Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser praxisnahe Tipps zu Online-Marketing mit den Schwerpunkten Webpromotion, Website-Optimierung und Online-Tools!
Im Magazin werden über 2'000 nützliche Links für den Webmaster Bedarf vorgestellt: Gehirn-Stoff für Webmaster und Webverantwortliche.

„Das Wachstum von Mikro-Influencern 2019“

„Online-Marketing Beitrag“

Im Jahr 2019, setzen viele Marken lieber Agenturen bei der Arbeit mit Mikro-Influencern ein, da die Agenturen im Umgang mit Influencern erfahrener sind. Im Jahr 2018 sind 320 weitere Plattformen und Agenturen für Influencer-Marketing entstanden. In diesem Artikel beschreiben wir die Tendenzen und Trends in diesem Bereich.

Mikro-Influencer

Bild von Jil Martinez auf Pixabay

„Inhaltsverzeichnis: Mikro-Influencer“

ANZEIGE

Einfach erfolgreich

nach oben

„Was sind Mikro-Influencer wirklich?“

Es wird interessant sein, ob sich in den nächsten Jahren mehr Unternehmen für die Zusammenarbeit mit Influencer-Agenturen entscheiden. Mikro-Influencer sind die Armee von Sozial-Media-Nutzern, die keine Millionen oder gar Hunderttausende von Followern haben, aber wissen, wie sie mit ihren Followern kommunizieren und sie zum Handeln bewegen können.

Und das ist wichtig. In diesem Artikel wollen wir Ihnen erläutern, wer 2019 Mikro-Influencer sind, welchen Wert sie für Marken und Vermarkter haben und wie Sie die Macht der Mikro-Influencer in Ihrer nächsten Kampagne am besten nutzen können.

nach oben

Praxisnaher Newsletter und Boni

Nützliche Insidertipps und Links aus dem Online-Marketing direkt in Ihr Postfach!

nach oben

Die Mehrheit der Unternehmen verwendet firmeninterne Tools, um Influencer-Kampagnen durchzuführen

Eine überraschend große Anzahl von Befragten einer 2019 Studie, 58%, gibt zu, selbst entwickelte Tools zu verwenden, um ihre Influencer-Marketingkampagnen durchzuführen. Dies deutet darauf hin, dass Unternehmer trotz eines erheblichen Anstiegs der Zahl der Influencer-Plattformen in den letzten Jahren immer noch die Möglichkeit haben, Tools zu entwickeln, die den Influencer-Marketingprozess weiter vereinfachen.

Heutzutage sind Nano-Influencer solche mit Anhängern zwischen 1.000 und 10.000 Anhängern. Mikro-Influencer werden heute als Influencer definiert, die mindestens 10.000 Follower haben. Was unterscheidet Mikro-Influencer und Makro-Influencer? Es hängt wirklich davon ab, wen Sie fragen.

Aber der Unterschied entspricht 50.000 bis 100.000 Followern. Nehmen wir für diesen Artikel an, dass Mikro-Influencer Social-Media-Nutzer sind, die Zehntausende von Followern haben, aber noch nicht die Anzahl von 100.000 überschritten haben. Sie haben auch gutes, gleichbleibendes Engagement. Das ist der wichtige Teil.

nach oben

„Instagram ist das wichtigste Medium für Influencer-Marketing“

Neulich ist Instagram als soziales Netzwerk gewachsen und beliebter geworden. In der Tat ist es jetzt das Netzwerk der Wahl für Influencer-Marketing-Kampagnen. 79% von Umfrageteilnehmer halten Instagram für wichtig für ihre Influencer-Marketingkampagnen. Die Dominanz von Instagram wird noch deutlicher, wenn man sich die rohen Zahlen ansieht.

653 Befragte geben an, überwiegend Instagram für Influencer-Marketing zu nutzen. Vergleichen Sie dies mit der Frage, ob Personen 2019 ein Budget für Influencer-Marketing bereitstellen wollten - von 708 Personen positiv beantwortet. Man kann behaupten, dass die meisten Leute, die in diesem Jahr Influencer-Marketing betreiben möchten, Instagram nutzen werden.

Die anderen sozialen Netzwerke sind bei einigen Befragten sehr beliebt - wahrscheinlich abhängig von den Zielmärkten für Marken, die Influencer-Marketing betreiben möchten. 46% der Befragten nutzen Facebook für ihre Kampagnen, 46% YouTube, 24% Twitter, 12% LinkedIn (vermutlich für B2B-Unternehmen) im Vergleich zu 39% für Facebook, 42% für YouTube, 20% für Twitter, und 11% für LinkedIn nach einer Umfrage, die 2018 durchgeführt wurde.

Weitere 12% verteilen sich auf weniger beliebte oder spezialisiertere soziale Netzwerke. Vermutlich umfasst die Kategorie Sonstige auch Influencer-Marketing in Blogs.

nach oben

„Das häufigste Ziel für Influencer-Kampagnen ist das Bewusstsein“

Wir haben regelmäßig darauf hingewiesen, dass Unternehmen aus unterschiedlichen Gründen Influencer-Marketing betreiben. Der erste Schritt in einer Influencer-Kampagne ist die Bestimmung Ihrer Ziele. Daher ist es kein Wunder, dass unsere Umfrageteilnehmer sehr unterschiedliche Hauptziele für ihre Influencer-Kampagnen verfolgen.

Der beliebteste Grund ist die Erstellung einer Sensibilisierungskampagne - 37% von Befragten betreiben zu diesem Zweck Influencer-Marketing. Die zweite Kategorie hat mit 32% das klarere Ziel, den Umsatz zu steigern. Etwas weniger beliebt ist mit 31% die Gruppe der Befragten, die sich mit Influencer-Marketing befassen, um eine Bibliothek mit benutzergenerierten Inhalten aufzubauen.

Der wahrgenommene Wert von nutzergenerierten Inhalten wächst mit der Zeit und es wird interessant sein zu sehen, ob mehr Unternehmen dies in zukünftigen Umfragen zu einem vorrangigen Ziel machen.

nach oben

„Nur 11% der Influencer erfüllen die behördlichen Richtlinien“

Sowohl die US-Regierungsbehörde FTC als auch das britische CMA haben sich in den letzten Jahren intensiv mit der Offenlegung von Influencern befasst. Sie haben klare Richtlinien und Erwartungen formuliert. Die sozialen Netzwerke, insbesondere Instagram, haben es Marken und Influencern erleichtert, die Anforderungen zu erfüllen.

Influencer haben jedoch noch einen weiten Weg vor sich, um die Anforderungen zu erfüllen. Wir haben im vierten Quartal 2018 eine Stichprobe von 100 Mikro-Influencern für einen Monat untersucht (* über 2200 analysierte Stellen) und festgestellt, dass nur 11% vollständig konform sind und alle regulatorischen Richtlinien erfüllen.

Wenn Influencer ihre Leistung nicht bald verbessern, besteht die reale Gefahr, dass die FTC und die CMA mit der Strafverfolgung beginnen, anstatt nur zu warnen und aufzuklären.

nach oben

„Die Partnerschaft mit einem Mikro-Influencer bietet Vorteile“

Viele Marken und Vermarkter suchten nach den größten Influencern, die sie sich für ihre Kampagnen leisten konnten. Sinnvoll - wenn Sie mit Ihrer Botschaft die meisten Menschen erreichen wollen, müssen Sie weit gehen.

Marketingfachleute stellten jedoch schnell fest, dass selbst die eloquenteste Influencer-Kampagne scheitern wird, wenn sie sich an die falschen Leute richtet. So wurde das Ziel, Wege zu finden, um Influencer-Kampagnen effektiver zu machen und das laufende Engagement zu fördern.

nach oben

„P.S.“

„Wie Sie sehen können, sind Mikro-Influencer in diesem Jahr stark gewachsen, und zwar ist das eine Tendenz auch für die Zukunft. Sie haben bestimmt Nachteile, aber die Vorteile sind zahlreicher.“

Autorin: Dorothea Oppelland

Dorothea OppellandDorothea Oppelland ist Marketingspezialistin und Businessberaterin, die gerade für Ghostwriterpreise.com tätig ist. Sie hilft mehreren Unternehmen ihr Business zu entwickeln. Dorothea hat BWL an der Universität Hamburg studiert. Jetzt schreibt sie für Marketing- und Businessressourcen. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind, kontaktieren Sie sie in LinkedIn.

nach oben