Warum es ein Fehler ist, wenn Sie die Kernpunkte von Google Ads noch nicht kennen

mit Keine Kommentare

Online-Marketing-Beitrag: Google Ads

Informationen gemäss Stand vom 1.7.2021

Google Ads (hiess früher Google AdWords) ist eines der bedeutendsten Möglichkeiten, um Traffic auf Ihren Ser­ver zu bringen! Mithilfe von Google Ad-Inseraten (jeweils oberhalb und unterhalb der eigentlichen Such­er­ge­bnisse in der Suchmaschine Google) erreichen Sie Nutzer, die aktiv nach Produkten und Dienst­leistungen suchen. Das heisst, dass Sie potenzielle Kunden Ihrer Zielgruppe erreichen!

Die Cost-per-Klick-Preisfestsetzung (CPC) bedeutet, dass Sie nur bezahlen, wenn Nutzer auf Ihre Anzeige klicken. So lassen sich die Kosten leicht kontrollieren.

Google Suchmaschine

Inhaltsverzeichnis: Google Ads

Wichtige Begriffe

Google Ads

  • Impression
    Eine Ads-Anzeige wird dem Surfer angezeigt.
  • Click-Through-Rate (CTR) / Klickrate
    So viele Personen haben das Inserate angeklickt. Ein Beispiel:
    100 Impressions
    10 Klicks
    Klickrate = 10%
  • Conversionsrate
    Anzahl der ausgeführten Aktionen. Prozentualer Anteil der Website-Besucher, die tatsächlich etwas gekauft haben resp. der Anteil jener Personen, die aufgrund einer Kampagne etwas bestellt haben.
  • Textbanner
    Auf der Suchmaschinen erscheinen nur Textbanner.
  • Partner- resp. Displaynetzwerk
    Bei den Partnern von Google kommen auch grafische Elemente zum Einsatz (Werbebanner, Videos).

Vorteile von Google Ads

  • Totale Kontrolle
    Sie haben sofortige Kontrolle über die Erscheinung der Anzeigen. Wenige Tage reichen aus, um Erfolge zu er­zie­len und die Werbemassnahmen zu optimieren. Sie können diverse Statistiken abrufen und den Kostenverlauf verfolgen. Sie können die Kampagne jederzeit unterbrechen, aber auch wieder starten.
  • Optimierung der Website
    Die Auswertung der Statistiken gibt Ihnen wertvolle Hinweise, welche Themen auf der eigenen Website weiter ent­wickelt werden sollten.
  • Werbeeffekt auch ohne Kosten
    Die Werbung kostet nur, wenn das Inserat angeklickt wird. Sprich, die Impression ist kostenfrei.
  • Inserate können relativ günstig sein
    ab 0.01 Cents Euro je Klick, sofern es sich um Nischen-Schlüsselwort handelt.
  • Budget
    Ein Budget ist pro Tag klar definierbar. Die Kosten geraten so nicht aus dem Ruder. Es ist kein Mindestumsatz erforderlich.
  • Örtlichkeit
    Das Erscheinen der Inserate kann örtlich eingegrenzt werden, zum Beispiel begrenzt auf eine Sprache, Land, Region oder Stadt.
  • Zeit
    Sie können Ihre Inserate an bestimmten Tageszeiten anzeigen lassen.
  • Deviceabhängig
    Sie können Ihre Inserate je nach Device (Desktop, Tablet, Smartphones) schalten lassen.
  • Nischen-Test
    Ads eignet sich auch ausgezeichnet dafür, eine potenzielle Nische zu testen. Bevor Sie in ein neues Produkt viel Zeit und Geld investiert, testen Sie zuerst, ob für das Produkt oder die Dienstleistung überhaupt ein Markt existiert.
  • Remarketing
    Ads ermöglicht das Remarketing.
  • Doppelte Chance
    Selbst wenn Ihre Firma in den organischen Rankings auf Seite 1 erscheint, mit Ads haben Sie die doppelte Chance gefunden zu werden.
  • Kontrolle
    Sie haben die komplette Kontrolle über Werbetexte und die Schlüsselwörter.
  • Keyword Planer
    Mit dem Keyword Planer finden Sie die wichtigen Schlüsselwörter für Ihr Business.
  • SEO
    Mit einer einfachen Kampagne finden Sie die idealen Schlüsselwörter, auf die Ihre potenziellen Kunden rea­gieren. Mit diesen Suchphrasen können Sie Ihre Suchmaschinenoptimierung optimieren.

Nachteile von Google Ads

  • Zeitaufwand
    Die Erstellung, Kontrolle und Optimierung erfolgreicher Werbe-Kampagnen ist zeitlich auf­wendig.
  • Was ist schon kostenlos?
    Ein paar Franken oder Euro Budget sollten Sie schon haben. Ich empfehle ab ca. 300.- pro Monat.
  • Teuer
    Hauptbegriffe und sehr gefragte Keywords können sehr, sehr teuer sein.
  • Exotische Begriffe
    Google Ads Inserate eignen sich wenig für exotische Suchbegriffe, die allgemein kaum bekannt sind.

Die Schlüsselwörter

  • Googles Keyword-Assistent
    hilft bei der Schlüsselwortsuche. Helfen kann Ihnen auch Ihre Webstatistik, die Ihnen anzeigt, durch welche Schlüsselworte Ihre Firma in letzter Zeit bei den Suchmaschinen gefunden wurde.
  • Tippfehler einbeziehen
    Bauen Sie auch auf häufige Tippfehler Ihrer Schlüsselworte.
  • Singular und Plural
    Beachten Sie die Ein- resp. die Mehrzahl.
  • Anzahl der Schlüsselworte
    Je mehr Keywords Sie verwenden, desto häufiger wird die Anzeige erscheinen.
  • Grossbuchstaben
    Verwenden Sie keine Grossbuchstaben.
  • Weitgehend passend
    Angaben wie Auto kaufen können auch zu Resultaten wie automobile kaufen führen. Sprich, Rechtschreibfehler, Synonyme und ähnliche Varianten werden inkludiert.
  • Modifizierer für weitgehend passend
    Angaben wie +automobile +kaufen können auch Resultate wie auto mobile kaufen führen. Dabei enthält die Suchanfrage ähnliche Varianten in genau der bestimmten Reihenfolge.
  • Genaue Phrase
    Die Anführungszeichen suchen nach einem genauso eingegebenen Begriff, weitere Begriffe können auch ausserhalb der Anführungszeichen stehen, wie
    „St. Galler Bratwurst“ kaufen.
  • Ausschliesslich genaue Phrase
    Die Klammern suchen nach einem genauso eingegebenen Begriff, weitere Begriffe dürfen nicht im Suchfeld stehen, wie
    [St. Galler Bratwurst].
  • Ausschliessen
    Mit dem Minussymbol schliessen Sie Begriffe aus.
    Kinderwagen -kostenlos.

Die Anzeige

„Das Wichtigste an einer Anzeige: Sie muss relevant für den gesuchten Begriff sein!“

  • Anzeigenelemente
    Eine Anzeige besteht aus Elementen:
    ➤ Titel 1, 30 Zeichen, Text, die zur Suchanfrage passt
    ➤ Titel 2, 30 Zeichen, Ergänzungstext und eventuell ein weiteres Schlüsselwort
    ➤ Beschreibung, 80 Zeichen, nennt den grössten Vorteil inkl. Handlungsaufforderung
    ➤ URL, die angezeigte Internetadresse (automatisch)
    ➤ URL, die Landeseite die verlinkt wurde
    ➤ Optional: Anzeigenerweiterungen installieren
  • Responsive Suchanzeigen (RSA)
    Die Inserate vom Typ RSA gibt es seit 2018. Bei diesem Anzeigentyp können Sie bis zu 15 Überschriften und bis zu 4 Beschreibungstexte erfassen. Google wird nach dem Zufallsprinzip die Anzeigen zusammenstellen. Allerdings gibt es noch keine Auswertungsmöglichkeit, die anzeigt, welche Kombination am erfolgreichsten war.
  • Testen, testen, testen
    Probieren Sie diverse Kombinationen von Titel und Textzeilen aus. Die Erfolge der einzelnen Inserate können sehr weit auseinander driften.
  • Der Anzeigenrang
    Pro Seite in der Suchmaschinen Google erscheinen maximal 7 Inserate. Die Reihenfolge ergibt sich grund­sätzlich aus der Formel Maximalangebot x Qualitätsfaktor.
  • Allgemeine Tipps für den Text der Inserate
    ➤ Bieten Sie Markenprodukte an (Sofern Sie dürfen!)
    ➤ Lösen Sie ein spezifisches Problem
    ➤ Unbedingt das entsprechende Keyword in den Text einbinden
    ➤ Keine Wiederholung des gleichen Wortes in einer Textzeile
    ➤ Nur ein ! pro Anzeige verwenden, nicht in den Titeln
    ➤ Bieten Sie einen kostenlosen Versand an
    ➤ Kein Text wie klicken verwenden
    ➤ Selektieren Sie das Zielpublikum (beispielsweise Uhren ab 8900 Euro)
    ➤ Verkaufen Sie über den Preis (Uhren bereits ab 6 Euro)
    ➤ Eingeschränkte Rabatte anbieten (Angebot gültig bis am 23. Dezember)
    ➤ Rasante Lieferung (Lieferung innerhalb von 24 Stunden)
    ➤ Verkaufen Sie über Eigenschaften (Artikel aus hochwertigem Stahl)

Wie Sie die Klickrate erhöhen

  • Super Überschriften
    Wenn Ihre Überschrift nicht auffällt, ist der Ofen bereits aus.
  • Überarbeitet Eure URL
    Die angezeigte URL sollte relevante Informationen anzeigen.
  • Anzeigenerweiterungen
    Nutzen Sie eine der verschiedenen Anzeigenerweiterungen, die Google Ihnen anbietet.
  • Google-Bewertungen
    Sofern Sie über gute Bewertungen verfügen, blenden Sie diese ein.
  • Rabatte sind besser als Preise
    Preise ändern häufig, arbeiten Sie besser mit Rabatt.
  • Freebie
    Es hat sich bewährt, mit Geschenken zu arbeiten.

Die Landeseite

  • Landeseite je Anzeige/Anzeigengruppe
    Erstellen Sie pro Anzeigengruppe eine eigene, angepasste Landeseite auf Ihrer Website. Unter Umständen lohnt sich eine Landeseite je Anzeige.
  • Wieder einmal der Kundennutzen …
    Die Titelzeile soll den grössten Kundennutzen nennen (echter Vorteil, kein Marketing-Blabla).
  • … und die wichtigsten Vorteile
    Nennen Sie auf der Landeseite die wesentlichen Vorteile des beworbenen Produktes aus Kundensicht.
  • Garantie und Angebot
    Geben Sie dem Besucher eine Garantie und formulieren Sie ein packendes Angebot.
  • Handlungsaufforderung
    Fordern Sie den Besucher zu einer Tätigkeit auf. (Buchung eines Newsletters, Bestellung von weiteren Unterlagen, direkter Kauf eines Produktes)
  • Testen, testen, testen
    Probieren Sie diverse Landeseiten aus. Die Wirkung der einzelnen Landeseiten können sehr weit auseinander driften. Die Wortwahl ist wie bei den Inseraten entscheidend.

Weitere Möglichkeiten

  • Grafikbanner
    Über das Ads-Programm können Sie nicht nur Textbanner, sondern auch Grafikbanner und Videos online stellen.
  • Videos
    Immer mehr werden auch Werbefilme im Ads-Programm gebucht.

Video

Dynamic Search Ads

Bei diesen Ads handelt es sich um halb automatisierte Kampagnen, bei denen keine Schlüsselwörter gebucht wer­den. Google analysiert eine Seite und spielt geeignete Anzeigen ein. Gerade auf Seiten, die dynamische Inhalte ent­halten, sind diese Ads praktisch.

Die Google Ads Reihenfolge beim Suchmaschinenmarketing

Auf welche Reihenfolge ist bei der Arbeit mit Google Ads zu achten?
In dieser Checkliste werden die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

  • Keywords zusammenstellen
    Recherchieren Sie bei welchen Schlüsselwörtern die Inserate erscheinen sollen.
  • Aufbau
    Notieren Sie in welchen Kampagnen und Anzeigengruppen die Schlüsselwörter zugeordnet werden.
  • Inserate entwickeln
    Sie sollten mindestens drei Inserate pro Keywordgruppe zur Verfügung haben.
  • Details festlegen
    In welchen Ländern sollen die Inserate erscheinen?
    In welchen Kantonen/Bundesländern/Städte sollen die Inserate erscheinen?
    In welchen Sprachversionen sollen die Inserätchen erscheinen?
    Wie lautet das Tagesbudget?
    Wie lautet das Budget (max. Klickpreis) für die einzelnen Keywords?
  • Landeseiten erstellen
    Die Landeseiten bestehen aus:
    ➤ einem Titel, der mit dem Inserat übereinstimmt
    ➤ einem attraktiven Teaser
    ➤ einer genauen Beschreibung des Services inkl. aller Kundennutzen
    ➤ ev. einer Garantie
    ➤ einer konkreten Handlungsaufforderung
  • Google Konto beantragen
    Zuerst beantragen Sie bei Google Ads ein Konto. Die Grundgebühr beträgt 5$. Es wird eine Kreditkarte benötigt oder die Zahlungen erfolgen per Bankeinzug.
  • Infos erfassen
    Hier geht es vor allem um die Erfassung der Schlüsselwörter, der Inserate und der o.e. Details.
  • Aktivierung nur Google-Suche oder auch Google-Netzwerk?
    Kontextabhängige Werbung, manchmal auch als Content-bezogene Werbung bezeichnet, ist eine Funktion von Google Ads, mit der Sie mehr Kunden gewinnen können. Aufbauend auf der Technologie zum zielge­richteten Einsatz von Schlüsselwörtern platziert Google ziel­gerich­tete Ads-Anzeigen auf Inhaltsseiten inner­halb des umfassenden Netzwerks der Partner-Websites.
  • Kontrolle und Optimierung
    Die Resultate müssen ständig kontrolliert und optimiert werden. Umfangreiche Statistiken helfen Ihnen dabei.
  • Conversion-Tracking
    Per Conversion-Tracking ermitteln Sie, wie effektiv Anzeigenklicks zu gewinnbringenden Benutzeraktivitäten führen. Dazu gehören Käufe auf Ihrer Website, App-Downloads, Anrufe und Newsletter-Anmeldungen. Nach­dem Sie die Conversion-Aktion in Ihrem Konto eingerichtet haben, erhalten Sie ein Code-Snippet. Um die Ein­richtung des Conversion-Trackings abzuschliessen, fügen Sie Ihrer Website das Conversion-Tracking-Tag hinzu.

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.