Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser praxisnahe Tipps zu Online-Marketing, Webdesign, Website-Optimierung und Online-Tools!
Über 2'000 Links für Webmaster und Websiteverantwortliche. RSS   Facebook   Twitter


Gratis NewsAboNews­abo Tipps: Als Danke­schön er­hal­ten Sie die PDF-Reporte „Alles was Sie über die Verlin­kung wissen müssen“ und „Wie Sie mit meiner Hilfe Tools finden, mit denen Ihre Web­site effek­tiver wird“ gra­tis!

„Wie kann ich schnell Dateien konvertieren, minimieren und komprimieren?“

„Beitrag Dateien konvertieren und komprimieren“

Dateien konvertierenInformationen gemäss Stand vom 31.8.2020

Sie kennen sicher das Problem: Da schickt Ihnen ein Geschäftsfreund eine Datei in einem unbekannten Format. Keines Ihrer Programme kann die Datei öffnen. Ein anderes Problem: Eine Datei ist zu gross zum Versenden oder um sie für die Website zu verwenden. Was ist zu tun? Zu schnell resignieren will man ja nicht.


„Inhaltsverzeichnis: Dateienkomprimierung“

ANZEIGE
Newsletter 14 Tage gratis

In diesem Fällen hilft wieder einmal das Internet weiter. Hier gibt es jede Menge einfach zu bedienender Onlineprogramme, die die Probleme in wenigen Sekunden lösen. Glücklicherweise sind diese Programme in der Basisversion kostenfrei.

nach oben

„Konkrete Tipps und Adressen zur Dateiumwandlung“

nach oben

„Hilfe, wie kann ich Dateien komprimieren?“

Dateien komprimierenArlette (Name von der Redaktion nicht geändert) hatte ein Problem. Ihre Bewerbungsunterlagen waren viel zu gross, um sie per E-Mail zu versenden. Was tun?
Mit einem nützlichen Programm habe ich die Datei auf 12% des ursprünglichen Gewichts komprimiert.
Für solche und ähnliche Fälle gibt es jede Menge (kostenlose) Online-Tools im Web.
Technische Informationen bei Wikipedia.

Welches sind die Vorteile für uns Anwender?

Vorteile

nach oben

„Grafiken verkleinern“

Bilder müssen nicht unbedingt in riesiger Auflösung und Grösse versendet werden. Mit einem Offline-Programm lassen sich grosse Bilder schnell und einfach zuschneiden. Doch es geht online mit dem Webresizer.
Grafiken verkleinern
(Bildquelle: webresizer.com - Screenshot)

nach oben

„Bildkompression: Grafiken komprimieren“

Gerade bei Grafiken in den Formaten .JPEG, .PNG, .WEBP und .SVG steckt ein grosses Sparpotenzial, indem die Auflösung verkleinert wird. Mit dem Grafikkomprimierer kann nicht nur die Dateigrösse in Höhe und Breite, sondern das Dateigewicht minimiert werden. Die Tools erkennen, wie stark Bildinformationen komprimiert werden können, ohne dass für das menschliche Auge ein Qualitätsverlust erkennbar ist. Hier einige Werkzeuge dafür:

snip.ly/ea6ycl

kraken.io/web-interface

squoosh.app

Wer mit einem Content-Management-System wie WordPress arbeitet, kann die Bilderkomprimierung automatisieren lassen. Mit dem Plugin optimus.io werden PNG- und JPEG-Dateien automatisch im Hintergrund komprimiert. Ausserdem: In den Einstellungen des Plugins kann festgelegt werden, ob die Metadaten gelöscht werden oder nicht.

Mehr zum Thema Skalierung erfahren Sie bei Wikipedia

nach oben

„PDF-Dateien komprimieren“

Oft hat man eine PDF-Datei, die zu schwer für die E-Mail ist, beispielsweise bei einer Bewerbung. Bevor wir zu schwereren Geschützen greifen - komprimieren wir die Datei. Oftmals ist diese dann unter der kritischen Grösse von ca. 12 MB.

nach oben

„Audiodateien komprimieren“

Auch Audio- respektive Sounddateien, wie beispielsweise Podcasts, lassen sich komprimieren. Schliesslich sollen diese auf dem Smartphone nicht zu viel Platz verbraten. Dafür steht ein weiteres Online-Tool zur Verfügung.

nach oben

„Videos komprimieren“

Filme sind per se schon gross. Auch für Videos stehen mehrere Komprimierformate zur Verfügung.

nach oben

„Mehrere Dateien komprimieren, Programme“

Doch wie lassen sich ganze Verzeichnisse und Programme, beispielsweise für den Versand, in der Grösse minimieren? Dafür steht uns unter anderem das ZIP-Format zur Verfügung. Der Versender komprimiert die Dateien in eine einzige Datei. Der Empfänger dekomprimiert sie für die Nutzung. Dafür gibt es ein kostenfreies Online-Tool.

nach oben

„HTML-, CSS- und Javascript-Dateien komprimieren“

Mit dem einem Code Compressor lässt sich der Quelltext von Web-Dokumenten wie HTML, CSS oder Javascript säubern und komprimieren, indem überflüssige Leerzeichen, Leerzeilen und Kommentare entfernt werden. Dazu eignet sich unter anderem der Htmlcompressor. Da dabei die Dateien für das menschliche Auge praktisch unlesbar werden, sichern Sie sich die Dateien im Original.

nach oben

„Webadressen (URL) verkürzen“

Selbst lange Webadressen lassen sich verkürzen. Dafür habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben.

nach oben

„Die GZIP-Komprimierung“

Mittels einer aktivierten GZIP-Komprimierung lässt sich die Grösse eine Webseite minimieren und damit gleichzeitig die Ladezeit verbessern. Eine aktivierte GZIP-Komprimierung eignet sich somit für jede Website.
Bei der .htaccess handelt es sich um eine Konfigurationsdatei, die ein Apache-Server umkonfiguriert. Darin braucht es folgenden Code:

# GZIP Komprimierung
<IfModule mod_deflate.c>
SetOutputFilter DEFLATE
</IfModule>

Achtung: Arbeitet Ihr Webserver mit dem HTTP/2-Protokoll, so brauchen Sie keine GZIP-Kompression. Diese ist automatisch aktiviert!

GZIP-Komprimierungs Test ermittelt, ob die GZIP-Komprimierung aktiv ist.

nach oben

Autor: Walter B. Walser, kundennutzen.ch

AutorWalter B. Walser ist Online-Marke­ting Manager und Re­dak­tor. Er half frü­her Unter­neh­mern 100% mehr aus Ihrer Web­site heraus­zuholen. Er hat KMU in Bezug auf deren Web­auf­tritt be­raten und sich auf die Web­site-Pflege, Web­site-Opti­mie­rung und das Online-Mar­ke­ting mit Online-Tools spe­ziali­siert.
„Sie dürfen ihn gerne kontak­tie­ren!“

nach oben