Sprachsuche und Such­ma­schi­nen­optimierung

mit Keine Kommentare

Top 6 nützliche Tipps

Im Jahr 2017 gab es 33 Millionen Sprachsuchgeräte in Umlauf, wobei 40% der Erwachsenen sie täglich ver­wen­de­ten. Das Sprach­such­werkzeug von Google erhielt im Jahr 2016 35-mal mehr Suchanfragen als 2008. Was be­deutet das für SEO?

Hier werden sechs Möglichkeiten beschrieben, wie Sie Ihre Website optimieren können, damit Sie bei der Sprach­suche (Voice Search) einen hohen Rang bekommen. Auch können Sie lesen und sich ausführliche Informa­tionen holen, wie Sie Ihre Seite interessanter machen.

Sprachsuche Bildquelle: Pixabay / Kaufex / Pixabay-Lizenz

In­halts­ver­zeich­nis: Sprach­suche

Zielen Sie sich auf ‚vor­ge­stellte‘ Snippets

Google Home und Google Assistant lesen derzeit ‚featured Snippets‘ (vorgelesene Ausschnitte) aus, wenn sie Such­an­fragen beantworten. Es ist daher sinnvoll, dass Sie nach dem schwer fassbaren ‚Nullpunkt‘ suchen. Es gibt zwar keine endgültige Antwort darauf, wie Sie diesen Spitzenplatz erreichen, aber es wurde viel ge­forscht, um her­aus­zu­fin­den, wie genau. Mit Siri, Google Assistant und Cortana kann jeder Smartphone-Benutzer seinem Telefon physisch ei­ne Frage stellen.

Die Tendenz gilt auch für das Zuhause. Amazon Echo und Google Home tauchen in Privathäusern auf der ganzen Welt auf.

ComScore hat vorausgesagt, dass bis 2020 50% aller Suchanfragen mündlich erfolgen werden, und 30% der Suchen werden ohne Bildschirm durchgeführt.

Snippets werden wichtiger als je zuvor. Wir werden im Folgenden näher darauf eingehen.

Beantworten Sie spe­zi­fi­sche Fragen

Wie ist dies zu erreichen? Dies ist unser zweiter Tipp – verwenden Sie Answer the Public (Beantworte die Öffent­lich­keit), um häufig gestellte Fragen zu Ihrem gewählten Thema zu finden, und verwenden Sie diese als Grundlage zum Erstellen Ihrer Kopie.

Fügen Sie die Frage als H2-Tag hinzu und beantworten Sie sie im Haupttext direkt darunter. Beantworten Sie die Fragen kurz und knapp: Sie möchten keinen Jargon verwenden, den die Leute nicht verstehen. Google möchte die beste Antwort bieten. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Antwort klar und leicht zu verstehen ist. Die Antworten in Form von Listen haben sich besonders gut mit vorgestellten Snippets bewährt.

Schreiben Sie inte­res­sante Texte

99,58% der vorgestellten Snippets stammen von einer Seite, die zu den Top 10 gehört. Es versteht sich von selbst, dass Sie bereits sicherstellen sollten, dass Ihre Seite gut optimiert ist: Ihre Inhalte sollten ansprechend sein, Ihre Me­ta­daten sind optimiert und Ihr interner und externer Linkaufbau ist stark.

Denken Sie daran: Sprachsuchabfragen werden der Umgangssprache ähnlicher im Vergleich zu herkömmlichen (das heißt schriftlichen) Abfragen. Stellen Sie sicher, dass sich dies in den Worten Ihrer Wahl widerspiegelt, um Ihre Rankings zu verbessern.

Machen Sie Ihr lokales SEO vollkommen

39% der Benutzer der Sprachsuche suchen geschäftsbezogene Informationen. Es ist also wichtiger denn je, Ihr lo­ka­les SEO zu optimieren. Stellen Sie sicher, dass Ihre My Business Seite in Google auf dem neuesten Stand ist und die richtige Adresse, Kontaktdaten und Öffnungszeiten angegeben sind.

Wenn ein Benutzer fragt „Wo ist der nächste Friseur“, möchten Sie schließlich sicherstellen, dass Sie sich in der ober­sten Position befinden (vorausgesetzt, Sie sind tatsächlich ein Friseur!).

Wenn ein Benutzer fragt, wann Ihr Geschäft geschlossen wird, möchten Sie sicherstellen, dass die richtigen In­for­mationen bereitgestellt werden. Andernfalls werden sie falsch informiert und Sie könnten einen Verkauf ver­passen. Andere Möglichkeiten zur Optimierung der lokalen Suche umfassen das Erstellen Ihrer Online-Be­wertungen und die Verwendung von strukturierten Daten (Schema).

Verbessern Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Die Sprachsuche wird fast ausschließlich auf mobilen Geräten verwendet und Ihre Website sollte selbst­verständlich mobil optimiert sein. Wenn dies nicht der Fall ist, verzichten die Benutzer auf Ihre Seite, was Ihrem Ranking schädigt.

Bei einer Seite, die fünf Sekunden zum Laden benötigt, besteht eine um 90% höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher darauf verzichten im Vergleich zu einer Seite, die in einer einzigen Sekunde geladen wird. Google hat festgestellt, dass die Absprungraten auf dem Handy 9,56% höher sind als auf Desktops. Mobile Benutzer – und insbesondere diejenigen, die die Sprachsuche verwenden – sind wahrscheinlich unterwegs und haben keine Zeit, sich zu konzentrieren.

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre mobile Website einsatzbereit ist? Testen Sie sie mit Googles Mobile Friendly Test um herauszufinden, ob sie für akzeptabel gehalten wird. Von dort aus können Sie sich mit PageSpeed Insights von Google vertraut machen. Dort erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihre mobile Website schneller machen können.

In die Köpfe der Suchenden eindringen

Google berichtet, sie erforschen Möglichkeiten, um Sprachsuchdaten in die Suchkonsole zu inte­grie­ren. Die Idee ist, dass diese Suchen von Tastaturabfragen getrennt werden, wie Desktop- und mobilen Such­daten derzeit getrennt sind.

Das Problem dabei – und der Grund, aus dem es schon früher nicht implementiert wurde – besteht darin, dass Sprach­suchen naturgemäß längere Suchanfragen sind. Daher ist das Volumen der einzelnen Abfragen wahr­schein­lich so gering, dass sie von Google Search Console automatisch ausgeschlossen werden.

Es wurde keine spezielle Ankündigung oder Frist dafür festgelegt, aber es gibt sicherlich eine zu beachten. Nach dem Start können Sie sehen, welche Sprachsuchanfragen den Traffic auf Ihre Seiten lenken, sodass Sie Ihre Website op­ti­mieren und die Ranglisten weiter verbessern können.

P.S.

„Haben Sie von diesem Beitrag profitiert? Dann verlinken Sie bitte kundennutzen.ch, weil Sie dabei helfen, dass auch andere Personen davon profitieren können.“

Philipp Egger Autor: Philipp Egger ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Essayhilfe. Sie können auch ihn direkt über Facebook erreichen.