Home / Webdesign + Webpflege / Rückblick & Gegenwart: Der dramatische Wandel im Webdesign von den 90ern bis heute

Rückblick & Gegenwart: Der dramatische Wandel im Webdesign von den 90ern bis heute

mit Keine Kommentare

Heute gibt es Möglichkeiten und Online-Tools, von dem konnten wir damals nur träumen. Taten wir aber nicht.
Ich höre immer wieder: Heute ist es viel einfach als früher einen Internetauftritt aufzubauen. Denn heute gibt es viele (kostenfreie) Content-Management-Systeme, nützliche Online-Werkzeuge und künstliche Intelligenz für jeden Bedarf.

Doch diese Aussage ist nur bedingt wahr. Sehen wir uns deshalb meine Argumente einmal näher an. Als sogenannter Babyboomer bin ich seit 1995 im Internet mit dabei. Begeben wir uns auf eine kleine Zeitreise.

Informationen gemäss Stand vom 11.4.2024

Eine kleine Zeitreise

Bild: Wilfried Pohnke auf Pixabay.com

Erinnern Sie sich an die Zeit, als das Internet ein Neuland war und Webseiten aus simplen Textblöcken bestanden? Tauchen Sie ein in eine Ära, in der das Webdesign noch in den Kinderschuhen steckte. Erfahren Sie, wie sich der Prozess des Website-Aufbaus seit den 90er-Jahren dramatisch gewandelt hat – eine faszinierende Reise durch die Zeit!

Internetgeschichte lebendig: Der Wandel des Webdesigns über drei Jahrzehnte

Was hat sich gegenüber früher verändert?

Früher, in den 90er-Jahren, genügten ein paar Zeilen HTML-Code, einige Fotos und Links und schon hatte man ein Webdesign, eine funktionierende Website. Klar, Schönheit, Professionalität und Marketing fehlten noch gänzlich. Doch eine einzelne Person konnte mit einem Werkzeug wie Microsoft FrontPage einen anständigen Webauftritt erstellen.

In den 90er- und frühen 2000er-Jahren gab es „Webdesigner“ zuhauf. Es standen buchstäblich Schüler, in Konkurrenz zu echten Internet-Dienstleistern.

Und was benötigen wir aktuell? Sehen wir uns gemeinsam einige der Positionen einmal an:

  • Datenschutzerklärung
    Heute benötigen wir eine rechtlich sicher getextete Datenschutzerklärung.
  • DSGVO / DSG / GPDR
    Wir müssen uns mit den Datenschutz-Grundverordnungen befassen. Zudem müssen wir überall die äusserst lästigen Cookie-Banner und Warnhinweise tolerieren. Gerade ältere und nicht sehr technisch affine Personen haben damit ihre Probleme.
  • Google Consent Mode V2
    Aufgrund des Digital Markets Act wird uns eine weitere Pflicht für alle Website-Betreiber und Werbetreibenden aufgebürdet. Das hat Auswirkungen auf Ihre Ads Kampagnen und die Auswertungen in Google Analytics 4.
  • Core Web Vitals
    Wir müssen uns vermehrt mit Technik herumschlagen, damit die Suchmaschine Google uns ein ansprechendes Ranking gönnt.
  • Responsive Webdesign
    Heute benötigen Websites viel Technik wie JavaScripts, um die Website auf vielen Geräten wie Smartphones, Tablets und grossen Monitoren perfekt darzustellen.

Kundennutzen Insider-Abo und Bibliothek

Erhalten Sie alle 7 bis 14 Tage aktuelle Insider-Tipps und Tricks sowie frisch entdeckte leistungsfähige und zeitsparende Online-Tools direkt ins eigene Post­fach. Zudem erhalten Sie Zugriff auf den Mitglieder­bereich mit 28 E-Books rund um das Thema Ihres Internetauftritts!


  • Erwartungen an Design und Funktion
    Früher hatten Nutzer geringere Erwartungen an das Design und die Funktionalität von Websites. Einfache Layouts und grundlegende Interaktivität waren die Norm.
  • Sicherheitsbedenken
    Obwohl Sicherheit schon immer ein Thema war, waren die Herausforderungen und Risiken nicht so ausgeprägt wie heute.
  • Barrierefreie Websites
    Für einige Unternehmen wird ab Mitte 2025 die Barrierefreiheit Pflicht. Wieder eine sehr technische Angelegenheit.
  • Professionelle Website-Statistik
    Früher konnte man, beispielsweise mit Google Analytics Universal, mit einigen Zeilen Code in der Website eine Website-Statistik integrieren, die auf einfache Art wichtige Daten lieferte. Heute ist die Installation einer professionellen Websitestatistik wie Google Analytics 4 eine Doktorarbeit.
  • Soziale Medien Integration
    Auch Social Media war noch kein Thema. Die entsprechenden Chancen und auch Gefahren blieben noch aus. Hass-Kommentar? Weit davon weg.
  • A/B-Tests
    Früher arbeitete man mit Gefühlen, heute werden mit A/B-Tests und umfangreichen Webstatistiken Fakten ermittelt und gezielter und besser geworben.
  • Funnel
    Wir benötigen einen Verkaufstrichter, um unsere Produkte anzubieten. Immerhin, früher mussten wir uns das kompliziert selbst basteln, heute gibt es praktische Werkzeuge, die alles in einer Software anbieten.
  • Konkurrenz
    In der Vergangenheit standen wir im Wettbewerb mit einer begrenzten Anzahl von Unternehmen. Heute hat sich die Konkurrenzlandschaft deutlich erweitert. Nahezu jedes Unternehmen ist nun im World Wide Web präsent. Daraus ergibt sich eine gestiegene Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung, die zugleich komplexer und kostenintensiver geworden ist.
  • Künstliche Intelligenz
    OK, zugegeben, die künstliche Intelligenz hilft uns beim Texten und Bilder generieren. Ich vergebe einen Punkt an die Gegenwart.

Fazit

Um heutzutage auf der sicheren Seite zu sein, benötigen wir

  • einen fachkundigen Rechtsanwalt,
  • einen tüchtigen Webdesigner,
  • einen bestens informierten Suchmaschinenoptimierer,
  • und routinierte Marketingexperten für die richtige Vermarktung der Website.

“Wer sich das alles nicht leisten kann, macht einfach überhaupt nichts, weil er von den oben genannten Punkten nichts weiss. Oder er / sie behilft sich mit nützlichen Generatoren und liest in diesem Online-Magazin fleissig mit!”

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Verfolgen Walter B. Walser:

Online-Mar­ke­ting-Mana­ger

Seit 1995 hat Walter B. Walser Erfahrung mit dem Internet. Im Jahr 2001 gründete er das Magazin kundennutzen.ch, das sich auf praktisches Online-Marketing, Webdesign und Online-Tools konzentriert. Als Agenturleiter hat er früher Unternehmern geholfen, die Effektivität ihrer Website um mindestens 100% zu steigern. Ferner beriet Walser kleine Unternehmen bei ihrem Internetauftritt und spezialisierte sich auf die Pflege und Optimierung von Websites. Zu seinen privaten Interessen gehören Hunde, Umweltschutz und Geopolitik.