Websitegestaltung mit Joomla, das oft unter­schätzte Con­tent-Manage­ment-System

mit Keine Kommentare

Informationen gemäss Stand vom 21.6.2021

Wer eine Website erstellt, hat die Qual der Wahl. Jeder Hosting­anbie­ter bietet seinen eigenen Home­page­bau­kasten an. Es gibt viele Software­lösungen. Und jeder behauptet, er sei der beste.

Joomla

Bildquelle von simplu27 auf Pixabay

Inhaltsverzeichnis: Website­gestal­tung mit Joomla

Es ist verständlicher­weise nicht einfach, die richtige Ent­scheidung zu treffen. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die Software Joomla, ein Con­tent-Mana­gement-Sys­tem, vorstellen.

Dieses Programm ist für Anwender geeignet, die noch nie eine Website erstellt haben und mit diesem Themen­gebiet noch keine Erfah­rungen haben.

Was ist Joomla?

Joomla gehört zu den beliebtesten Lösungen, eine Website zu erstellen. Sie können sich Joomla kostenlos aus dem Internet herunter­laden und frei ver­wenden.

Der große Vorteil gegenüber den sogenannten Homepage­baukästen ist folgender: Joomla können Sie bei jedem Hosting­anbieter verwenden. Bei einem klassischen Homepage­baukasten sind Sie an den Anbie­ter gebunden. Die Home­page­baukästen sind in der Regel stark einge­schränkt. Sie haben nur wenige Möglich­keiten, die Web­site zu indivi­duali­sieren und Marke­ting zu betreiben.

Joomla gibt es seit vielen Jahren und wird kontinuier­lich weiter­entwickelt. Das ist ein wichtiger Aspekt, auf ein zukunfts­gerichtete Lösung zu setzen.

Wieso ist eine Website wichtig?

Ihre Website ist DAS Aushänge­schild Ihres Unternehmens. Immer mehr Menschen informieren sich “online”. Grund genug, einen professionellen Auftritt zu erstellen.

Und hier haben Sie mit Joomla viele Möglich­keiten, eine tolle Website zu erstellen.

Mit Ihrer Website kann sich der poten­zielle Kunde über Sie infor­mieren. Je besser Ihre Website ist, umso eher wird er mit Ihnen in Kontakt treten.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie mehrere Kontakt­möglich­keiten bieten.

  • Verwenden Sie ein Kontaktformular auf Ihrer Website.
  • Binden Sie die Telefonnummer und E-Mail-Adresse oben auf Ihrer Website ein.
  • Sorgen Sie dafür, dass der Besucher die Öffnungs­zeiten und die Adresse auf den ersten Blick sieht (sofern Sie ein Laden­geschäft betreiben).

Vorteile von Joomla

Ein paar Vorteile von Joomla habe ich Ihnen genannt. Jetzt möchte ich konkret auf diese und weitere Aspekte eingehen. Sie können sich ein gutes Bild machen.

  • Joomla gehört zu den beliebtesten Softwarelösungen weltweit zur Erstellung von Websites. Alleine hat Joomla eine große Community, was die Geschwindigkeit der Weiterentwicklung positiv beeinflusst.
  • Die Software wird kontinuierlich weiterentwickelt. Sie sind immer auf dem aktuellsten Stand der Technik und profitieren von Neuerungen. Ein wichtiger Aspekt für eine Website, da sich im Internet die Zahnräder schneller drehen.
  • Sie können das Programm direkt auf dem Webserver installieren und von jedem PC/MAC/Notebook aus be­die­nen. Das ist wesentlich praktischer als eine lokale Software auf dem eigenen Computer. Zudem können Sie dadurch im Team arbeiten.
  • Joomla verfügt über eine durchdachte Benutzerverwaltung. Sie können die Website im Team zusammen be­treu­en und jeder kann seinen eigenen Bereich pflegen. Falls das gewünscht ist.
  • Es gibt hunderte, wenn nicht sogar tausende Designvorlagen. Die Bezeichnung lautet „Templates“. Sie können das Template jederzeit wechseln und Ihrer Website ein neues modernes Gesicht geben. Wenn Sie das Design wechseln, bleibt der Inhalt und die Menüstruktur bestehen.
  • Zudem gibt es zahlreiche Erweiterungen zu den verschiedensten Themen. Das sind Zusatzfunktionen. Wenn Sie eine spezielle Anforderung haben, die Joomla von den Basisfunktionen noch nicht kann, installieren Sie eine ent­sprech­ende Erwei­terung. Dadurch bleibt Joomla grundsätzlich schlank und Sie haben trotzdem die Möglichkeit, die Funktionalität zu erweitern.

Wahrscheinlich gibt es noch viele weitere Vorteile. Das sollte für den Anfang ausreichen.

Wie Sie Schritt für Schritt Ihre Joomla-Website erstellen

Jetzt möchte ich Ihnen einen roten Faden an die Hand geben, wie Sie bei der Erstellung Ihrer Website vorgehen kön­nen.

 

#1: Wahl eines Hostinganbieters

Grundlage ist ein Hostinganbieter, bei dem Sie ein Hostingpaket und eine Domain bestellen. Es gibt viele ver­schie­dene Anbieter. Ich empfehle Ihnen einen Anbieter zu wählen, der seine Server und den Firmenstandort in dem Land hat, wo Sie tätig sind.

#2: Installation von Joomla

Der nächste Schritt besteht darin, Joomla auf dem Webserver zu installieren. Das können Sie entweder manuell oder durch die Unterstützung Ihres Hostinganbieters durchführen. Dazu bieten viele Hostinganbieter sogenannte 1-Klick Installationen an. Ich persönlich empfehle die manuelle Installation, da diese in der Regel stabiler ist und damit haben Sie ein professionelles Fundament.

#3: Rechtliche Aspekte

Jede Website benötigt ein Impressum und eine Datenschutzerklärung. Ich empfehle Ihnen, dass Sie diese beiden Seiten erstellen, sobald Ihre Website online ist.

#4: Grundeinstellungen

Die Software Joomla bietet Ihnen viele Einstellungsmöglichkeiten. Manche werden für Sie sehr interessant sein, andere weniger. Klicken Sie sich am besten durch die verschie­denen Einstellungs­möglichkeiten durch. Sie er­ken­nen gleich, welche Möglich­keiten Sie mit Joomla besitzen.

#5: Erstellung von Beiträgen

Seiten werden Beiträge genannt. Das ist die Begriff­lichkeit von Joomla. Jetzt können Sie neue Beiträge erstellen. Das kann die Startseite, Produktseite, das Kontaktformular und eben alle, die Sie brauchen, sein.

#6: Das Menü

Damit die einzelnen Beiträge (Seiten) von Ihren Besuchern gefunden werden, müssen Sie diese mit Ihrem Menü ver­knüpfen. Das machen Sie, in dem Sie Ihrem Menü weitere Menüpunkte hinzufügen. Auf diese Weise können Sie die Inhalte mit dem Menü verknüpfen.

#7: Das Design

Wenn Sie die bisherigen Schritte durchgeführt haben, können Sie mit der Wahl Ihres Templates (Designs) starten. Sie finden viele Vorlagen im Internet. Hier kann ich Ihnen leider keine konkrete Empfehlung geben, da Ge­schmäcker bekanntlich verschieden sind. Meine Empfehlung ist allerdings, auf ein schlichtes und übersichtliches Design zu setzen.

Weitere Schritte

Wenn Sie die gerade genannten Schritte umgesetzt haben, haben Sie bereits viel erreicht und Ihre Website steht. An dieser Stelle haben Sie sich eine kleine Verschnaufpause verdient.

Sobald Sie wieder voller Tatendrang sind, können Sie jetzt mit der Optimierung der Website beginnen.

Machen Sie die Website interessant für Google, damit Sie Besucher bekommen. Darum geht es ja, dass Sie Be­sucher über das Internet bekommen. Hier sprechen wir von Suchmaschinen­optimierung. Das wäre ein mög­liches nächstes Thema, mit dem Sie sich nach der Erstellung Ihrer Website beschäftigen sollten.

Jetzt wünsche Ich Ihnen viel Spaß bei Ihrem neuen Projekt, mit Joomla eine tolle Website zu erstellen.

P.S.

„Ich bleibe dran und halte Sie auf dem Laufenden. Um keine Updates und News mehr zu verpassen, empfeh­le ich Ihnen das NewsAbo, welches Sie hier kostenfrei abonnieren können.“

Autor: Oliver Pfeil ist Experte für Webdesign. Er hilft Menschen dabei, mit Joomla oder mit WordPress eine profes­sionelle und erfolgreiche Website zu erstellen. Seine Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Videokurse sind sehr be­liebt und sparen seinen Kunden sehr viel Zeit bei der Erstellung ihrer Website.