Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser seit 2001 praxisnahes Wissen, Tipps und Strategien zu Online-Tools, Online-Marketing, Webdesign und Website-Optimierung!
Über 2'000 Links rund um Traffic & Conversion für Webmaster und Websiteverantwortliche. RSS


Gratis NewsAboNews­abo Tipps: Als Danke­schön er­hal­ten Sie die PDF-Reporte „Alles was Sie über die Verlin­kung wis­sen müs­sen“ und „Wie Sie mit meiner Hilfe Tools fin­den, mit denen Ihre Web­si­te effek­ti­ver wird“ gra­tis!

„Wie kann ich den Kundennutzen steigern?“

Kundennutzen
Was bedeutet Kundennutzen (customer benefit) im Internet?
Was ist mit Kundennutzen gemeint? Sehen wir uns einige Definitionen und weitere Gedanken an:

„Inhaltsverzeichnis: Kundennutzen und Zusatznutzen“

Informationen gemäss Stand vom 25.5.2021

Englischer Begriff: Customer Benefit; Customer Value

ANZEIGE
Newsletter 14 Tage gratis

„Denn nur vom Nutzen wird die Welt regiert.“
Friedrich Schiller

nach oben

„Wikipedia zu Kundennutzen“

„Der Kundennutzen (Customer Value oder Customer Utility) ist der von einem Kunden mit dessen Kaufent­schei­dung tatsächlich wahr­genommene Nutzen.
Es gilt: Ein Kunde entscheidet sich unter Wettbewerbs­bedingungen immer für den Anbieter, der ihm den höchsten, von ihm tatsächlich wahrge­nommenen Nutzen bietet. Der Kunden­nutzen ist damit eine der zentralen Orien­tie­rungs­grössen des Marketings.“

nach oben

„projektmagazin.ch zu Kundennutzen“

„Der Kundennutzen ist die Gegenleistung für den vom Kunden bezahlten Preis. Jedes Produkt und jede Dienst­leistung muss deshalb danach beurteilt werden, welchen Nutzen es bei seinen poten­ziellen Kunden realisiert. Beispielsweise erbringt ein PKW für sich genommen noch keinen Kunden­nutzen. Ohne die ent­sprechende Infra­struktur (Strassen, Tank­stellen usw.) ist er wertlos.“

nach oben

„mittelstandswiki.de zu Kundennutzen“

„In den meisten Fällen hat der Kundennutzen sowohl rationale als auch emotionale Aspekte. Das Automobil ist ein gutes Beispiel: Sicherheit, Ladekapazität, Beschleunigung, Verbrauch, Versicherungsklasse, Wiederverkaufswert, Fle­xi­bilität etc. sind rationale Aspekte. Sportlichkeit, Höchst­geschwindig­keit, Aussehen, Farbe, Marke etc. sind emo­tio­nale Faktoren. (Unter rein rationalen Aspekten betrachtet, würden manche Dienstwagenflotten von Unter­neh­men vermutlich anders bestückt sein.)“

nach oben

„gruenderleitfaden.de zu Kundennutzen“

Im unmittelbaren Zusammenhang mit den Alleinstellungsmerkmalen Ihres Produktes steht der Kundennutzen. Der Kundennutzen kann sich unterschiedlich darstellen. Er ist zum Beispiel vorhanden, wenn Ihr Kunde:

Neben diesen leicht erfassbaren Dispositionen sind aber auch andere Nutzen fernab der rational erklärbaren von Bedeutung, zum Beispiel:

nach oben

„Die Kundenbedürfnisse“

Um den Kunden den geeigneten Nutzen zu bieten, müssen Sie die Kundenbe­dürfnisse zuerst kennen. Der Unter­nehmer Roman Kmenta (romankmenta.com) nennt dazu folgende Punkte:

nach oben

„Die fünf Schritte zum Kundennutzen“

Die fünf Schritte lauten gemäss Roman Kmenta:

1Produktmerkmale aufzählen
Die Produktmerkmale werden schliesslich in unterschiedlichste Kundennutzen überführt.

2Produktmerkmale in Produktvorteile überführen
Aus einem Produktmerkmal werden ein oder mehrere Produktvorteile definiert.

3Produktvorteile in Produktnutzen überführen
Aus einem Produktvorteil wird ein Produktnutzen entwickelt, wenn der Vorteil auf einem dieser 14 Kundenbedürfnisse basiert.

4Kundenbedürfnisse ermitteln
Nun entwickeln Sie den individuellen Kundennutzen, für eine Person, eine Organisation oder eine homogene Kundenzielgruppe.

5Kundennutzen definieren
Der Kundennutzen definiert sich aus einer individuellen Kundennutzen-Formulierung und einer Filterung durch Kundennutzen Argumentation.

nach oben

nach oben

„Formen des Kundennutzens im World-Wide-Web“

Kundennutzen ist auch der massgebende Faktor für den Erfolg einer Website. Ein Internet­auftritt hat dann Erfolg, wenn er dem Besucher einen wirklichen Nutzen bietet, also zum Beispiel.

„Erbringen Sie mehr Nutzen als nur den, für den Sie bezahlt werden - und Sie werben bald besser bezahlt werden als nur für den Nutzen, den Sie erbringen. Das Gesetz der steigenden Rendite wird dafür sorgen.“
Napoleon Hill


nach oben

„Weitere Tipps“

„Beschreiben Sie den Wert, Nutzen und Vorteile des Angebots für den Kunden in einem einzigen Satz.“
Karl Kratz

nach oben

„Zusatznutzen: der Mehrwert“

Clevere Unternehmen bieten zu ihrer eigentlichen Dienstleistung einen Zusatznutzen. Sie gehen damit die so­ge­nannte Extrameile. Dafür ist zuerst einmal etwas Gehirnschmalz notwendig. Was könnte ein Mehrwert (kosten­pflichtig oder kostenfrei) sein?

Beispiel Online

Beispiel Offline

nach oben

„P.S.“

Zusatznutzen!

„Viele Produkte und Dienstleistungen verfügen über einen Grundnutzen, der einen klar definierten Bedarf deckt. Dieser Bedarf wird durch subjektive Zusatznutzen und Mehrwerte ergänzt. Mit diesem Mittel können Sie sich klar vom Mitbewerb unterscheiden.“

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Redaktor

Walter B. Walser ist Online-Mar­ke­ting Ma­na­ger und Re­dak­tor. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site her­aus­zu­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­site-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.
„Sie dürfen ihn gerne kontak­tie­ren!“

Walser Organisation
https://kundennutzen.ch/

TwitterFacebook

nach oben