Grösse der E-Mails normalerweise sehr klein.
  • Offline lesbar
    Der Newsletter ist auch offline zu lesen. Es wird also keine offene Internetverbindung benötigt.
  • Tracking
    ist möglich, ist aber für den Leser sichtbar. (Via Tracking ist die Verfolgung eines Besuchers möglich. Die er­mit­tel­ten Erkenntnisse dienen dazu, die Website und den Kundenservice zu optimieren.)
  • Keine Chancen für Viren
    E-Mails im Textformat können keine Viren enthalten. (jedoch allfällige Anhängsel)
  • Scriptsprache Javascript
    E-Mails im Textformat können keinen Javascript-Code verarbeiten.

Newsletter im Textformat (Text-ASCII), jedoch nur die Teaser

  • Kleine Grösse
    Noch kleinere E-Mails erzeugen Sie mit diesem System. Sie versenden den Newsletter als reiner Text. Anstatt den gesamten Textbeitrag zu versenden, schreiben Sie nur den Titel des Beitrags, den Teaser (Vorspann) und fügen einen Link ein, wo Sie online alles Weitere in der gewohnten Seitenqualität lesen können. Ein Teaser be­steht in der Regel aus wenigen Sätzen, der den Nutzen eines Beitrags zusammenfasst.
  • Nur online
    Da diese Newsletter mit einem Link auf Webseiten verweisen, sind die Newsletter­beiträge nur online lesbar.

Newsletter? Kinderleicht! Hier 14 Tage Gratis Newsletter versenden!

Newsletter im HTML-Format

  • Mime-Multipart-Format
    Das Mime-Multipart-Format stellt bei Newslettern sicher, dass E-Mail-Programme, die nicht HTML-fähig sind, als Alternative eine E-Mail im Textformat erhalten.
  • HTML-Newsletter
    Ein HTML-Newsletter besteht aus der gleichen Technik wie gewöhnliche Internetseiten. Also ist fast alles mög­lich, was auf Webseiten technisch möglich ist.
  • Interaktion
    HTML-E-Mails können JavaScript-Code enthalten. Damit sind Interaktionen möglich, wie eine Umfrage mit vor­definierten Antworten oder ein Bestellformular.
  • Hübsch
    Wer die vielen Gestaltungsmöglichkeiten nicht missbraucht, der kann einen hübschen und augenfreundlichen Newsletter entwickeln. Durch die Gestaltungsmöglichkeit mit Bildern ist der Newsletter verkaufsförderlicher als reiner Text.
  • Heikel
    Das Problem bei diesen Newslettern ist, dass sie nicht in jedem E-Mail-Programm sauber darstellbar sind. Solche Newsletter werden deshalb oft im Mime-Format ausgeliefert. Wer den HTML-Newsletter nicht sauber lesen kann, dem wird eine Alternative im reinen Textformat angeboten.
  • Bilder
    Die Bilder können im Newsletter entweder mitgeschickt werden oder diese werden beim Lesen online abge­rufen, sofern das entsprechende Newsletterprogramm (respektive die entsprechende Konfiguration) das erlaubt.
  • Offline lesbar
    Auch dieser Newsletter ist offline lesbar, sofern die Beiträge (und die Bilder) komplett im Newsletter einge­bettet sind.
  • Viren möglich
    HTML-E-Mails können Javascript-Viren enthalten und Viren können als ActiveX-Komponenten eingebettet sein.
  • Tracking
    ist möglich und für den Leser (mehr oder weniger) unsichtbar.
  • Dateigrösse
    Erzeugt bei gleicher Textmenge wie ein Text-E-Mail wesentlich grössere Dateien.

PDF-Newsletter

  • PDF als Anhängsel
    PDF-Newsletter sind selten anzutreffen. Bei diesem System wird in der Regel ein einfaches Text-E-Mail ver­sendet, welches als Anhängsel eine PDF-Datei enthält. Als Alternative können Sie lediglich einen Link über­mitteln, über den die PDF-Datei heruntergeladen wird.
  • Kleine Hürde
    Setzt den kostenlosen PDF-Reader auf dem Computer des Lesers voraus.
  • Text offline lesbar
    Ein PDF-Dokument bietet viele Möglichkeiten für ein sauberes Design und lässt sich in der Regel bestens aus­drucken. Bei diesem Verfah­ren lassen sich Bilder einsetzen. Sie müssen allerdings darauf achten, dass die Dateien für den Versand nicht zu gross werden.
  • PDF-Dateiein auf dem Smartphone
    sind nicht ideal. Da viele Abonnenten Newsletter auf dem Smartphone lesen, empfehle ich diese Methode nicht.

Video-Newsletter

  • Video-Newsletter
    Ein Video-Newsletter ist eine einfache Text-E-Mail. In diesem Newsletter wird ein Film angekündigt, der auf einer Webseite konsumierbar ist.

Responsive Newsletter

Newsletter ab dem Jahr 2016 sollten Responsive sein. Responsive heisst nichts anderes, dass sie in Smartphones gut zu lesen sind. Brauchen Sie ein Muster eines responsiven Newsletters?

P.S.

„Nun, für welchen Newslettertyp haben Sie sich entschieden?“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.