Das praxisnahe Schweizer Online-Marketing Magazin
Im Ratgeber-Magazin erfahren Leser praxisnahe Tipps zu Online-Marketing mit den Schwerpunkten Webpromotion, Website-Optimierung und Online-Tools!
Im Magazin werden über 2'000 nützliche Links für den Webmasterbedarf vorgestellt: Stoff für Webmaster und Webverantwortliche.

„Besuchermagnet Affiliate-Link:
So gestalten Sie ihn richtig“

„Partner-Marketing Beitrag: Affiliate-Link“

Affiliate-Links. Was so harmlos und unbedeutend klingt, stellt in Wahrheit eins der wichtigsten Zahnräder in der Maschinerie des Affiliate Marketings dar.

Grund dafür ist, dass sie quasi als manipulative Wegweiser fungieren, die den im Internet surfenden Ottonormalverbraucher von der Website des Publishers zur eigenen Präsenz weiterleiten und ihn zur Ausführung bestimmter Aktionen ermuntern sollen. Auf das Beispiel eines Onlineshops übertragen, wäre der gewünschte Effekt im besten Fall der Kauf eines der dort angebotenen Produkte. Doch wie kann man dafür sorgen, dass in den Besuchern das Interesse geweckt wird, auf besagten Link zu klicken und sich mit dem dahintersteckenden Inhalt auseinanderzusetzen?

Partnerprogramme

nach oben

„Des Pudels Kern ist das optische Design“

Wir Menschen sind empfänglich für visuelle Reize, lassen uns von dem Zusammenspiel von Formen und Farben faszinieren. Entwerfen Sie ein auffälliges, buntes Banner, das durch seine bloße Existenz nach Aufmerksamkeit schreit und betten Sie den Link zu Ihrem Shop darin ein. Nur ein geringer Bruchteil absoluter Puristen wird auf einen reinen Textlink klicken. Wenn überhaupt.

Ein essentieller Faktor, der die Gestaltung des Links beeinflussen sollte, ist seine Zielführung. Wollen Sie auf den Shop an sich verweisen und auf dessen Startseite weiterleiten oder direkt einzelne Produkte anpreisen?

In jedem Fall ist ein Zusammenspiel von Schriftzügen (Name des Onlineshops, Preise, Hinweise auf Sonderangebote) und Bildern (Logo, Produktfotos) elementar. Nichtsdestotrotz sollten Sie hierbei beachten, eine ausgewogene Komposition zu erschaffen, ohne das Werbemittel überladen wirken zu lassen.

nach oben

„Individualisierung“

Des Weiteren ist es wichtig, das Banner im Hinblick auf die jeweilige Affiliate-Website und ihre Besucher passend zu individualisieren. Seien Sie sich über Ihre Zielgruppe im Klaren. Betreiben Sie beispielsweise einen Onlinebuchhandel, wäre es ratsam, eine Werbeanzeige bestückt mit Felix dem Hasen sowie einem Verweis auf den neuesten Band mit seinen Abenteuern zum Angebotspreis nicht auf dem Blog eines Horrorliteraturrezensenten zu platzieren, sondern auf einer Website, die sich mit der Beschäftigung von Kindern auseinandersetzt.

Ist das Erscheinungsbild des Affiliate-Links erst einmal durchdacht und festgelegt worden, sollten Sie sich Gedanken über dessen exakte Positionierung auf der Publisher-Website machen. Diese erfolgt im Idealfall so, dass die Besucher zwangsläufig damit konfrontiert werden - von unauffälligen Platzierungen am unteren Ende, zu dem erst hinab gescrollt werden muss, wird hiermit also abgeraten. Vielmehr lohnt es sich, das Banner so auszurichten, dass es beim bloßen Aufruf der jeweiligen Seite auf dem Bildschirm auftaucht.

Darüber hinaus kann es auch lohnenswert sein, seine Werbung kontextbezogen einzufügen. Um auf den beispielhaften Onlinebuchhandel und den Hasen Felix zurückzukommen: Wird auf einer Elternratgeberwebsite ein Beitrag veröffentlicht, der Abschnitt für Abschnitt verschiedene Möglichkeiten zur intellektuellen Förderung von Grundschulkindern erläutert, würde sich ein Banner, das auf Felix spannendste Reisen zum Sonderangebot verweist, hervorragend neben oder unter dem Absatz übers Lesen machen.

„Somit gibt man den wohlmeinenden Eltern, die die Intelligenz ihrer Sprösslinge stimulieren wollen, direkt ein Mittel zum Zweck an die Hand.“

nach oben

„P.S.“

Affiliate-Links: Sie wirken so simpel und erfordern doch ein gewisses Maß an akkurater Planung, damit sie attraktiv wirken und möglichst viel Traffic weiterleiten. Berücksichtigt man bei deren Gestaltung die oben genannten Aspekte, sollte dem angestrebten Ziel nicht mehr viel im Wege stehen. Für einige mag das Problem nun jedoch an anderer Stelle vorzufinden sein, nämlich bei der Akquise von Publishern.

Autor: Jörg Reisener, Geschäftsführer der Pareba. Von der Active Response produziert, stellt Pareba das derzeit preiswerte Online-Tool zur Verwaltung von Partnerprogrammen dar und beinhaltet eine Vielzahl von Funktionen, die die erforderliche Organisation immens vereinfachen.

nach oben