Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser praxisnahe Tipps zu Online-Marketing, Webdesign, Website-Optimierung und Online-Tools!
Über 2'000 Links für Webmaster und Websiteverantwortliche. RSS   Facebook   Twitter


Gratis NewsAboNews­abo Tipps: Als Danke­schön er­hal­ten Sie die PDF-Reporte „Alles was Sie über die Verlin­kung wissen müssen“ und „Wie Sie mit meiner Hilfe Tools finden, mit denen Ihre Web­site effek­tiver wird“ gra­tis!

„Wie Sie zu Ihrem eigenen Favicon kommen“

„Online-Marketing Beitrag: Favicons“

Informationen gemäss Stand vom 9.4.2020

Favicons sind die kleinen Bildchen, die Sie im Browser neben den Lesezeichen und oben in den Tabs finden.

Beispiel Favicons

Braucht man diese Dinger überhaupt? Favicons sind praktisch zum Standard geworden. Sie zeugen nicht nur für die Liebe zum Detail, sondern sind ein kleines Stück Corporate Identity.

nach oben

„Grundlagen Favicons“

Favicons sind lediglich 48 x 48 (oder ein mehrfaches davon) Pixel grosse Grafiken, die unter dem Namen favicon.ico gespeichert werden. Moderne Browser erkennen die Favicons nicht nur im ICO-Format, sondern auch PNG oder GIF.

nach oben

„Wie kommen Sie zu einem Favicon?“

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder Sie haben bereits eine Grafik, die sich als Favicon eignet oder Sie zeichnen eines. Da Sie jedoch nur wenige Pixel zur Verfügung haben, eignen sich nur sehr detailsschwache Grafiken.

nach oben

„Wie wird ein Favicon manuell eingebettet?“

Befördern Sie das favicon.ico per FTP in das Root Ihres Webservers. Die Anweisung ein Favicon einzubetten kommt in den Header einer jeden Internetdatei. Der Code lautet dafür:
<link rel="shortcut icon" href="favicon.ico">

<link rel="apple-touch-icon" sizes="180x180" href="favicon.png">

nach oben

„Favicon mit einem Content-Management-System“

Moderne CMS bieten eigene Lösungen, um das Favicon einfach und schnell in das Design zu integrieren.

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

AutorWalter B. Walser ist Online-Marke­ting Manager und Re­dak­tor. Er half frü­her Unter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zuholen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­site-Pflege, Web­site-Opti­mie­rung und das Online-Mar­ke­ting mit Online-Tools spe­ziali­siert.
„Sie dürfen ihn gerne kontak­tie­ren!“

nach oben