Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser seit 2001 praxisnahe Tipps und Strategien zu Online-Tools, Online-Marketing, Webdesign und Website-Optimierung!
Über 2'000 Links rund um Traffic & Conversion für Webmaster und Websiteverantwortliche. RSS


Gratis NewsAboNews­abo Tipps: Als Danke­schön er­hal­ten Sie die PDF-Reporte „Alles was Sie über die Verlin­kung wis­sen müs­sen“ und „Wie Sie mit meiner Hilfe Tools fin­den, mit denen Ihre Web­si­te effek­ti­ver wird“ gra­tis!

„Welche Online-Marketing Strategie ist die Rich­tige für mich und mein Unter­nehmen?“

„Online-Marketing Bei­trag“

Informationen gemäss Stand vom 13.3.2021

Online-Marketing-Massnahmen
Quelle: simplu27 auf Pixabay

Viele Betriebe haben in Inse­rate und weitere alte Werbe­mass­nahmen inves­tiert. Viele Unter­nehmer über­legen sich, in Zukunft in das Online-Marke­ting zu inves­tieren. Doch, es stellen sich Fragen wie:

Genau diesen Fragen wird der Beitrag auf den Grund gehen.

„Inhaltsverzeichnis: Online-Marke­ting Stra­te­gien“

ANZEIGE
Newsletter 14 Tage gratis

„Die Qualität meiner Kommunikation bestimmt die Qualität meines Lebens.“
Dirk-Michael Lambert


nach oben

„Die Basis“

Was brauchen Sie zum Anfangen? Mein Tipp:

nach oben

„Content-Marketing“

Beim Content-Marketing geht es um Inhalte. Anstatt in schnöde Werbung zu investieren, gibt man den Klienten und potenziellen Kunden etwas, was sie wirklich brauchen können: Nützliche Informationen ohne Werbung! Sei es ein Blog, Fachartikel, E-Books, Podcasts (Audiobeitrag), Videos oder ein anderes Informationsprodukt.

„Ihre Anforderungen für das Content-Marketing“

„Weitere Informationen zu Content-Marketing“

nach oben

„Video-Mar­keting“

Beim Video-Marketing werden Videos erstellt und diese werden auf Platt­form wie YouTube und Vimeo online ge­stellt. Video-Marke­ting ist eines der wichtig­sten und produk­tivsten Möglich­keiten im Web, um Besucher zu ge­ne­rieren. Sofern man es richtig macht.

„Ihre Anforderungen für das Video-Marketing“

„Weitere Informationen zu Video-Mar­keting“

nach oben

„E-Mail-Mar­keting“

Bei E-Mail-Marketing schreiben Sie Ihre Kontakte an. Sei es gelegentlich eine einzelne E-Mail, sei es ein regel­mäs­siger News­letter oder sogenannte E-Mail-Sequenzen per Follow-Up-Autoresponder.

„E-Mail-Marketing ist eine der wich­tig­sten Mass­nahmen im Internet-Marketing!“

Nur via E-Mail oder Messenger können Sie regelmässig Kontakt mit der potenziellen Kundschaft aufnehmen. Sie müs­sen je­doch zuerst einen legalen Stamm an E-Mail-Adressen aufbauen.

„Ihre Anforderungen fürs E-Mail-Marke­ting“

„Weitere Informationen zu E-Mail-Marketing“

nach oben

„Keyword-Advertising, Suchmaschinenwerbung“

Beim Keyword-Advertising handelt es sich um eine Schlüsselwort-Werbung wie zum Beispiel Google Ads. Wenn Sie bei der Suchmaschine Google nach einem Schlüsselwort wie zum Beispiel „Mehr­zweck­reini­ger“ suchen, werden Sie sehen, dass ganz oben kleine Inserate erscheinen. Firmen haben Schlüsselworte wie beispielsweise „Mehr­zweck­rei­niger“ oder „Mehrzweckreiniger kaufen“ gebucht.

Sobald jemand ein Inserat anklickt und auf die entsprechende Webseite weiter­leitet wird, muss der Werbende eine Gebühr bezahlen. Gibt es zu einem bestimmten Schlüssel­wort keine Mitbewerber, so bezahlt der Werbende dafür ein paar Cents. Je mehr Mitbewerber das gleiche Schlüssel­wort bewerben, desto teurer wird es. Dann kann ein Klick schon mal viele Euro kosten.

„Ihre Anforderungen für das Keyword-Advertising“

„Weitere Informa­tionen zu Keyword-Adver­tising, Suchmaschi­nenwer­bung“

nach oben

„Social Media“

Bei Social Media geht es um die Teilnahme auf Portalen wie zum Beispiel Facebook, Twitter, XING, Linkedin, Pinte­rest und vielen weiteren Quellen. Hier geht es nicht darum, irgendwelche Angebote rauszuhauen, sondern mit den Lesern nützliche Informationen zu teilen und in einen Dialog zu treten.

„Ihre Anforde­rungen für Social Media“

„Weitere Informa­tio­nen zu Social Media“

nach oben

„Pressearbeit“

Haben Sie geeignetes Material, ist die Pressearbeit ein interessantes Thema. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie verschicken Ihre Pressemitteilungen,

a) per E-Mail direkt an die Presseorgane.
b) Sie bedienen sich kostenpflichtiger Onlinedienste, die Ihre Mitteilungen an die Presse zustellt.
c) Sie bedienen sich der offenen Presseportale (wo aber nicht unbedingt die Presse mitliest).

„Ihre Anforderungen“

„Weitere Informationen zu Pressearbeit“

nach oben

„Partnerprogramme / Affiliate Marketing“

Bei einem Partnerprogramm bieten Affiliates auf ihrer eigenen Website ein Produkt an. Sobald jemand den Link des Affiliates folgt und das Produkt kauft, erhält der Affiliate eine Provision. Haben Sie mehrere hundert oder tausend Affiliates, kann der Umsatz buchstäblich explodieren.

„Ihre Anforderungen für ein Partnerprogramm“

„Weitere Informationen zu Partnerprogramme / Affiliate Marketing“

nach oben

„Suchmaschinenoptimierung“

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, den eigenen Webauftritt so aufzubauen, dass er bei den wichtigen Suchmaschinen als relevant eingestuft wird. Jeder Gewerbetreibende möchte natürlich, dass er bei der Eingabe seiner Stichworte an der Position 1 des Suchmaschinenrankings erscheint.

„Ihre Anforderungen für SEO“

„Weitere Informationen zu Suchmaschinenoptimierung“

nach oben

„Webinarmarketing“

Webinare = Online-SeminareBei dieser Massnahme geht es um Online-Seminare. Interessierte Personen kön­nen via Com­pu­ter und Internet­anschluss zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem Anlass teilnehmen. An diesem Workshop können die Modera­toren Wissen vermitteln und danach ein passendes Pro­dukt zum Kauf anbieten.

Per Webinare hat man einen persönlichen Eindruck des Moderators, was beim Vertrauensaufbau enorm hilft. Man kann dem Anbieter sofort Fragen stellen und bekommt diese beantwortet.

„Ihre Anforderungen für Webinare“

„Weitere Informationen zu Webinarmarketing“

nach oben

„Website Statistik, Webanalyse“

Egal welche Werbemassnahmen Sie planen, Sie müssen unbedingt Ihre Ergeb­nisse kontrollieren. Nur so lernen Sie, was bei Ihnen funktioniert und was nicht. Installieren Sie sich eine leistungs­fähige Website-Statis­tik-Software, wie zum Beispiel Matomo oder Google Analytics.

„Ihre Anforderungen für die Website Statistik“

„Tipps und Tricks“

nach oben

„Der Mentor“

Alles nicht ganz einfach. Die einfachste Methode, es von Anfang an richtig zu machen, ist der Einsatz eines Men­tors. Ein Mentor, der Sie von Beginn an in die rich­tige Richtung leitet und sie bera­tend unter­stützt.

„P.S.“

„Entscheiden Sie sich, aufgrund Ihrer Fähigkeiten und Ressourcen, welche Online-Marketing-Massnahmen für Sie und Ihren Betrieb infrage kommen! Informieren Sie sich zuerst über die entsprechenden Grundlagen res­pektive Fakten und betreiben Sie eine konstante Weiterbildung. Die Erfolge werden nicht lange auf sich war­ten lassen.“

Bitte klicken, verwandte Themen:

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

Redaktor

Walter B. Walser ist Online-Mar­ke­ting Ma­na­ger und Re­dak­tor. Er half frü­her Un­ter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site her­aus­zu­ho­len. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­si­te-Pfle­ge, Web­site-Opti­mie­rung und das On­li­ne-Mar­ke­ting mit On­li­ne-Tools spe­zia­li­siert.
„Sie dürfen ihn gerne kontak­tie­ren!“

Walser Organisation
https://kundennutzen.ch/

TwitterFacebook

nach oben