So ver­bes­sern Sie Ihren Um­gang mit Be­wer­tungs­por­talen und On­li­ne-Ver­zeich­nis­sen

mit Keine Kommentare

Was haben das Google Unter­neh­mens­profil (Google My Bu­siness), Das Örtliche, Gelbe Sei­ten, Yelp, Face­book, Bing und viele mehr gemeinsam? All das sind Online-Verzeichnisse sowie Be­we­rtungs­por­tale, wo Sie Ihr Unternehmen eintragen lassen können, um In­for­ma­tio­nen zu teilen, so­wie Kom­men­tare und Be­wer­tun­gen zu er­hal­ten. Ob und wie Sie diese Ver­zeichnisse und Portale mit Ihrem Unternehmen nutzen sollten und wo­rauf Sie achten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Be­wer­­tungs­­por­ta­le

Seien Sie dort, wo Ihre Kunden sind: online

Ob Online Verzeichnisse und Bewertungsplattformen für Ihr Unternehmen relevant sind, ist schnell erklärt. Suchen Ihre Kun­den online nach den Services oder Produkten, die Sie anbieten, dann sollten Sie online präsent sein. Das geht über eine eigene optimierte Website, aber auch über gut gepflegte Online-Ver­zeich­nisse und Bewer­tungs­por­tale.

Dazu wird es auch immer wich­tiger für Unternehmen im In­ter­net gefunden zu werden. Think with Google, bestätigt die­sen Trend:

91% aller Verbraucher nutzen heutzutage Suchmaschinen, um lokale Informationen zu finden.

72% der Nutzer, die auf dem Smart­phone nach lokalen Infor­ma­tionen suchen, besuchen ein Geschäft im Umkreis von 8 km

Insbesondere wenn es darum geht in einem lokalen Umfeld nach einem Unternehmen zu suchen, spielen hier Online-Ver­zeich­nisse und Be­wer­tungs­por­tale eine große Rolle. Ist hier Ihre Bewertung schlechter oder Ihr Profil weniger an­sprech­end als das Ihrer Kon­kurrenz, werden Ihre Kunden zu Ihrem Wett­be­werb gehen.

Tipps für Lo­ka­le Sicht­bar­keit durch On­line-Ver­zeich­nisse

Nun möchten wir mit Ihnen eini­ge der besten Tipps und Tricks rund um den Umgang mit Be­wer­tungs­portalen und Online-Ver­zeich­nissen teilen, sodass Sie hier das meiste herausholen kön­nen.

Eine gute SEO Strategie, sollte stets auch die Nutzung der vie­len kostenlosen Online-Ver­zeich­nissen und Be­wer­tungs­por­talen beinhalten, um Sicht­barkeit und Reputation zu stärken.

Egal welches Online-Ver­zeichnis Sie nutzen, für die maximale Sichtbarkeit gibt es einen ein­fachen Tipp, den Sie hier auf je­den Fall beachten sollten:

Beachten Sie: “Google liebt iden­tische Daten”

Wenn Sie sich in mehrere Onli­ne-Ver­zeichnisse ein­tragen, ist es sehr wichtig, dass Sie die Infor­ma­tionen, die Sie teilen, stets überall identisch halten. Dazu ge­hören Unternehmensname, Adresse, Telefonnummer, Öff­nungs­zeiten und mehr.

Halten Sie die Daten hier syn­chron, zeigen Sie damit Google bei der Indexierung, dass Ihr Unternehmen vertrauens­wür­dig ist, was dafür sorgt, dass Ihr Unternehmen eher angezeigt wird. Weiterführend tun Sie so nicht bloß Google einen Ge­fal­len, sondern auch Ihren Kun­den.

Merken Sie sich bitte:

„Identische Stammdaten auf allen Bewertungsportalen = Höheres Vertrauen, sowie eine  bessere Auffindbarkeit“

Je nachdem welche Ver­zeich­nis­se Sie eingetragen sind, kann diese Synchronisierung der Da­ten ei­ni­ge Zeit in An­spruch nehmen, je­doch wird sich dieser Aufwand lohnen. Wenn Sie Zeit sparen möchten, kann Sie auch rankingCoach360 in die wich­tigs­ten lokalen Online-Ver­zeich­nisse auto­ma­tisch ein­tra­gen und die Informationen stets syn­chronisieren.

Kundengewinnungslabor

Nutzen Sie Ihr kos­ten­lo­ses Unter­neh­mens­profil von Google

Das Google Unternehmensprofil (ehemals Google My Business) ist hier das bekannteste Ver­zeich­nis und bietet darüber hin­aus auch einige weitere groß­artige Mög­lich­keiten, die Sie nutzen können.

Das Google Unternehmensprofil wurde extra von Google ent­wickelt, um Unternehmen dabei zu unterstützen, Ihr ei­ge­nes On­li­ne Profil zu erstellen. Hier kön­nen Sie relevante Infor­ma­tionen für Ihr Unter­nehmen ein­tra­gen, Bilder posten, Be­wer­tun­gen sammeln, Öffnungs­zeiten angeben und sogar Beiträge teilen. Es ist quasi Ihre Online Vi­si­ten­kar­te, die Sie gleichzeitig auf Google Maps sichtbar macht.

Stellen Sie sich den Fall vor, dass Sie in einer fremden Stadt sind und ein Restaurant suchen. Mit einer hohen Wahr­schein­lich­keit werden Sie ihr Smartphone zücken und auf Google Maps beispielsweise eingeben “Gutes Restaurant in meiner Nähe”. Sie sehen eine Liste der Ergebnisse und wählen sehr wahrscheinlich jenes aus, welches op­ti­male Bewertungen aufweist und gut gepflegt ist. Hier zeigt sich in hohem Maße die Relevanz auf Google Maps sichtbar zu sein, sowie effektiv Be­wer­tungs­mana­gement zu betreiben.

Auf Bewer­tungs­porta­len zu sein, be­deu­tet, mit Be­wer­tun­gen umzu­gehen

Wie bereits erwähnt ist es eine tolle Möglichkeit seine Sicht­barkeit und Reputation durch Bewer­tungs­portale und Online-Ver­zeich­nisse zu ver­bes­sern. Jedoch gehören zu Bewertungs­portalen eben auch die Bewer­tungen und ein pro­ak­tiver Um­gang mit diesen. Im Fol­gen­den, teile ich einige Tipps und Tricks für effektives Be­wer­tungsmanagement mit Ihnen.

Tipp 1: Negative Be­wertungen durch frühes Feedback ver­hindern

Ihre Strategien für das Be­wer­tungsmanagement setzen nicht erst dann ein, wenn der Schaden bereits entstanden ist. Negative Bewertungen von Kunden wer­den häufig veröffentlicht, um Ihrem Ärger Ausdruck zu ver­lei­hen, sowie oftmals, da es keine andere Kommuni­ka­tions­möglich­keit außer den Bewer­tungs­portalen gibt. Sie sollten jedoch im besten Fall nicht erst von Ihren Kunden hören, sobald diese Ihnen eine schlechte Bewertung gesendet haben, son­dern bereits im Vo­raus nach den Erfahrungen fragen, um frühes Feedback zu sammeln.

Dies ist ein Grund, warum viele Unternehmen ihren Kunden Um­fragen schicken, nachdem sie ihre Dienstleistungen in An­spruch genommen haben. Auf diese Weise wird sicher­gestellt, dass auf negatives Feedback angemessen und in­tern reagiert werden kann, bevor sie sich zu negativen öffent­lichen Bewer­tungen ent­wickeln.

Sie können also viele dieser ne­ga­tiven Bewertungen auf­klären, indem Sie über Ihre wichtigsten Marketingkanäle, Kunden um Feedback bitten.

Tipp 2: Überwachen Sie Ihre Be­wer­tun­gen

Dieser Tipps ist die Grundlage für einen effektiven Umgang mit Be­wertungsportalen, da Sie weder auf Bewertungen rea­gie­ren noch Informationen ver­öffentlichen können, wenn Sie Ihre Portale nicht stets im Blick haben. Als Tipp kön­nen Sie sich bei­spiels­weise einmal in der Woche einen festen Termin blocken, wo Sie ihre Be­wer­tungs­portale über­prüfen und konstruktiv auf sämtliche Kom­men­tare und Bewertungen reagieren. In einem können Sie bei Ihrer wöchentlichen Über­prü­fung auch sehen, ob Ihre Daten aktuell gehalten sind und zu­sätz­lich neue Fotos hoch­laden.

„Bonus Tipp: Reagieren Sie stets sowohl auf negative als auch auf positive Bewer­tungen, um maxi­males Engagement zu zei­gen.“

Wenn Sie es sich einfach machen möchten, werden Sie online eben­falls kostenlose Tools zur Bewertungs­über­wachung finden, welche Sie nutzen können, um von nega­ti­ven Be­wer­tungen so schnell wie möglich erfahren. Die kostenlose Ver­sion von rankingCoach durchsucht bei­spiels­weise die wichtigsten Be­wertungs­platt­formen nach Be­wer­tungen für Ihr Un­ter­nehmen und benachrichtigt Sie sofort. So sind Sie über schlechte Bewer­tungen informiert und können so schnell und professionell wie mög­lich reagieren.

Geschwindigkeit zählt bei Be­wer­tun­gen

Viele Kunden, die sich die Zeit nehmen, eine nega­ti­ve Bewer­tung zu schreiben, tun dies, weil sie frustriert sind und das Gefühl haben, dass ihre Stimme nicht gehört wurde. Sie erwarten eine Antwort auf ihre Bewer­tungen. Wenn Sie ihnen innerhalb we­ni­ger Stunden antworten, stellen Sie sicher, dass Sie die­sen Kunden den notwendigen Kunden­service bieten, um ihnen zu helfen.

Schnelle Antworten verringern auch die Auswirkungen der ne­ga­tiven Bewertungen auf andere potenzielle Kunden, die sich über Ihr Unternehmen infor­mie­ren. Insbesondere neue Be­wer­tun­gen sind die einfluss­reichsten und meist­ge­se­he­nen Be­wer­tun­gen auf Ihrem Profil. Negative Be­wer­tun­gen auf der ersten Seite der Such­ergeb­nisse ver­treiben 44% der poten­ziel­len Ku­nden.

Fazit

Die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, muss nicht unbe­dingt kompliziert oder teuer sein. Im Falle der On­line-Ver­zeichnisse und Bewertungs­portale können Sie kostenlos und einfach Ihre Sichtbarkeit erhöhen, voraus­ge­setzt Sie pflegen den richtigen Umgang. Sofern Sie also stets Ihre Daten aktuell halten, schnell auf Bewer­tungen rea­gie­ren und das Feedback Ihrer Kunden ernst nehmen, steht einem attraktiven und effek­ti­vem online Profil nichts mehr im Weg.

Jan Reutelsterz Autor: Jan Reutel­sterz. Wäh­rend und nach seinem Masterstudium der Kultur­wis­sen­schaft begann Jan als freier Multi­media Journalist und arbeitete für zahlreiche öffent­liche Ein­rich­tun­gen. Hier entdeckte er seine Lei­den­schaft für Online-Mar­keting und die Mar­ken­füh­rung. Bei der All-in-One Online-Mar­keting App für KMU rankingCoach, ist er als Brand Manager DACH für den deutsch­sprachigen Markt ver­ant­wortlich. Daneben be­geistert er sich für agi­le Unter­neh­mens­kul­tur und liebt Musik.