Glossar rund um Online-Marketing-Werbe­massnahmen

mit Keine Kommentare

Glossar, Definition der Werber- und Verkaufs­be­griffe

Informationen gemäss Stand vom 4.9.2021

Vokabular, Glossar, Fachwörter

Bildquelle von Pixabay / geralt / Pixabay-Lizenz

  • Ab-Burn
    Hier handelt es sich um ein ausgebranntes Werbemedium, welches keine Wirkung mehr zeigt.
  • Ad-Channel
    Synonyme sind Target-Groups, Interessen-Gruppen, Interessen-Zielgruppen. Bedeutet, dass Ihre Anzeige ge­bün­delt über viele Newsletter oder Websites hinweg veröffentlicht wird, immer ausgerichtet an dem Ziel, an be­stimm­ten Interessen, die die Leser haben.
  • Ad-Clicks
    Die Ad-Clicks geben die Anzahl der Linkaufrufe an, die von der Adresse des Werbeträgers an eine vom Wer­be­kun­den angegebene WWW-Adresse erfolgten.
  • Ad Impressions
    Bezeichnet die Gesamtheit aller Werbeeinblendungen. Eine Webseite kann zum Beispiel immer zwei Ad-Im­pres­sions erzeugen, wenn zwei Werbebanner darauf platziert sind.
  • Ad-Server
    Bezeichnet einen Server, der Banner von Werbekunden verwaltet. Beim Aufruf einer Website durch einen Be­nut­zer überträgt die Serversoftware automatisch die passenden Banner auf diese Seite. Für solche Banner-Kam­pag­nen kann festgelegt werden, welche Banner welchen Benutzern wie lange gezeigt werden sollen – ent­sprechend sind die Kosten.
  • Advertainment
    Kunstwort aus Advertising und Entertainment. Beschreibt ein Werbemittel mit Unterhaltungswert wie bei­spiels­weise ein Werbequiz.
  • Ad-View
    Zahl der Sichtkontakte mit einem werbeführenden Objekt wie ein Banner.
  • Ad-Ware
    Dieser Begriff besteht aus den Wörtern Advertising (Werbung) und Software und bezeichnet Programme zur An­zeige von Werbeeinblendungen.
  • Affinitätsindex
    Hierbei handelt es sich um das Mass der Eignung eines Werbemittels zur Abdeckung einer Zielgruppe. Bei einem Index über 100 spricht man von einer guten Abdeckung.
  • Ambient Media
    Ambient Media ist auch unter den Begriffen Ambient Marketing und Szenemarketing bekannt. Ambient Media platziert Werbung da, wo man sie eigentlich nicht erwartet, direkt inmitten der Zielgruppe. Sei es auf Toiletten, im Postauto oder an Tankstellen.
  • Ambush Marketing
    Bezeichnet eine überfallartige Werbeaktion an einem grossen Anlass – nur dass es sich bei dem Werbe­trei­benden um keinen offiziellen Sponsor handelt.
  • Audience
    Zielgruppe
  • Average Visit Duration
    Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Sekunden eines Besuchers auf einer Website.
  • Awareness Advertising
    Bezeichnet die Werbung für ein Produkt in einem Land, in dem das Produkt noch nicht verfügbar ist. Damit soll der frühzeitige Aufbau der Marke vorgenommen werden.
  • Banner-Burnout
    Bezeichnet das Nachlassen der Werbewirksamkeit eines Banners vor allem in Hinblick auf sinkende Click-Through Raten.
  • Betrachtungsdauer
    Zeitspanne, die der Surfer mit dem Werbemedium durchschnittlich in Kontakt war.
  • Branding
    Beim Branding geht es primär um Markenbildung und sekundär um einen Klick.
  • Bumper Ads
    Bei diesen handelt es sich um sechssekündige Video-Ads, die vor, während oder nach einem YouTube Video nicht überspringbar angezeigt werden.
  • Cornerstone-Content
    Ein Cornerstone-Beitrag, (Eckpfeiler-Inhalt) ist ein besonderer Fachbeitrag, der einen sehr hohen Nutzwert bietet und der den eigentlichen Höhepunkt einer Website bildet.
  • Conversion
    Mit Conversion wird die Umwandlung eines Besuchers in einen Kunden bezeichnet. Dadurch entsteht der Be­griff Conversion Rate, welche im Online Marketing eine wichtige Messgrösse ist. Haben 100 Personen eine Website besucht, eine Person hat etwas gekauft, so haben Sie eine Conversion Rate von 1%.
    Soweit die Theorie. Im Web werden immer wieder Conversion Raten miteinander verglichen, ohne weitere De­tails. Dabei unterscheiden sich die Systeme im Internet. Einige der Programme arbeiten mit dem Kennwert „Besuche“, andere mit „Besuchern“. So können zum Beispiel 100 Besuche auf der Website von 80 Besuchern stammen, weil 20 Besucher zweimal auf der Website waren.
    Es entsteht somit ein eklatanter Unterschied, ob Sie mit 80 oder mit 100 rechnen.
  • Conversion Rate
    Berechnung: Anzahl Konversionen / Anzahl Klicks x 100
  • Co-Marketing
    Bei Co-Marketing werben zwei Unternehmen für ein gemeinsames Angebot. Bei der Kooperation werden die bei­den Reichweiten verwendet, um mehr Leads zu generieren, respektive um den Bekanntheitsgrad zu stei­gern.
  • Cookie
    Cookies sind kleine Informationshappen, die von einem Website-Betreiber im Browserverzeichnis angelegt wer­den. Sie dienen insbesondere dazu, einen Surfer bei einem erneuten Besuch wiederzuerkennen.
  • CPC (Cost-per-Click)
    Abrechnungseinheit für Online-Werbung. Berechnet wird die Anzahl der Click-Throughs, d.h. wie oft von einem Banner auf die Website des Werbungtreibenden geklickt wurde. Berechnung: Kosten / Anzahl Klicks
  • CPCV (Cost per completed View)
    Kosten der Videos, die zu mindestens 75% angesehen wurden.
    Berechnung: Kosten / Anzahl der gesehenen Videos
  • CPL (Cost per Lead)
    Beschreibt die Kosten pro (schriftliche) Anfrage. Berechnung: Kosten / Anzahl Leads
  • CPM (Cost per Mille)
    Auch bekannt unter dem Begriff TKP (Tausenderkontaktpreis)
  • CPO (Cost per Order)
    Beschreibt die Kosten pro Bestellung. Berechnung: Kosten / Anzahl Bestellungen
  • Crossmedia-Marketing
    Eine Crossmedia-Strategie beschreibt die Realisierung einer medienübergreifenden (TV, Radio, Internet, Presse) Marketing-Kampagne. Jede Kampagne, die mindestens zwei verschiedene Medien einbezieht kann sich cross­me­dial nennen. Hinter echten Crossmedia-Strategien stecken gut geplante Drehbücher, die beim Kon­su­men­ten Spannung und Aufmerk­samkeit erzeugen.
  • Crosssell
    Vorschlag zum Kauf eines Produktes an Kunden, die ein anderes bestimmtes Produkt gekauft haben.
  • CTR (Click Trough Rate)
    Die Klickrate berechnet sich aus Klicks / Ad-Impressions.
  • Custom Audience
    Selektierte Zielgruppe, anhand demographischer Angaben und Interessen.
  • Customer Journey
    Steht für den Begriff Kundenreise. Die Kundenreise ist der Weg, den ein Kunde geht, wenn er etwas kauft. Die Kundenreise ist die Beschreibung der Kundenerfahrung anhand eines einzelnen konkreten Einkaufs.
  • Dark Patterns
    Sie sind im Web unterwegs und wollen eine Reise buchen. Da lesen Sie: „Nur noch 3 Zimmer übrig. 7 andere Personen sehen sich gerade dieses Hotelseite an.“ Nun entsteht der Druck, dass Ihnen jemand ein Schnäpp­chen vor der Nase wegschnappt. Dieser Druck nennt man Dark Patterns. Deren Aufgabe ist, die Nutzer dazu zu be­wegen, etwas zu tun, das sie eventuell gar nicht wollen oder zumindest nicht in Ruhe darüber nachzu­denken.
  • DBE (Direktbuchungsentschädigung)
    Dieser Rabatt wird von Publishern bei Buchung von Werbemitteln gewährt.
  • Deep Dive
    Bezeichnet die Kombination von Text-Bild-PPC Werbung.
  • eCPC
    Der effektive CPC ist der Preis, den man bei einer TKP-Buchung für einen Klick bezahlt.
  • eCPM
    Hier geht es um den effektiv in der Kampagne bezahlte Tausenderkontaktpreis.
  • Fingerprinting
    Von Fingerprinting spricht man, wenn verschiedene Merkmale von den Seitenbetreibern registriert werden, da­run­ter die Herkunfts-IP, die Bildschirmauflösung sowie installierte Schriftarten und Plug-ins. So kann ein wieder­keh­ren­der Surfer schnell bei einem Seiten-Netzwerk identifiziert werden.
  • Frequency-Capping
    Werbetreibende Unternehmen können festlegen, dass eine durch Retargeting ausgelöste Anzeige nur insge­samt beispielsweise sieben Mal an den Nutzer ausgespielt wird, geräte- und kanalübergreifend. Werden diese sieben Mal der Einblendungen überschritten, droht sich der Benutzer von der Anzeige und damit dem Unte­rnehmen, ver­folgt und zugespammt zu fühlen.
  • In-Page Video Ads
    Von diesen Videos spricht man, wenn sie in Bannern platziert sind. Bei diesen Videos ist der Ton ausgeschaltet und muss bei Bedarf vom Benutzer aktiviert werden.
  • In-Read Videos
    Hierbei handelt es sich um Videos, welche direkt im redaktionellen Inhalt ausgespielt werden.
  • In-Stream Video Ads
    Hier handelt es sich um Videos, die wie Fernsehspots in gestreamten Videoinhalten gezeigt werden. Diese Videos sollten maximal 15 Sekunden lang sein.
  • Lookalike Audience
    Zielgruppe, die einer bestimmten Käufergruppe sehr ähnlich ist.
  • Native Advertising
    Hier handelt es sich um ein ähnliches Werbemedium wie eine Publireportage. Allerdings wird der Beitrag vom Portal selbst getextet und ist mehr informativ als werberisch.
  • Nutzerpfadanalyse
    Die Nutzerpfadanalyse ist eine Auswertung der aufgerufenen Webseiten eines Surfers innerhalb einer Sitzung auf einer Website. Wo ist er in die Website eingestiegen, wohin ist er von dieser Webseite aus hin navigiert und welche Aktionen wurden durchgeführt.
  • Off-Page-Optimierung
    Links, die auf die eigene Webpräsenz verlinken, sind für die Suchmaschinenoptimierung äusserst wichtig. Alle dafür eingesetzten Massnahmen (ausserhalb der eigenen Website) sind unter dem Namen Off-Page-Opti­mierung bekannt.
  • On-Page-Optimierung
    Im Gegensatz zur Off-Page-Optimierung gehören hier die Massnahmen zur Suchmaschinenoptimierung zu­sammen, die sich direkt in der eigenen Webpräsenz durchführen lassen. Also zum Beispiel die Verwendung von Titles, die richtigen Schlüsselworte, etc.
  • Open Source
    Der Ausdruck Open Source (etwa Quelloffenheit) wird meist für Software angewandt und meint im Sinne der Open Source Definition, dass es jedem ermöglicht wird, Einblick in den Quelltext eines Programms zu haben, sowie die Erlaubnis zu haben, diesen Quellcode beliebig weiterzugeben oder zu verändern. In der eigentlichen Bedeutung unterscheidet sich die Open Source Definition nicht von Freier Software. Beispiel: der Fire­fox-Browser.
  • Postview
    Anzahl der Erfolge nach einem Sichtkontakt mit dem Werbemedium, aber ohne Klick auf dieses.
  • PPC (Pay-per-Click)
    PPC steht für eine Preisstruktur, die von einigen Suchmaschinen verwendet wird, um den Inserenten alle Klicks von Nutzern auf deren Werbeanzeige in Rechnung stellen zu können. Wird gemeinhin als Cost-Per-Click (CPC) bezeichnet.
  • Programmatic Advertising
    Ist der Überbegriff für alle Marketing-Massnahmen, die automatisiert werden können.
  • Publireportage
    Bezeichnet einen Artikel im redaktionellen Teil eines Portals. Der Inhalt wird jedoch von einem Werbekunden ge­liefert.
  • Retargeting
    Ein Nutzer hat Ihre Website bereits einmal besucht und ein bestimmtes Angebot gesehen. In der Folge erhält er auf diversen Websites immer wieder Werbung für das geprüfte Angebot.
  • RTA (Realtime Advertising)
    Ist der Überbegriff für alle programmatischen digitalen Marketingmassnahmen.
  • RTB (Realtime Biding)
    Hier handelt es sich um ein Auktionsverfahren im digitalen Marketing, mit dem Display-Werbung in Echtzeit ge­handelt wird.
  • Run of Network
    Man bucht Werbebanner und es ist egal, auf welchen Websites eines Netzwerkes diese erscheinen.
  • Run of Site
    Man bucht Werbebanner und es ist egal, auf welchen Seiten einer Website diese erscheinen. Dadurch sind die Werbeorte preiswerter, als wenn man bestimmte Seiten auswählt.
  • Shoppable Content
    bedeutet, dass Content-Marketing und e-Commerce nicht länger separat betrachtet werden. Sie verschmelzen zu einer Einheit und bieten eine neue Chance mit informationsorientierten Suchanfragen zu verkaufen.
  • Sichtbarkeit
    Anzahl der Werbeeinblendungen in Prozent, die im sofort sichtbaren Bereich ausgeliefert werden.
  • Targeting
    AdServing-Software zur zielgruppengenauen Ansprache von Nutzern. Die Bannerschaltung erfolgt nach verschiedenen Selektionskriterien wie Domain, Browser, Betriebssystem, Tageszeit oder Frequenz.
  • Pop Up Ad
    Fenster, welches sich über dem eigentlichen Browser-Fenster öffnet und meist für Werbung missbraucht wird. Um nervende PopUp-Fenster zu unterbinden gibt es PopUp-Blocker Programme. Die meisten Browser können PopUp-Fenster auf Wunsch des Benutzers unterbinden.
  • Share of Voice
    Ein Werbebanner erscheint immer auf einer Seite, dies entspricht dem Wert 100% SoV. Werden jeweils ab­wechselnd zwei Banner gezeigt, lautet der Wert auf 50%. Berechnung:
    Gebuchte Ad-Impressions / Max. mögliche Ad-Impressions x 100
  • Unique Content Proposition (USP)
    Ein USP ist ein einzigartiges Verkaufs­argument. Ein einzigartiger Inhalt, der so schnell, so gut aufbereitet und so umfassend ist wie auf keiner anderen Website.
  • Untargetierte Werbung
    Hierbei handelt es sich um ein Werbemittel, welches jedem Besucher angezeigt wird.
  • Visibility Rate
    Besucher sehen nicht jedes Werbemedium auf einer einzelnen Webseite. So gilt beispielsweise ein Werbe­banner als gesehen, wenn mindestens 50% des Werbemediums für mindestens 1 Sekunde im Sichtbereich des Browsers erscheint.
  • VTR (Video Through Rate)
    Die Rate der gesehenen Videos oder zumindest bis 75%.
    Berechnung: Anzahl komplett angesehener Videos / Anzahl gestarteter Videos x 100
  • Targetierte Werbung
    Bei der targetierten Werbung wird jeder Besucher einer Plattform mit einer anderen Werbung bedient. Auf­grund der Cookies weiss der Server diverse Spezifikation des Besuchers (aber nicht seinen Namen oder Adresse) Targeting ist ein mächtiges Werkzeug.
  • Testemonials
    Feedback von Kunden zu einem Angebot, Referenzen.

Ähnliche Themen:

Verfolgen Walter B. Walser:

Gründer des pra­xis­na­hen On­li­ne-Mar­ke­ting Ma­ga­zins kundennutzen.ch, Autor und Online-Marketing Manager. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site he­r­au­­s­zu­­­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­si­te-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.