Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser seit 2001 praxisnahe Tipps und Strategien zu Online-Tools, Online-Marketing, Webdesign und Website-Optimierung!
Über 2'000 Links rund um Traffic & Conversion für Webmaster und Websiteverantwortliche. RSS


Gratis NewsAboNews­abo Tipps: Als Danke­schön er­hal­ten Sie die PDF-Reporte „Alles was Sie über die Verlin­kung wis­sen müs­sen“ und „Wie Sie mit meiner Hilfe Tools fin­den, mit denen Ihre Web­si­te effek­ti­ver wird“ gra­tis!

„Attraktive Ergebnisse in über­schau­barer Zeit mit SEO-Op­ti­mie­rungen erzielen“

„Online-Marketing Beitrag“

Am Anfang aller SEO-Optimierungen steht die Regis­trierung bei der Google Search Con­sole. Das Online-Tool bietet Ihnen viele hilf­reiche Hinweise, um den Stand Ihrer Website (aktuell) einzu­schätzen und über­prüfen zu können. Sie erfahren die Such­begriffe, mit denen Ihre Site bisher von Google gefunden wird und können mit diesen weiter­arbeiten und sie gezielt in alle Ihre Texte auf den Web­seiten ein­pflegen.

SEO
Quelle: EstudioWebDoce auf Pixabay

Aber Achtung! Eine zu hohe Keyword­dichte führt schon lange nicht mehr zu einem bes­seren Ranking bei Google, da seitens der Suchma­schinen der Verdacht besteht, dass nur „reine SEO-Texte“ auf den Webseiten einge­pflegt werden. Da Google aller­dings bestrebt ist, das beste Sucher­gebnis für die Nutzer zu liefern, versucht die Suchma­schine solche Texte „auszu­sortieren“ und rankt diese Texte nicht mehr ganz weit vorne.


Möchten Sie Ihre Site dennoch nach vorne bringen, ist es definitiv wichtig, dass Sie einen echten Mehr­wert für den Benut­zer liefern. Da­bei ist es von Bedeu­tung, eine ein­fache Sprache zu ver­wenden und sich bei der Ver­fassung von Inhalt nicht in diver­sen Fachbe­griffen zu ver­lieren – außer Ihre Web­site zielt einzig und allein auf ein Fach­publikum ab. Die Suchbe­griffe ge­ben geziel­te Hin­weise darauf, wie Ihre Pro­dukte im Volks­mund genannt werden und helfen Ihnen Ihre Sprache falls nötig, anzu­passen.

nach oben

„Nutzen Sie die Google Search Console“

Die Google Search Console zeigt Ihnen außer­dem soge­nannte Crawling-Feh­ler in Ihren beste­henden URLs (Web­adressen). Es handelt sich hierbei um die URLs, welche nicht zu den gewünsch­ten Inhalten, sondern einer Fehler­meldung führen. Sind viele diese Crawling-Feh­ler auf Ihrer Domain / Web­site vorhanden, verliert Ihre Site für die Suchmaschine(n) an Ver­trauens­würdigkeit. Wenn die Anzahl an Fehler­meldungen auf Ihrer Site auf einmal stark ansteigen, werden Sie automa­tisch von Google benach­richtigt und sollten schnell dafür sorgen, dass die Fehler­quellen beseitigt wer­den.

Neben der erhöhten Vertrauens­würdig­keit bei den Suchma­schinen steigt durch diese Maß­nahmen die Nutzer­freundlich­keit. Über­prüfen Sie regel­mäßig die entsprech­enden Back­links. Oft entstehen Crawling-Fehler, wenn URLs automatisch generiert wurden und können allerdings anschließend manuell wieder behoben werden. In einigen Fällen kann es sein, dass gewisse Inhalte tat­säch­lich nicht mehr erreichbar sein müssen, diese ent­sprech­enden URLs können über die soge­nannte 301-Weiter­leitung zu relevanten Unter­seiten geführt werden.

Die Google Search Console gibt darüber hinaus an, wie viele Seiten Ihrer Domain aktuell von der Suchma­schine gefunden werden. Möchten Sie zusätz­lich bestimmte Unter­seiten von Google finden lassen, empfiehlt es sich, eine Sitemap im SEO-Tool einzu­reichen.

nach oben

„Nutzen der Keyword-Tools“

Um nicht nur zu wissen, welche Suchbegriffe Google zu Ihrer Website auflistet, sondern darüber hinaus auch ab­schätzen zu können, welche dieser Suchbe­griffe häufiger und welche eher seltener gesucht werden, sollten Sie unbedingt ein Keyword-Tool nutzen. Dieses wird Ihnen helfen zu verstehen, was die breite Masse der Nutzer zu Ihrer Website führt und welche Con­tent-Aspek­te (Inhalts­aspekte) eher speziel­leren Suchern dienen.

nach oben

„Besondere und gezielte Inhalts­erstel­lung“

Die Keywords, welche auf Google häufig ge­sucht werden, sollten natürlich auch ver­mehrt in Ihren Webtexten auf­tauchen bzw. platziert werden. Achten Sie bei der Erstel­lung von Inhalt trotzdem darauf, dass sie nicht der Ver­suchung erliegen, unbedeu­tende Texte einzupflegen, nur um hohe Keyword­dichte zu erreichen.

Fragen Sie sich immer, was der Seiten­besucher braucht und was ihn an Ihrer Website interessiert. Dies sind diese Inhalte, die auch langfristig und nachhaltig zu hohen Besucher­zahlen führen. So inte­res­siert den Besucher eines Onli­ne-Shops eher, welche Pro­dukt­va­rian­ten im Shop zur Ver­fügung stehen, als das genaue Erfindungs­datum des jeweiligen Produktes zu erfah­ren. Achten Sie darauf, keine Inhalte von woanders zu dupli­zieren. Dies würde Ihre Website im Ran­king mit höchster Wahr­schein­lich­keit nach unten sinken lassen. Wollen Sie Ihre Seite nach vorne bringen, helfen Ihnen die Tipps aus diesem Artikel, heute noch zu starten. Google Top Plat­zierung mit Geld-zurück-Garan­tie gibt es hier.

nach oben

„P.S.“

„Ich bleibe dran und halte Sie auf dem Laufenden. Um keine Updates und News mehr zu verpassen, empfehle ich Ihnen das NewsAbo, welches Sie hier kosten­frei abonnieren können.“

Robert Nabenhauer

Autor: Robert Nabenhauer ist seit über 15 Jah­ren als erfolgreicher Unter­nehmer tä­tig. Sein Motto lautet: "Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich!" Über­dies ist Robert Na­ben­hauer Profi für die Auto­mati­sierung der Vertriebs­an­bah­nung durch den Einsatz von Social-Media-Marke­ting. Seit 2006 nutzte Robert Na­ben­hauer sein Know-how, um den Vertrieb seiner Handels­agentur durch die kon­se­quente An­wen­dung von Social-Media-Mar­ke­ting zu automa­tisieren. Be­son­ders XING nutzt Naben­hauer intensiv. Seit dem Jahr 2006 ist er XING-Profi-An­wender und hat sich als Gründer und Mode­rator der XING-Gruppe Social Net­work Mar­keting positio­niert. Mit seiner Online Agentur Naben­hauer Con­sul­ting be­schäftigt er sich mit der Umset­zung von digi­talen Prozes­sen.

nach oben