Die wich­tigs­ten Word­Press SEO Plug-Ins

mit Keine Kommentare

Online-Mar­ke­ting-Bei­trag für Word­Press

Mit über 50% Marktanteilen ist WordPress das mit Abstand be­lieb­tes­te CMS weltweit. Und das hat auch sei­ne Grün­de, es ist ver­gleichs­weise einsteiger­freund­lich, flexibel und natür­lich ausgelegt auf starke Such­ma­schi­nen­opti­mierung (SEO), richtig?

WordPress Quelle: Pixabay / mohamed_hassan / Pixabay.com-Lizenz

Inhaltsver­zeich­nis: WordPress SEO Plug-Ins

Viele Nutzer gehen davon aus, dass sie allein durch die Nut­zung von WordPress eine SEO optimierte Website er­halten und damit hohe Ran­kings auf Google und Co. Nicht umsonst ist WordPress das go-to CMS für Blogger welt­weit. Leider ist durch die Nut­zung von Word­Press kein gutes SEO voraus­ge­setzt. Im Gegenteil, WordPress an sich bringt in Bezug auf SEO keinen Vorteil gegenüber anderen Content-Management-Sys­temen.

Die gute Nachricht, WordPress kann mit den richtigen Plugins sehr einfach SEO optimiert werden und das ohne Ko­die­rungs-Kenn­tnisse oder ähn­liches. Daher zeige ich Ihnen heute die besten Word­Press SEO Plug-Ins.

Yoast SEO

Yoast SEO steht bewusst an ers­ter Stelle der WordPress SEO Plugins. Das Plugin er­mögl­icht so ziemlich alle grund­le­gen­den SEO Ein­stellun­gen und das sogar in der gratis Version. Mit über 5 Millionen aktiven In­stalla­tionen ist Yoast SEO mit Ab­stand Markt­führer in seinem Segment. Yoast SEO bietet die folgenden Funk­tio­nen:

➤ Einstellung von Meta-Be­schrei­bung und Titel
➤ Aktivieren von Breadcrumbs
➤ Erstellung des Robot.txt
➤ Erstellung einer Sitemap
➤ Verknüpfung mit Search Console, Ryte, etc.

Nach Installation des Plugins können se­parat, pro Seite, Meta-Beschreibungen sowie Titel eingestellt werden. Dies sollte für optimales SEO unbedingt genutzt wer­den, damit jeder Beitrag in den Such­ergebnissen gut aussieht und eine hohe Klickrate erzielt. Hier sollte auf die von Yoast SEO angegebene Wortanzahl geachtet werden, sodass der Beitrag ideal in den Such­ergeb­nissen angezeigt wird.

Yoast SEO-Pugins

Breadcrumbs können ganz ein­fach in den Einstellungen ak­tiviert werden und eine Sitemap wird sogar auto­ma­tisch erstellt. Für den Robot.txt muss lediglich der File Manager auf­ge­rufen werden und dort der gewünschte Robot.txt. Dieses kann wie folgt aussehen:

User-agent: *
Disallow: /wp-admin/
Allow: /wp-admin/admin-ajax.php

Mit diesen Einstellungen wird der Admin Bereich vom Google Index aus­ge­schlos­sen, und das für alle Arten von Such­ma­schi­nen.

WP Super Cache

Ladezeit ist nicht nur ein maß­geblicher Einflussfaktor für eine gute Nutzer­er­fahrung, son­dern auch für starkes SEO und hohe Rankings. Mehr und mehr Nut­zer surfen über mobile Gerä­te, welche meist über eine lang­samere In­ter­net-Ver­bindung verfügen. Das weiß auch Google und seit 2016 ist Ladezeit ein wichtiger Ranking-Faktor für SEO.

Insbesondere WordPress Web­sites lei­den oft unter langen La­dezeiten. Grund dafür können zu viele Plug-Ins, große Bild-Dateien oder schlecht kom­pri­mier­ter Code sein. Eine simple Möglichkeit und Ladezeit zu verringern und damit das SEO zu verbessern, ist der Einsatz eines Caching Plug-Ins.

Hier kann das Plugin WP Super Cache empfohlen werden, ich selbst habe sehr gute Erfah­run­gen damit gemacht und mit über 2 Millionen Installationen wird es dauerhaft weitergeführt und bleibt so up-to-date.

KlickTipp E-Mail-Marketing

Ohne ins Detail zu gehen, führt Caching dazu, dass erstmalig geladene Inhalte gespeichert werden und neuen Be­suchern schnell angezeigt werden. Dies kann die Ladezeit um bis zu 2 Sekunde verkürzen und sorgt so für eine bes­sere Nutzer­erfah­rung und unter­stützt Ihr SEO.

Falls Sie neben Caching, nach weiteren Tipps suchen, um Ihre Ladezeit zu ver­ringern, kann ich Ihnen diesen Guide um Word­Press schneller zu machen empfeh­len.

WP Schema

SEO entwickelt sich weiter und Google arbeitet stets daran, die Nutzererfahrung zu optimieren. In diesem Zuge wur­den die sogenannten Rich Snippets ent­wick­elt. Diese ermög­lichen es, neben Meta-Beschreibung und Titel, wei­te­re In­for­ma­tionen in den Google Sucher­gebnissen anzu­zeigen.

Sie haben sicher bereits Rich Snippets gesehen, jedoch nicht als diese wahr­genommen. Ein ideales Beispiel sind Re­zepte, hier können zusätzlich zu Be­schrei­bung und Titel Sterne­bewertungen gezeigt werden, sowie ein Bild des fer­ti­gen Produkts. Rich Snippets sind jedoch nicht nur für Rezepte relevant, aber dazu später mehr.

Rich-Snippets

Die Implementierung von Rich Snippets, benötigt die Hilfe eines Entwicklers oder ein Plug-In wie WP Schema. Die­ses ist enorm nutzerfreundlich gestaltet und macht es sehr einfach Rich Snippets zu nutzen. Das Plug-In bietet die fol­gen­den Arten von Snippets:

➤ Bewertungen
➤ Lokales Unternehmen
➤ Artikel
➤ Support
➤ Produkte
➤ Rezepte
➤ Personen
➤ Jobangebote
➤ Bücher
➤ Veranstaltungen

„Falls Ihre Website eine der ge­nannten Inhalte bietet, sollten Sie Rich Snip­pets in jedem Fall nutzen. Diese er­höhen Klick­raten enorm und wirken sich positiv auf SEO aus.“

Backlink Monitor

Wenn es einen wichtigen Ein­flussfaktor für SEO und hohe Rankings gibt, ist die­ser wohl Backlinks. Backlinks zei­gen Google, dass Inhalte qualitativ sind und es daher verdienen hoch zu ranken. Hat man sich Backlinks hart um­kämpft, soll­ten diese auch weiterhin im Auge be­hal­ten werden. Falls Sie mehr zu Back­links lernen möchten, kann ich Ihnen diesen Guide zum Back­links aufbauen empfehlen.

WordPress-Hosting

Mit dem Plug-In Backlink Monitor können gewonnene Backlinks ganz einfach ein­getragen werden und das Plug-In be­hält für Sie die Übersicht. Außerdem gibt es Auskunft darüber, ob diese Backlinks ein Follow oder Nofollow Attri­but tra­gen. Ein Follow Attribut ist essenziell dafür, dass Backlinks für Sie von Nutzen sind.

Falls Sie einen Backlink verlieren und sich etwas ändert, gibt Ihnen das Plug-In Bescheid. Backlink Monitor bietet zwar keinen direk­ten Vorteil für SEO, hat sich jedoch als enorm hilfreich für mich er­wie­sen und ist daher definitiv zu empfehlen.

Fazit

„WordPress bietet tausende von SEO Plug-Ins. Heute habe ich ihnen vier der besten ge­zeigt. Man sollte den­noch wis­sen, dass SEO hoch­wertige und einzig­ar­tige Inhalte voraus­setzt, sonst hilft das tollste Plug-In nichts. Daher gilt, erst Inhalte opti­mie­ren, dann SEO Techniken nut­zen.“

Bitte klicken, ähn­liche The­men:

Sam Fleck Autor:
Sam Fleck ist Buch­lieb­haber, Fit­ness­ent­husi­ast und natür­lich di­gi­taler Marketer. Im Zuge meiner Lei­den­schaft für alles Digitale, helfe ich als Mit­grün­der der YOYABA GmbH Un­ter­neh­men mehr Umsatz über das Internet zu erzielen.

Ich bin spezialisiert auf SEO, digi­tale Wer­bung sowie Word­Press. Durch Spe­zia­li­sie­rung auf nicht nur einen Be­reich bin ich in der Lage Unternehmen sehr umfan­gend zu beraten und auch kom­plexe Projekte mit der nötigen Ex­per­tise zu be­treuen.