Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser seit 2001 praxisnahes Wissen, Tipps und Strategien zu Online-Tools, Online-Marketing, Webdesign und Website-Optimierung!
Über 2'000 Links rund um Traffic & Conversion für Webmaster und Websiteverantwortliche. RSS


Gratis NewsAboNews­abo Tipps: Als Danke­schön er­hal­ten Sie die PDF-Reporte „Alles was Sie über die Verlin­kung wis­sen müs­sen“ und „Wie Sie mit meiner Hilfe Tools fin­den, mit denen Ihre Web­si­te effek­ti­ver wird“ gra­tis!

„PPC, die drei magischen Buch­staben für viel Traffic“

„Online-Marketing Beitrag: Pay-per-Click Wer­bung“

Informationen gemäss Stand vom 6.3.2021

Sie brauchen sofort passende Kunden für Ihre Website? Pay-per-Click (PPC) bie­tet die Lösung. In diesem Bei­trag geht es um nichts anderes!

PPC Pay-per-Click
Quelle: mohamed Hassan auf Pixabay

„Inhaltsverzeichnis: Pay-per-Click Wer­bung“

ANZEIGE
Newsletter 14 Tage gratis

nach oben

„PPC und CPC“

Bei der PPC-Werbung handelt es sich um Bezahlung pro Klick. Bei der Klickvergütung bezahlen Sie demnach nur, wenn Besucher auf Ihre Werbung klicken und auf Ihre Website kommen. Punkt.

CPC (Cost per Click) ist der Preis, den Sie für den einzelnen Klick auf Ihre Werbung bezahlen. Sie bezahlen nur, wenn Ihr Werbemittel angeklickt wird
Wenn Sie den Preis zu tief an­setzen, kann es sein, dass Ihre Werbung gar nicht aus­ge­spielt wird! Ihre Werbung ist stets in Kon­kurrenz mit anderen Unter­nehmen.

Die Click-Through-Rate (CTR) sagt aus, welcher Prozentsatz der Besucher, denen die Werbung gezeigt wird, Ihr Werbe­mittel tat­sächlich an­klickt und Ihre Web­präsenz besucht. Je höher der Wert, desto besser. Lassen Sie sich nicht demoti­vieren, wenn die CTR ledig­lich 5% beträgt.

„Betrach­ten Sie PPC nicht als Aus­gabe, sondern als Invest­ment!“

nach oben

„Die grossen Vorteile von PPC“

Vorteile

nach oben

„Die potenziellen Nachteile“

Nachteile

nach oben

„Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen“

nach oben

„Die Zielseiten“

nach oben

„Wo kann ich im Internet werben?“

Ich möchte Ihnen aber nicht nur zeigen, wie das Ganze funktioniert, sondern wo Sie konkret Werbung buchen kön­nen. Bevor wir zu den einzelnen Namen kommen, wo können wir grundsätzlich werben?

Und jetzt im Detail!

nach oben

nach oben

nach oben

ANZEIGE

„Youtube Ads sind die beste Möglichkeit Werbung zu schalten für Ihr digitales Produkt!“

YouTube Ads KursSind Sie es Leid von Facebook gebannt zu werden und wollen Sie end­lich hoch profitable Werbeanzeigen schalten?

Es gibt nichts was mehr frustriert, wie Geld durch Werbeanzeigen zu verbrennen. Wie wäre es, wenn Sie direkt von Anfang an mit einem intensiven Coaching alles richtig machen?

Ich habe meine besten Hacks zusammengefasst, die ich selbst mit über 100.000€ Budget selbst getestet habe. Erfahren Sie nun, was Sie alles im Kurs inklusive Updates erwartet!

„Kurs jetzt herunterladen!“

nach oben

„Wie läuft es grundsätzlich ab?“

1Angebote prüfen
Wer kommt als Werbeplattform für Sie infrage? Prüfen Sie die Angebote!
Wie lautet die Preispolitik?
Welche Werbematerialien werden benötigt?

2Entscheidung treffen
Sie haben sich entschieden? OK!
Sie kennen die Vorteile und USPs Ihres Angebotes?
Besorgen Sie sich das entsprechende Werbematerial.

3Konto anlegen
Registrieren Sie sich beim entsprechenden Werbepartner.
Hinterlegen Sie Ihre Kreditkartendaten.
Legen Sie das Tages- oder Monatsbudget fest.

4Machen Sie sich schlau
Nun könnten Sie auf Gutsglück beginnen. Es besteht eine grosse Wahrscheinlichkeit, die gleichen Fehler zu machen, wie die meisten Einsteiger. Besorgen Sie sich deshalb das Know-how in Form von Büchern, Fachartikeln und Videos.
Als Alternative suchen Sie sich eine fähige Agentur. Dann können Sie hier abbrechen und alles mit den Profis be­sprechen. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Grundlagen von PPC dennoch kennen.

5Loslegen
Legen Sie eine Kampagne an.
Als Einsteiger beginnen Sie mit einer einzigen, kleinen Kampagne.

6Überprüfen der Resultate
Lassen Sie nun die erste Kampagne nicht aus den Augen.
Beobachten Sie, lernen Sie, korrigieren Sie allfällige Fehler.
So können Sie beispielsweise mit dem Google Tag Manager aufzeigen, an welchen Stellen die Besucher den Kaufprozess verlassen. An dieser Stelle ist der Optimierungsbedarf.

PPC-Kampagne

nach oben

„P.S.“

„Mit welcher Massnahme Sie Ihre Kunden finden, achten Sie unbe­dingt darauf, dass Sie nicht von einem ein­zel­nen Anbieter abhängig sind!“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Redaktor

Walter B. Walser ist Online-Mar­ke­ting Ma­na­ger und Re­dak­tor. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site her­aus­zu­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­site-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.
„Sie dürfen ihn gerne kontak­tie­ren!“

Walser Organisation
https://kundennutzen.ch/

TwitterFacebook

nach oben