Wesent­liche Tipps für Google Analy­tics Ein­­stei­­ger

mit Keine Kommentare

Viele Website­betreiber wissen nicht, wie viele Besucher sie auf ihrer Web­site hatten. Und das, obwohl Sie eine Sta­tis­tik­soft­ware zur Verfü­gung haben. Die Kontrolle der Web­site-Sta­tis­tik gehört zu den wich­ti­gen On­line-Marke­ting-Aufga­ben, da sie wesent­liche Informa­tio­nen zur Website-Optimierung lie­fert.

Informationen gemäss Stand vom 22.2.2022

Google AnalyticsQuelle: Chetan Nada auf Pixabay.com

Eine gute Website-Statis­tik lie­fert noch viel mehr Mate­rial, um mehr aus dem eigenen Web­auf­tritt her­aus­zuholen.

Da Google Analytics das meist ver­wendete Programm ist, wollen wir diesen Beitrag auf diesem Pro­gramm auf­bau­en.

Haben Sie im Marketingziele, so müs­sen Sie die Resultate mes­sen. Neben der Finanz­buch­hal­tung (Umsatz) bietet die Web­site­­statistik die Basis für die Erfolgs­messung.

Grundsätzlich kann eine Websi­te-Sta­­tis­tik folgende Punkte er­fül­len:

  • Erfolgskontrolle
  • Ideen für die Verbesserung des Web­auftritts

Kundengewinnungslabor

Inhaltsver­zeich­nis: Google Analy­tics

  • Rubrik Echzeit
    Erfahren Sie, was Ihre Be­sucher gerade jetzt in Echtzeit auf Ihrer Website ansehen
  • Rubrik Zielgruppe
    Woher kommen meine Be­sucher? Wie häufig sind meine Besucher der auf der Website? Welche Browser verwenden sie? Erfahren Sie mehr Infor­mationen über Ihre Zielgruppe!
  • Rubrik Akquisition
    Wer bringt mir am meisten Besucher? Welche Social Media Netzwerke funk­tionieren für mich? Wie performt meine Werbung? Erfahren Sie mehr über die Besucherquelle!
  • Rubrik Verhalten
    Welcher Inhalt kommt an? Mit welchen Begriffen finden Besucher meine Website? Welche Seiten werden zu langsam aufgebaut? Erfahren Sie mehr über den Content!
  • Rubrik Conversions
    Erfahren Sie mehr über Con­ver­sions!
  • Radar-Ereignisse
    Lassen Sie sich vollauto­ma­tisch informieren, wenn sich gewisse Werte dramatisch ändern. Täglich, wöchentlich, monatlich. Er­fahren Sie mehr über Radar-Ereignisse!
  • Massnahme gegen Referrer-Spam
    Was Sie mit Google Analytics gegen Referrer-Spam unter­nehmen können.
  • Die neue Google-Analytics Version
    Google Analytics 4-Properties (GA4)

Im folgenden Beitrag werden die wichtigsten und interessan­tes­ten Punkte herausgepickt. Für tiefere Informa­tionen empfehle ich Ihnen das Lesen der Hilfe in Google Analytics oder der Kauf eines ergän­zen­den Fachbuches.

Wenn Sie Websitesta­tistik-Ein­steiger sind, helfen Ihnen die fol­genden Zeilen weiter!

Die Rubrik Echtzeit

In dieser Rubrik können Sie in Echtzeit verfolgen, wie viele Besucher gerade auf Ihrer Web­site sind und welche Seiten sie sich ansehen.

Google Analytics

Die Rubrik Ziel­gruppe

Google AnalyticsIn dieser Rubrik erkennen Sie gleich mal, wie viele Besucher in einem bestimmten Zeit­intervall (Stan­dard­ein­stellung: Die letzten 7 Tage) auf Ihrer Web­site waren. Zudem sehen Sie die Anzahl der aufge­rufenen Seiten, die Anzahl der ange­sehen­en Seiten pro Besuch und die durch­schnitt­liche Be­suchs­dauer.

Tipp: Wenn Sie diese wenigen Zahlen und weitere Kennzahlen monatlich in einer Tabellen­kalkulation notieren, können Sie gut verfolgen, wie sich diese Werte im Laufe der Zeit verändern. Wenn Sie ak­ti­ve Webpro­motion betreiben, müssen sich die Zah­len von Monat zu Monat (massiv) ver­bessern!

Google AnalyticsUnter „Geo­gra­fie – Stan­dort“ er­fah­ren Sie, aus welchem Land die Such­enden stammen. Falls Sie ein Unternehmen be­trei­ben, welches nur im Inland tätig ist:
Ist der Umsatz vergleichs­weise gering, kann es daran liegen, dass Sie zu­viele Besucher aus dem Ausland auf der Web­site haben. Versuchen Sie mehr lokales Marke­ting zu betreiben.

Beim Redesign einer Website sollten Sie unbedingt darauf achten, dass sich diese für mo­bi­le Geräte (Responsives Web­de­sign) eignet.

Die Rubrik Akqui­si­tion

Unter „Akquisition – Alle Zugriffe – Quelle/Medium respektive Ver­weise“ erhalten Sie die Übersicht, wer Ihnen Besucher zu­führt. Normaler­weise liegt hier an der 1. Stelle die Suchma­schine Google, andere Such­maschinen wie beis­piels­weise Bing und direkte Links (Der Link wurde direkt im Browser ein­ge­geben). Interessant ist zu sehen, wie viele Seiten die Besucher betrachtet haben und wie lange sie sich auf dem Server aufgehalten haben. So erkennen Sie die guten Link­quellen. Suchen Sie weiter nach ähnlichen Link­quellen und versuchen Sie, einen Back­link zu organi­sieren.

Für die Kontrolle Ihrer Kampag­nen können Sie die so­genannte UTM-Paramter ver­wenden.

Google Analytics

Verwenden Sie die generierte URL und nicht die ursprüngliche Webadresse. OK, nehmen wir ein Beispiel:

Ursprüngliche URL:
https://kundennutzen.ch/
passwortbereich.php

Neue URL:
https://kundennutzen.ch/

passwortbereich.php?utm_source=facebook.com
&utm_medium=cpc
&utm_campaign=Mitglieder­bereich

Erklärung: Durch diesen Kniff sehe ich in der Statistik, wie viele Besucher ich durch die Werbe­kampagne ‘Mitglieder­bereich’ bei ‘Facebook’ erhalten habe, indem ich eine ‘cpc-Kampagne’ lanzierte.

Unter „Search Console – Such­anfragen“ erkennen Sie schnell, nach welchen Begriffen die Besucher gesucht haben und wie viele Klicks diese auf Ihrem Auftritt generiert haben. Des Weiteren wird die durch­schnitt­liche Position des Schlüssel­wor­tes in den Rankings angezeigt und wie hoch die durchschnittliche Klickrate ist.

Die Rubrik Ver­hal­ten

Unter „Verhalten – Website­con­tent – Alle Seiten“ sehen Sie sehr gut, welche Inhalte beliebt respektive unbeliebt sind. Zu­dem ist ersichtlich, wie die durchschnittliche Verweil­dauer pro Seite lautet.

Unter „Websitegeschwindigkeit – Seiten-Timing“ können Sie er­ken­nen, welche Seiten den Sur­fer aus­bremsen. Via Per­for­mance­tipps können Sie diese Seiten be­schleu­nigen.

Sie haben die Möglichkeit, den Weg der Nutzer auf Ihrer Web­si­te anzusehen. Unter „Verhalten – Verhaltensfluss“. Sie werden sehen, welche Tram­pelpfade Ihre Besucher auf Ihrer Website verwenden.

Die Rubrik Conver­sions

Unter „Conversions – Ziel­vor­ha­ben – Trichter­visualisierung“ erfahren Sie, woher und wohin die Nutzer surfen.

Praktisch: die Be­nach­richtigungen

Sie haben keine Zeit für eine regel­mässige Prüfung Ihres Google Analytics-Accounts? Dafür sind die Benach­richti­gungen da. Lassen Sie sich unter „Persona­lisieren – Benut­zer­definierte Be­nach­richti­gungen“ per E-Mail infor­mieren, wenn sich auf Ihrer Website etwas Besonderes er­eig­net hat. Werden definierte Werte über­schritten oder unter­schrit­ten, erhalten Sie automa­tisch eine Informa­tion!

Massnahme gegen Referrer-Spam

Leider findet sich in vielen Google Analytics Daten der sogenannte Referrer Spam. Dies sind miss­bräuch­lich von Dritten einge­schleuste Daten, welche Ihre eigenen Daten­auswer­tun­gen ver­fälschen können. Im Video sehen Sie, wie Sie Schritt für Schritt einen Filter ein­richten können, um diese falschen Daten auszu­schliessen.

Die neue Google-Analytics Version

Weitere inte­res­sante Quellen

  • Anleitung für KMU
    Holen Sie jetzt mehr Daten aus Analytics heraus und verwen­den Sie diese zur Weiterentwicklung Ihrer Webseiten!
    goo.gl/oNqzq
  • DGSVO
    Die DSGVO und Google Analytics

Zum Schluss

„Die Statistik­software bie­tet ein viel­faches von diesen erwähn­ten Mög­lich­keiten. Als Einsteiger sollten Sie mit den grund­le­gens­ten In­for­ma­tionen anfan­gen und sich bei Inte­resse tiefer in die Mate­rie einlesen.“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Walser arbeitet seit 1995 mit dem In­ter­net. Er ist Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting- und Online-Tools-Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing-Manager. Er half frü­her als Agenturleiter Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zu­holen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert. Spezielle Interessen: Umweltschutz und Geopolitik.